Ist die Schreckhaftigkeit der Deutschen in den letzten Jahren gestiegen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zwangslaeufig scheint das so zu sein. Wenn man jetzt sich einen Bericht ueber den Alexanderplatz ansieht, dann bekommt man den Eindruck hier wird aus Chikago-Zeiten Al Capones berichtet. 

Da die Leute auch durch reisserische Berichte in den Zeitungen hinter dem Ofen hervorgeholt werden, bleibt es nicht aus, das viele Leute nervoeser jetzt werden. Pardon, ich sehe dieses Problem aus dem Ausland so. Mit Leuten, die diese Berichte hier auch konsumieren, kann man bei Gespraechen auch heraushoeren, was ist denn da los bei euch in DE?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NewKemroy 08.10.2017, 14:25

Das wäre meine nächste Frage: Eignet sich die Messung von Schreckhaftigkeit zur Besimmung des allgemeinen Angst-Levels?

Aber, wenn ich Dich so lese, erkennt man auch so, dass die Angst gestiegen ist.

1
zetra 08.10.2017, 14:30
@NewKemroy

Das braucht nicht gemessen zu werde, die Reaktionen kann man aus Kommentaren darueber lesen.

2
zetra 08.10.2017, 14:52
@NewKemroy

In den Tagesschaunachrichten. Spiegel Online usw. Lang und breit werden diese Themen dort angefasst.

3

Ich denke schon, besonders durch neue sozialen Medien erfährt man schneller und mehr was in der Welt so "Schlimmes" passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NewKemroy 08.10.2017, 14:29

Du bist also auch der Meinung, dass eine reflexartige Schreckhaftigkeit mit allgemeiner Angst korelliert?

0

Denkst du etwa, dass irgendjemand Schreckhaftigkeitsstatisiken führt, bzw. entsprechende Untersuchen macht? 

Mal bisschen denken vor dem fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Deamonia 08.10.2017, 20:24

Naja, wozu gibts heutzutage keine Statistik? XD

Und im sinne einer angststudie würde es passen ;)

0

Es scheint manchmal so aber andererseits ist der Begriff der "German Angst" schon etwas älter und irgendwo muss es ja herkommen. Diese Angst als Kulturphänomen scheint in den Deutschen einfach drin zu stecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definiere mal "schreckhaftigkeit" was genau meinst du? 

Sich erschrecken, durch ein komkretes Ereignis, dessen man Zeuge wird?

Sich erschrecken, weil die Gewalt wegen kleinigkeiten immer mehr ausartet, und menschen für wenige euro, oder einfach so totgeprügelt werden?

Sich erschrecken, durch die nachricht eines weiteren anschlags in europa?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NewKemroy 08.10.2017, 14:42

Gut nachgehakt :-)

Ich meine die Erschreckbarkeit z.B. durch ein unbekanntes oder seltenes lautes Geräusch. Selten oder unbekannt deswegen, weil ich Konditionierungen auf bekannte Bedrohlichkeiten ausschließen möchte.

Ich stelle mir z.B. vor Leute in vermeintlich sicherer Umgebung mit einer Gasfanfare zu erschrecken. - Nuuur als Gedankenexperiment.

Ok. und das im Vergleich vor 20 Jahren mit heute.

1
Deamonia 08.10.2017, 15:50
@NewKemroy

Hmm also genaueres dazu kann ich natürlich nicht sagen, nur vermuten. 

Aber da würde ich eher vermuten, das sie abgenommen hat, weil generell alles lauter und hektischer geworden ist. Die leute sind einfach mehr dran gewöhnt. Zumal immer mehr weniger menschen in deutschland leben, die live einen Krieg mitbekommen haben.

Ich persönlich bin ziemlich schreckhaft, aber das war ich schon immer. Allerdings erschrecke ich mich immer nur kurz, und dann ist "wieder gut" ;)

1

Nein. Wir sind schon über Generationen bekannt dafür, bei jedem Türzuknallen an Erdbeben zu glauben und unter dem Schreibtisch Deckung zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie...was...fällt uns jetzt wirklich der Himmel auf den Kopf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?