Ist die Solidarität mit Yücel wirklich so groß, wie in den Medien gezeigt, und ist sie gerechtfertigt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ehrlich gesagt tangiert mich dieser Yükül maximal peripher.

Und das die Türkei zunehmend autokratischer wird, ihre geistige Elite bei und um Asyl bittet, usw. ist ja nun wirklich nix neues mehr.

Aber es ist schön auch mal die andere Seite zu sehen.

Zum Glück kann es bei uns keine Inhaftierung ohne Anklage wie im Fall Yüksül geben...

...oder etwa doch?

http://www.tagesschau.de/inland/gefaehrder-haft-bayern-101.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind89
01.03.2017, 03:06

Ja, das ist krass. Und wie ich uns Bundesbürger kenne, werden wir schweigen, denn damit sind ja sicherlich nur die anderen gemeint ;-)

0

Yücel wird als Deutscher eben als Symbol benutzt, Menschen sind nunmal eben oft leichter zu etwas zu motivieren, wenn es um Angehörige des selben Staates geht.

Was er geschrieben hat ist völlig irrelevant (auch wenn ich viele Artikel sehr gut finde und warum es Volksverhetzung sein soll aufzuzeigen, dass der frühere Papst Hitlerjunge war, was er ja tatsächlich war, musst du mir mal erklären ), denn es geht darum, dass hier ein Journalist zu Unrecht in Untersuchunshaft sitzt und das in einem Staat, welcher zunehmend autokratischer wird.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von o0MagicAndy0o
01.03.2017, 02:33

Bezeichne diesen Türken bitte nicht als Deutschen!! Er ist nur Türke sonst nix!

1
Kommentar von Apfelkind89
01.03.2017, 02:38

Hallo, das mit Papst B. war mir nicht bekannt, ich dachte er hätte sich das ausgedacht. Im Wikipedia-Artikel stand auch, dass er nur für die Junta-Äußerung kritisiert wurde, das hat mich schon gewundert... ich ging davon aus, dass er die Bezeichnung aufgrund der Volks/Staats-Zugehörigkeit getroffen hat.

Ob er in der Türkei zu Unrecht in Haft sitzt, ist mir überhaupt nicht klar. Hast du dazu nähere Informationen? Wenn er über türkische Themen in der selben Art schreibt, wie in dem verlinkten Artikel, dann könnte ich mir vorstellen, dass die Anklage gerechtfertigt sein kann.

0

Weil er auf wikileaks etwas veröffentlicht hat, was er nicht veröffentlichen hätte sollen.danach wurden ihm so einige angebliche straftaten anscheinend untergejubelt...man weiß nicht so genau was von den vorwürfen stimmt und welche artikel wirklich von ihm sind. Die infos kannst du dir auf der homepage von wikileaks durchlesen falls sie noch existieren. Verschwindet immer alles ganz schnell

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind89
01.03.2017, 03:03

Okay, das erklärt warum er verhaftet wurde. Aus Sicht von Erdogan ergibt das natürlich Sinn, auch wenn ich mir die Veröffentlichungen selbst nicht angesehn habe. Mich wundert vielmehr, dass in der deutschen Öffentlichkeit nicht thematiert wird, was für ein abscheulicher Mensch der Journalist ist. Wenn man unbedarft die Nachrichtensendungen verfolgen würde, könnte man meinen, dass er eine Art Unschuldsengel wäre. Meinem Gerechtigkeitsempfinden nach rechne ich seine aktuelle Haft seinen Volksverhetzenden Aussagen gegen Deutschland an...

0

Wenn man sich die Demonstrationen und Protestmärsche ansieht, so sind der größte Teil der Teilnehmer Berufskollegen, also Journalisten und Politiker.

An den in Deutschland lebenden Türken und türkischstämmigen Deutschen geht das ziemlich vorbei und auch die breite Masse der deutschen Bürger scheint es kaum zu betreffen.

Ich denke, dass dies auch daran liegt, das Yüksel zwei Staatsangehörigkeiten hat.

Ein Mensch mit türkischer Staatsangehörigkeit (auch wenn er daneben eine deutsche hat) wird, wenn er sich in der Türkei aufhält, eben als türkischer Staatsbürger gesehen.

