Ist die SATA-Festplatte kaputt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

Wenn die Platte dran hängt, startet GRUB normal und man kann zwischen Ubuntu und Win7 wählen. Startet man eines der beiden, fährt der Rechner halt nicht ganz hoch und startet neu...

  • Wie hast Du das denn installiert?
  • Kannst Du mal genaue Daten zur Partitionierung aller Datenträger zeigen?

Wenn ich von einer anderen Platte boote, fährt er auch nicht hoch, solange die besagte Platte mit eingebaut ist.

Gibt es denn auf dieser HDD auch einen bootfähigen Code?

Hänge ich nun im laufenden Windows

Dann ist Dein Weg jetzt der in die Datenträgerverwaltung:

Startmenü → ausführen → diskmgmt.msc

(3 müssten aber da sein -> linux und windows fehlen)

Welche Distribution hast Du denn (vermeintlich) installiert?

Wenn ich jetzt die Verwaltung aufrufe, startet diese normal. Doch sobald ich auf Laufwerke klicke bleibt das Programm hängen.

Klingt nach defekten Sektoren → Chrystal Diskinfo benutzen.

Unter einer Linux-LIVE-CD ist es auch möglich auf die Recovery und auch die Linux-Partition zuzugreifen. Allerdings kann die Windows-Partition nicht gemountet werden.

Dateisystem nicht richtig ausgehängt?

Linuxhase

Knauseriger 31.08.2013, 11:58

Danke für die Hilfe!

Es war zuerst Windows installiert und dann kam Linux hinzu. GRUB ist das, was eines der Systeme startet. Ich denke aber nicht, dass es damit zu tun hat.

Vielmehr denke ich, dass das Dateisystem einen weg hat. Denn die Platte läuft ja, nur kann der Rechner sie nicht komplett initialiesieren. Es scheint mir sogar wahrscheinlich, dass es nur die Windows-Partition ist, denn alles andere läuft ja noch, was den Zugriff auf die Daten angeht, zumindest.


Windows hängt sich halt einfach auf, wenn ich den Datenträger in der Verwaltung einlesen möchte. (Platte raus und das Tool läuft eifach ab da an weiter...)

Unter Linux kann ich nur die NTFS-Partition (Win7) nicht mounten.

0
Linuxhase 31.08.2013, 18:16
@Knauseriger

@Knauseriger

GRUB ist das, was eines der Systeme startet. Ich denke aber nicht, dass es damit zu tun hat.

GRUB ist der Bootloader, dieser besteht aus einem Teil im MBR (gewöhnlich) und einem sehr viel größeren Teil in /.

Vielmehr denke ich, dass das Dateisystem einen weg hat.

Wenn das NTFS-Dateisystem defekt ist, dann kannst Du das mit einer Windows-7 DVD reparieren lassen. Alternativ, aber nicht so mächtig wäre der Weg über ntfsfix vom GNU/Linux-System aus, wie es guenterhalt vorgeschlagen hat.

Unter Linux kann ich nur die NTFS-Partition (Win7) nicht mounten.

  • Wie hast Du das denn probiert?
  • und wie lautet die Fehlermeldung die ausgegeben wird?

Linuxhase

0

versuch es mal mit dem Tool Testdisk. Vllt ist nur die TOC kaputt, oder der Bootsektor der Partition, beides kann Testdisk reparieren.

Knauseriger 31.08.2013, 12:04

Vielen Dank für deine Hilfe!

Ich habe mich mal durchgewurschtelt, mit dem Tool. Habe allerdings etwas falsch gemacht, denke ich. Es funtioniert soweit unter Windows, allerdings habe ich scheinbar nicht verstanden, was ich da genau tue.

Es ist schwer, zu verstehen, was das Tool macht. Die Optionen sind mir nicht wirklich verständlich.

0
Diedda 31.08.2013, 14:41
@Knauseriger

Musst eigentlich bloß die Standartsachen auswählen. Also glaub Analyse und dann deine platte auswählen und dann repair.

0

das dürfte wohl ein Plattenfehler sein.

Versuche mal, ohne eine Partition dieser Platte zu mounten, die Windows-Partition zu reparieren.

Also mit Live-CD booten, als root anmelden und dann

Mit

fdisk -l

findest du die erkannten Partitionen und mit

fsck -t ntfs /dev/sd??

kannst du die defekte u.U. reparieren.

Knauseriger 31.08.2013, 11:47

Danke für deinen Tipp!

Ich habe das mal eben so probiert. Ich habe mit meiner Xubuntu-CD LIVE gebootet, und im Internet nachgeschaut, wie man sich da als Root anmelden kann. Soweit alles in Ordnung.

Der erste Befehl von dir listet: sda1 und sda5 auf, aber wenn ich dann den zweiten Befehl ausführen möchte, steht da:


fsck from util-linux-ng 2.17.2

fsck fsck.ntfs: not found

fsck error 2 while executing fsck.ntfs for /dev/sda1

( -->bzw. /dev/sda5 )


Ich weiß nicht, was das bedeuten könnte...

0
guenterhalt 31.08.2013, 16:05
@Knauseriger

Die Ubuntu's haben den Superuser "root" einfach "entmachtet", gestatten aber einem User mit sudo vor jedem Befehl, den mit root-Rechten auszuführen. ( root darf i System alles , das ist der "König" )

Es ist schon mal ganz gut, wenn du mit fdisk -l die NTFS-Partition gefunden hast. Das sollte bedeuten, dass deine Platte nicht ganz defekt ist.

Was fsck -t ntfs betrifft, dann ist das mein Fehler. Es bedeutet aber auch, dass Linux solche Partitionen nicht (noch nicht) reparieren kann. Microsoft hält dann wohl doch noch einige Dinge geheim, so dass bisher niemand ein Programm zum Reparieren schreiben konnte.

Vielleicht kannst du aber mit Linux die Daten dieser Partition "retten".

Versuche mal den Befehl

sudo mount /dev/sda5 /mnt   

auszuführen. Mit

ls -lr   /mnt 

könnten dann all Dateien aufgelistet werden. Vielleicht kannst du die auf eine USB-Stick kopieren.

cd /mnt

cp "datei" /media/USB-Stick

Letztere ist nur ein Beispiel, du wirst mit mount herausfinden, wo der USB-Stick zu finden ist.

0

Was möchtest Du wissen?