Ist die Summe im Entgeltabschluss normal?

6 Antworten

Das es nicht "die" Sparkasse gibt, wurde ja schon geschrieben.

Mit Sicherheit bietet auch deine Sparkasse verschiedene Kontenmodelle mit unterschiedlichen Gebühren an.

Mein Konto bei "meiner" Sparkasse hat Gebühren von 3,95/Monat, wird Online geführt und Extra-Gebühren gibt es nur wenn ich z.B. eine beleghafte Überweisung oder so ausführen wollte.

Wechsle doch die Bank - z. B.:

https://www.commerzbank.de/portal/de/privatkunden/produkte/bezahlen/girokonten/kostenloses-girokonto/kostenlosesgirokonto.html

Der Umzug ist wirklich nicht das Ding. Die Bank hält Formulare bereit, wo sämtliche wiederkehrenden Buchungen erfasst und von KOnto alt nach Konto neu umgeleitet werden. Nach 3 Monaten sollte das alles erledigt sein.

Wertpapierdepot ist auch kein Ding: Neues Depot eröffnen nebst Wertpapierverrechnungskonto (1,90 EUR/Monat).

https://www.commerzbank.de/portal/de/privatkunden/produkte/anlegen-in-wertpapieren/depotmodelle/direktdepot/direktdepot.html

Depotübertrag von Depot als nach Depot neu bei der Coba in Autrag geben.

Ist alles umgerubelt, alle alten Konten und Depots platt machen.

Günter

Das sieht ziemlich teuer aus. Was steht denn dazu im Preisverzeichnis deiner Sparkasse? Stehen möglicherweise andere Kontenmodelle zur Auswahl?

(Da es rund 400 verschiedene Sparkassen mit unterschiedlichen Konditionen gibt, kann man das leider nicht so allgemein beantworten.)

Sparkasse Geld einzahlen andere Stadt?

Kann ich bei der Sparkasse in einer anderen Stadt Geld einzahlen?

Geht das am Automaten oder nur am Schalter?

Kostet es Gebühren?

...zur Frage

Wie viel kann man bei einem girokonto (sparkasse) ins minus gehen?

Frage sollte klar sein, bekomme monatlich 800€ :) danke im voraus.

...zur Frage

Sparkasse kündigt ohne Vorwarnung?

Ich hatte ein Girokonto bei der Sparkasse (10 Jahre lang) hin und wieder konnten Lastschriften nicht abgebucht werden, da nicht genug Geld vorhanden war.

Einen Dispo oder Überziehung gab es nie. Die Grenze lag also bei 0€

Den letzten Monat war dies nach langer Zeit wieder der Fall, es wurde Lastschriften zurück gebucht.

Jetzt ist die Bank hingegangen und hat von Heute auf Morgen mein Konto geschlossen. Das war am 25.02.16

Ich stehe also ohne Konto da, habe vom AG kein Geld bekommen und Rechnungen können momentan nicht bezahlt werden oder nur mit großen Umwegen.

Ich habe weder einen Brief erhalten noch einen anderen Hinweis, dass mein Konto geschlossen wird.

Nach mehreren erfolglosen Gesprächen mit der Bank (keiner der Mitarbeiter konnte eine genaue Aussage treffen) habe ich dann nach sehr viel Druck, eine Kopie eines Schreibens erhalten (welches mir zugestellt werden sollte) dieses ist datiert auf den 25.02.16, also den Tag, an dem mein Konto geschlossen wurde.

Begründung laut Mitarbeiter-Aussage: "Wegen der Lastschrift- Rückbuchungen wurde es geschlossen und es dürfe auch kein neues Konto geöffnet werden"

Begründung laut Brief (Kopie): "missbräuchliche Nutzung des Girokontos" ohne einen weiteren Hinweis oder Kommentare.

Ich habe mittlerweile Widerspruch eingelegt und auf verschiedene Urteile des BGH hingewiesen, da ich der Meinung bin, dass sowas nicht sein kann und die Sparkasse nicht das Recht besitzt, wegen Lastschriften mein Konto dicht zu machen.

FRAGE: Darf die Sparkasse ohne jegliche Vorwarnung kündigen? Was habe ich noch für Möglichkeiten? Wieso "missbräuchliche Nutzung"?

Ich habe nie etwas illegales oder sonstige Auffälligkeiten mit meinem Konto gehabt.

Lediglich die Lastschriften, die nicht verbucht wurden.

...zur Frage

Lastschrift: Kosten?

Ich habe ein Girokonto bei der Sparkasse und würde gern wissen, ob (und wenn ja wie viel) die Bank Gebühren für eine Zahlung per Lastschrift einnimmt? Im Internet bin ich leider nicht fündig geworden...

...zur Frage

Bank Frage: Wo Lastschrift Einzugsermächtigung abgeben/reinwerfen?

Ich möchte eine "Ermächtigung zum Einzug von Forderungen mittels Lastschriften" abgeben.

Meine Frage: Kann ich dass auch dort reinwerfen, wo man Überweisungen abgibt?

...zur Frage

Paypal Rücklastschriftgebühren

Hallo, meine letzte Bezahlungen über Paypal gingen schief, da mein Girokonto nicht genügend Deckung aufwies und die Lastschrift von Paypal dort nicht eingelöst werden konnt. Bei den Bezahlungen handelt es sich um 9 verschiedene Lastschriften um je ca. 10€ die alle am gleichen Tag stattfanden, also insgesamt ca 90€. Nun wurden diese von der Bank alle zurückgesendet da durch einen Fehler meinerseits zum Zeitpunkt zu wenig Geld auf dem Girokonto war und wir wurden (9x4€ = 36€) Rücklastschriftgebühren berechnet.. Jetzt habe ich heute jedoch gesehen das mein Kundenkonto von Paypal ebenfalls viel mehr im minus ist als die eigentliche Summe der Lastschriften war und beim genaueren hinsehen musste ich feststellen das mir für jede Rücklastschrift 5€ berechnet wurde. So bin ich jetzt quasi insgesamt 81€ los nur weil mein Konto zum richtigen Zeitpunkt nicht gedeckt war. Ist es rechtens das jede Strafgebühr bei der Bank und bei Paypal einzelnd berechnet wird und somit solch eine große Summe rauskommt obwohl die einzelnen Bestellungen alle fast zur selben Zeit stattfanden nur halt in 9 Teilbestellunen statt einer einzigen aufgeteilt waren. Danke schonmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?