Ich denke die Proteste der breiten Masse wären größer, wenn der Inhaftierte Peter Müller, oder Hans Schulz hieße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Volksverhetzung ist das schon mal nicht. Erstens beleidigt er keine konkrete Personengruppe, denn Kritik an der deutschen Politik ist erlaubt, obwohl die Merkel wohl ihre Gegner am liebsten in Gulags werfen lassen würde, und zweitens ist Volksverhetzung nur strafbar, wenn sie geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, was du wüsstest, wenn du §130 StGB mal gelesen hättest. Auch die "Beleidigung" der Migranten fällt da kaum drunter, denn er zieht ja nicht wirklich über sie her, sondern wirft ihnen nur Mitwirkung an der deutschen Fehlpolitik vor, was im Zweifelsfall durch einen Wahrheitsbeweis, der nicht schwer zu erbringen ist, die Strafbarkeit entfernt.

Zweitens, ist die Beleidigung des Papstes garantiert keine Volksverhetzung, was eigentlich auch klar ist, weil der Papst kein Volk ist. Was die Geldstrafe betrifft, ich nehme an, dieser eine Satz war es noch nicht, denn das Gutheissen eines Schlaganfalls stellt keine Straftat dar, ich nehme an, er hat vorher noch was gesagt.

Ich glaube, dass deine Meinung ziemlich egal ist, weil du das deutsche Rechtssystem nicht mal im Ansatz verstanden hast. Erstens kommt hier niemand wegen einem Artikel ins Gefängnis, sonst wären wir effektiv auf Niveau der Türkei. Zweitens sind Medien- und Meinungsfreiheit Grundrechte, die nur mit hohen Anforderungen eingeschränkt werden können, drittens sehe ich hier nicht wirklich eine Hetze, wie gesagt, jemandem einen Schlaganfall zu wünschen, erfüllt keine Straftat.

Wo du das mit der angeblichen Geldstrafe herhast, möchte ich aber auch gerne mal wissen, denn ich habe im Internet nichts dazu gefunden.

p.S: Nach deinem Rechtsverständnis müsstest du ebenfalls in Haft, denn du hast ihn einer Volksverhetzung bezeichnet, obwohl du dir nicht sicher warst, was nach deiner Argumentation hier mindestens eine üble Nachrede, wenn nicht sogar eine Verleumdung sein müsste, für die man ebenfalls ein paar Jährchen sitzen könnte, aber keine Sorge, das, was du geschrieben hast, ist genauso wenig strafbar, wie seine Artikel.

Aber eben, falls du noch einen Link hast, bezüglich der Geldstrafe, bitte noch reinstellen, ich glaube, das steckt, wenn schon, mehr dahinter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TechnologKing69
01.03.2017, 03:43

Ich hab's gefunden. Es gab keine Geldstrafe, zugesprochen wurde Sarrazin eine Entschädigung, weil die Verbreitung seiner Krankheit als unetisch eingestuft wurde, Schmerzensgeld hat aber mit Strafrecht überhaupt nichts zu tun.

0
Kommentar von Apfelkind89
01.03.2017, 20:51

Ich habe mich nicht der üblen Nachrede schuldig gemacht, da ich es nicht als Tatsache, sondern nur als Meinungsäußerung dargestellt habe.

Was den Papst angeht, habe ich diesen Ausschnitt als treffend empfunden "oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe", da ich annahm, dass Herr Yülec den Papst aufgrund der Zugehörigkeit zum deutschen Volk so bezeichnet hat, aber das war wohl möglicherweise nicht so, wie ein anderer Kommentator mich berichtigt hat.

Was mein erstes Zitat angeht, was ich als Volksverhetzung empfunden habe, so ist das gegen alle Deutschen gerichtet, also "Teile der Bevölkerung", wie es im Gesetzestext heißt. "Verächtlich machen" bedeutet laut Duden "Verachtung ausdrückend", "beleidigen", "mit Worten herabsetzen", was Herr Yücel eindeutig getan hat. Er hat es so dargestellt, als wären die Deutschen wertlos, dass es schön wäre, wenn sie alle sterben würden und dass sie niemand vermissen würde.

