Ist die Spannungsrichtung immer gleich der Stromrichtung?

4 Antworten

Grundsätzlich, bei ohmschen Widerständen, stimmt die Spannungsrichtung mit der Stromrichtung überein. Außerdem fließt der Strom immer von der Kathode zur Anode per Definition. Bei Elektronenröhren ist eine Umkehrung gar nicht möglich (Diode), weil hier nur die Kathode beheizt ist. Die Anode kann da keine Elektronen emmitieren. In ionisierten Fluiden kann natürlich die Stromrichtung auch wechseln mitsamt der Spannungsrichtung bei Wechselstrom. In diesem Falle gibt es dauerhaft keine Kathode und keine Anode, die wechseln sich als Elektroden ab.

Ansonsten gibt es zwischen Spannungsverlauf und Stromverlauf auch Phasenverschiebungen: Bei induktiven Widerständen (Wicklungen) am Wechselstrom eilt die Stromkurve der Spannungskurve um eine viertel Periode hinterher, bei kapazitiven Widerständen (Kondensatoren) ist das umgekehrt.

sofern es gleichstrom ist, fließt er immer in die gleiche richtung. hier wird aber unterschieden zwischen der teschnischen und der physikalischen stromrichtung. die technische wurde einst festgelegt, als man das mit den fließenden elektronen in der leitung noch nicht wusste...

die spannung fließt übrigens nicht. sie ist nur der druck, der den strom fließen lässt...

lg, annna

Ich würde von der Denke wegkommen, dass da wirklich ein Strom so fliesst wie wir uns das einzeichnen. Strom fliesst definitionsgemäss von Plus nach Minus, wohingegen ja eigentlich Elektronen, welche negativ geladen sind, "Sprünge" machen. Dann gibt es noch das mit den Löchern (wo ein Elektron fehlt), wo durch Elektronensrpünge "das Loch wandert". Und nicht zuletzt ist elektrischer Strom nicht gleichzusetzen mit dem immer gleichen Elektron, dass da durch den Leiter fliesst.

Ansonsten siehe auch hier: http://www.gutefrage.net/frage/chemie-unterschied-anodekathode-und-pluspolminuspol

Hab ich das richtig gemacht? Elektrolyse von Wasser richtig? Brennstoffzelle

Ich hab ein blödes Ärgernis, und zwar habe ich lange an meine Präsentation gearbeitet und jetzt hat mich mein Teamkamerad total aus den Konzept gemacht. Deshalb wollte ich nachfragen ob sich hier Jemand damit auskennt. Es ist wirklich dringend und wichtig. Unten setzt ich meinen Text ein und im Anhang send ich ein Bild. bitte, helft mir. Im Internet finde ich es einfach nicht.

Vielen Dank im Voraus

Elektrolyseur

Als Elektrolyseur wird eine Vorrichtung bezeichnet, in der mit Hilfe elektrischen Stromes eine chemische Reaktion, also eine Stoffumwandlung, herbeigeführt wird: Es findet eine Elektrolyse statt. Bei der Elektrolyse werden durch elektrischen Storm chemische Verbindungen zersetzt,

z.B. bei der Wasserelektrolyse. Vorab besteht ein Wassermolekül (H2O) aus Sauerstoff und Wasserstoff. Bei einer Wasserstoffelektrolyse wird ein Wasserstoffmolekül in zwei Wasserstoff-Ionen (H+) und in ein Hydroxid-Ion bzw. Sauerstoff (OH-) zerlegt.

Ein Elektrolyseuer besteht prinzipiell aus: einer negativ geladenen Kathode einer positive geladenen Anode und einem Elektrolytmembrane

Bei der Elektrolyse von Wasser sieht der Vorgang wie folgt aus: Zu Beginn wird dem Elektrolyseur der Ausgangsstoff Wasser zugeleitet und eine elektrische Spannung angelegt, in dem ein metallischer Leiter an den Spannungsquellen ( Minuspol und den Pulspol) verbunden wird, so bewegen sich später die Elektronen in eine bestimmte Richtung. Diese Elektronen entstehen am Minuspol (der Kathode), hier werden aus Wasser OH-Ionen und Wasserstoff. (Die elektrische Spannung gibt an, wie stark der Antrieb des elektrischen Stroms ist)

Am Minuspol der Spannungsquelle herrscht Elektronenüberschuss, am Pluspol Elektronenmangel. Zur Information: Positive geladene Ionen (auch Kationen bennant) wandern zum Minuspol (deshalb auch Kationen, da sich der Minuspol immer bei der Kathode befindet), negativ geladene Ionen (Anionen) wandern zum Pluspol (da sich hier auch der Pluspol immer bei der Anode befindet). Die Anionen wandern durch eine nur für Ionen durchlässige Elektrolytmembran, zum Pluspol. Aufgrund dieser elektrisch isolierenden Eigenschaften der Membran werden die Elektronen gezwungen, über einen äußeren elektrischen Kreis zu gehen, die Spannungsquelle. Dabei werden im Verbraucher Wirkungen (Licht, Wärme) hervorgerufen. Hier entsteht Sauerstoff und etwas Wasser. Dabei sammeln sich das Wasserstoffgas an der Kathode und das Sauerstoffgas an der Anode. Die eingesetzte elektrische Energie wird als chemische Energie im Wasserstoff gespeichert. Hier entsteht Sauerstoff und etwas Wasser. Dabei sammeln sich das Wasserstoffgas an der Kathode und das Sauerstoffgas an der Anode. Zusammenfassend: Aus Wasser und Strom werden Wasserstoff und Sauerstoff.

Die Funktionsweise einer Brennstoffzelle entspricht der Umkehrung einer Elektrolyse.

...zur Frage

Kathode und Anode Plus oder Minuspol?

Überall steht etwas anderes.

...zur Frage

Techn. oder physikalische stromrichtung verwenden in physik-prüfung?

Denken die Aufgabensteller physikalisch richtig oder nach der technischen stromrichtung? wäre nicht ganz unwichtig ;)

...zur Frage

TECHNISCHE oder PHYSIKALISCHE Stromrichtung?

Ist der Pluspol einer Batterie in wirklichkeit der Minuspol? Sind also am Pluspol, wie er auf der Batterie steht, mehr positive Ladungen oder umgekehrt? Bitte um baldige Antwort.

...zur Frage

Anode und Kathode

Welches ist Pluspol welchen Minuspol??

...zur Frage

Sinn von technischer Stromrichtung?

Hallo, welchen Sinn hat es eigentlich, dass man die technische Stromrichtung genau entgegengesetzt zur tatsächlichen Stromrichtung annimmt? Wer hat sich das ausgedacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?