Das mit dem Gefährden des öffentlichen Friedens würde ich auch gelten lassen (laut Definition, die auf Wikipedia steht). Wenn eine so bekannte Person solche Äußerungen tätigt, wäre es doch denkbar, dass sich auch bei seinen Anhängern und Lesern die Meinung festsetzt, dass Deutsche wertlose Stücke Dreck wären (um es salopp auszurücken), wodurch eine Bedrohungslage für Deutsche entstehen würde, da die gefühlte Schwelle um Gewalt gegen sie einzusetzen herabgesetzt wäre.

Man stelle sich vor, dass ein Deutscher einen ähnliches Satz in einer Zeitungs-Kolumne geschrieben hätte, und als Ziel hätte man nicht von Deutschen sondern von Juden geschrieben: Denkst du, die Strafe/Bewertung wäre genauso ausgefallen, wie im Fall Yücel?

Mit der Geldstrafe hast du natürlich Recht, ich habe das vereinfacht dargestellt um einfach klarzustellen, dass es fast keine Konsequenzen gehabt hat.

0

Es ist schlicht albernes und dummes Zeug, von "angeblichen" Demonstrationen und Auto-Korsos zugunsten von Yücel zu schwafeln und so zu tun, als gäbe es auch nur den geringsten Anlass, an deren Realität zu zweifeln. Wer so absurd anfängt, nimmt sich selber als seriösen Diskussionspartner us dem Spiel und plaziert sich als Schwätzer, dem es lediglich um selbstgefällige Provokation geht.

Wenn du den rechtsstaatswidrigen Umgang des Erdogan-Regimes mit Yücel nachvollziehen kannst, outest du dich damit lediglich als totalitärer Unterstützer des autokratischen Erdogan-Regimes.

Im Weiteren als einer, der nicht so ganz helle ist. Der von dir verlinkte TAZ-Kommentar ist eine ironische Verballhornung von neonazistischem Volkstod-Geschwafel und definitiv keine Volksverhetzung. :-)

Ansonsten ist Yücel auch nicht für diese in Deutschland getätigte Äußerung in der Türkei angeklagt.

Auch seine Aussagen über die Päpste stellen keine Volksverhetzung dar, sondern belegbare Tatsachen!

Wir haben hier in Deutschland eben keine Gesinnungsjustiz nach deinen niederen Vorstellungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
01.03.2017, 11:39

Schön, dass du offenbar als einer der Wenigen den taz-Artikel gelesen hast. 

Da kann man dem Autor höchstens schwache Satire vorwerfen (einige der von ihm "verdammten" Wörter sind in Wirklichkeit verdammt clever und eine echte Bereicherung), aber von Volksverhetzung ist da keine Spur.

2
Kommentar von Apfelkind89
01.03.2017, 21:57

Für mich sieht es so aus, als verstündest du mich absichtlich falsch.

Wenn du die Aussagen des öffentlich Rechtlichen Rundfunks grundsätzlich für bare Münze nimmst, hast du wohl in letzter Zeit nicht bemerkt, dass schon häufiger falsche Meldungen zu Recht beanstandet worden sind. Auf den Bildern sieht man lediglich 2-3 Autos mit Protest-Bannern an den Fenstern, der Rest des "Korsos" könnte auch aus gewöhnlichem Berufsverkehr bestehen, der von diesen nebeneinander fahrenden Fahrzeugen ausgebremst wird.

Auf den Rest einzugehen, erspare ich mir.

0

Die öffentliche Aufregung ist gekünzelt, von allen anderen redet derzeit niemand, nicht mit Fähnchen und nicht mit Autocorso.

Formal geht es um nationales Recht, nicht um öffentliche Befindlichkeit.
Ob er sich eine Strafe verdient hat, darum geht es auch nicht.

Die EU zahlt 3 Milliarden € für Flüchtlinge an die Türkei, damit sie diese behält.
Da fragt kein Aas nach Recht.

Also, man nehme 100 Flüchtlinge für eine Yücel-Entlassung und der Drops ist gelutscht.
Man hat sich auf das Spiel eingelassen, nun wird man mitspielen müssen.

Ja, ist alles schwer befindlich, keine Frage.
Nur, wem es in der Küche zu heiß wird, der sollte nicht Koch werden.
Wer unbedingt Weltpolitik betreiben will, sollte schon bissl was auf der Pfanne haben.

So in der Art "Deutschland ist eine Wirtschaftsmacht", wird es nicht richten.
"Wir ziehen unsere Touristen ab"...
"Wir ziehen unsere Dönerbuden ab"...
Das wird nicht funktionieren


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu den Äußerungen bzw. den angeblichen Äußerungen des Journalisten wurde hier schon das Wesentliche gesagt. 

Was noch nicht gesagt wurde und was mir an deiner Frage auffällt: Dir ist der Mann unsympathisch. Das ist dein gutes Recht. Es geht aber hier um das gute (oder schlechte) Recht für Yüzel.

Und er wird in der Türkei nicht festgehalten, weil er hierzulande Kritisches gesagt hat.

Die Begründungen für seine Inhaftierung sind fadenscheinig. Ihm drohen bis zu 5 Jahren Untersuchungshaft und ein anschließendes Urteil von vielleicht 10 Jahren.

DA liegt das Problem, nicht hier. 

Das hast du aus den Augen verloren. Und das finde ich schade.

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
01.03.2017, 11:41

Nachbemerkung: Ich würde inzwischen meine Kritik an der Fragestellung deutlich schärfer formulieren.

1
Kommentar von Apfelkind89
01.03.2017, 22:08

Selbstverständlich ist er mir unsympatisch, er missbraucht die Meinungsfreiheit als Deckmantel um seine Hetze (verkleidet als Satire) zu verbreiten.

Was seine Verhaftung in der Türkei angeht, ist ähnliches schon vielen türkischen Staatsbürgern passiert, ohne dass es einen medialen Aufschrei, oder öffentliche Meinungskundgebungen von Seiten wichtiger Politiker gab. Ich könnte es gut verstehen, wenn man gegen Erdogan demonstrieren würde, oder auch für die Freilassung der Journalisten, aber darum geht es in diesem Fall offensichtlich gar nicht. Wenn ich für ein vermeintliches Unrecht demonstrieren würde, würde ich das für alle Opfer tun, und nicht für die eine Person, die eventuell mein Arbeitskollege ist.

0

Deniz Yücel ist ja nun wahrlich kein Unbekannter. Wer nicht mit einem Brett vor dem Kopf durch die deutsche Medienlandschaft stolpert, sollte diesen Namen auch vorher schon mal gelesen haben. Insofern halte ich die Reaktionen keineswegs für übertrieben.

Ich habe seine Ansichten auch nicht immer geteilt und kann auch den o.g. Entgleisungen nicht viel abgewinnen. Ihm allerdings deshalb willkürliche mehrjährige Haft in einer faschistoiden Diktatur an den Hals zu wünschen, ist schon sehr niederträchtig - und ist aktuell nur aus der äußersten rechten Ecke zu vernehmen.

Wer sich auf dieses erbärmliche Niveau begibt, hat nicht begriffen, was der Unterschied zwischen Rechtsstaat und Diktatur ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind89
01.03.2017, 21:12

Nach meinem Rechtsempfinden müssten Aussagen, wie die oben zitierten, juristische Folgen haben, dafür sollte er natürlich in einem deutschen Gefängnis einsitzen, und nicht in der Türkei. Da ich kein Jurist bin, ist das natürlich nur meine Meinung, die ich durch Studieren der Wikipedia-Artikel und meines Gerechtigkeitsempfindens gebildet habe. Keines Falls möchte ich das was Erdogan tut gut heißen, auch wenn das eventuell so rübergekommen ist. Lediglich ist meine Sympathie für ihn wesentlich geringer, als für die anderen Opfer Erdogans.

Im Übrigens halte ich es für denkbar, dass die Verhaftung ein Schachzug Yücels war, um daraus persönlichen Profit zu schlagen, oder um seine politischen Ziele zu erreichen. Falls das so wäre, hat er aber womöglich nicht damit gerechnet, länger als eine Woche festgehalten zu werden. Dass ihm nicht bekannt gewesen sein soll, dass die Wahrscheinlichkeit für eine Verhaftung sehr hoch sein würde, kann ich aufgrund seiner Türkei-Kenntnisse nicht glauben.

Wenn ich mir vorstellen würde, dass seine "Entgleisungen" von einem "Bio-Deutschen" geschrieben, und auf Juden gemünzt wären, könnte ich nicht glauben, dass der entsprechende Journalist anschließend noch einen Job bei einer bekannten Zeitung bekommen hätte, bzw. so glimpflich davon gekommen wäre wie Yücel.

1

das einzige positive in deiner frage ist, daß du dich auf DEINE meinung beziehst. eine menge anderer leutchen sehen das aber auch ganz anders.

diesen scheiß türkenkrieg im inneren brauchen wir in deutschland absolut nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von o0MagicAndy0o
01.03.2017, 02:34

Danke dir, so sehe ich das auch!

1
Kommentar von Apfelkind89
01.03.2017, 02:34

Ich würde ja gerne deine Meinung hören. Dass mit dem Krieg sehe ich natürlich genauso, aber ich verstehe den Zusammenhang dazu nicht so ganz. Es stelle ja keine Pro oder Kontra-Türkei Meinung dar, sondern möchte wissen, warum die Medien den Herrn Yücel so sehr in den Vordergrund rücken, obwohl die Verhaftungen schon seit Monaten so durchgehen. Bzw. wer überhaupt auf die Straße geht und Korsos veranstaltet? Von Springer aktivierte Menschen, oder Familienmitglieder, die mit ihren 2 Autos die Straße verstopfen, so dass der Stau wie ein Korso aussieht?! Das kommt in den Nachrichten nicht wirklich rüber.

0

Ich bin der selben Meinung wie die andren hier und geben darüberhinaus auch zu bedenken.

Das vor 2-3 Tagen der Deutsche Jürgen K. (70) als Geißel auf den Philipinen ermordet wurdet... weil die Politiker nichts getan haben.

Das kam im Vergleich zu Yücel nicht groß in den Medien.

War wohl Pech für Jürgen K. das er nicht in der Türkei als Geißel war, wer weiß vllt. hätte er auf den Yücel-Zug mitfahren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
01.03.2017, 10:08

Da hast du aber wohl nicht genau hingeschaut oder hingehört. Über den Entführungsfall hat sogar die Tagesschau berichtet. Das ZDF auch. 

Deine Bemerkungen zum "Yücel-Zug" finde ich peinlich und zynisch.

"Nichts getan"? Das weißt du doch gar nicht, was dort alles hinter den Kulisssen gelaufen ist.

0
Kommentar von Apfelkind89
01.03.2017, 20:57

Ich kenne den Fall Jürgen K. nur vom hörensagen, habe es nicht in den Nachrichten gesehen, da ich generell kaum fernsehe. Soweit ich es aber gehört habe, gab es schonmal in der Vergangenheit ein Geiselnahme, aus der er freigekauft wurde, und dass er angeblich selbstverschuldet wieder in die selbe Situation gekommen ist?! Aus diesem Grund, und da eine solche Entführung wohl eher in Richtung Naturgewalt/zufälliges Unglücksereignis geht, kann ich verstehen, dass das für die Öffentlichkeit nicht so wichtig ist, wie der Fall, durch den ein Schlaglicht auf einen (zukünftigen) Diktator geworfen wird, durch dessen Politik der letzten Monate schon sehr viel mehr Menschen ums Leben gekommen sind.

Ich habe ja selbst in meiner Frage die Berichterstattung zum Fall Yülec kritisiert, nicht dass du denkst ich wäre damit einverstanden - ich wollte nur nochmal darstellen, warum ich es für weniger wichtig für die Allgemeinheit halte, von der Entführung zu berichteten.

0

Mich amüsiert es eher - denkt was ihr wollt!

Wer auf jeder Kirmes tanzt, kriegt von allen Seiten Dresche: In der Türkei als Türke, in Deutschland als Deutscher.

Hätte er nur die deutsche Staatsbürgerschaft, wäre er lediglich ausgewiesen worden.

Da er aber auch die türkische Staatsbürgerschaft hat, steht eine diplomatische Intervention auf wackeligen Beinen. Das kann dann nur durch möglichst großes Getöse ausgeglichen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?