Ist die Reaktion von Säure mit einem unedligen Metall eine chemische Reaktion?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,

ja, das ist eine chemische Reaktion. Chemische Reaktionen erkennst du ganz allgemein vor allem an zwei Dingen:

1) Es findet eine Stoffumwandlung statt.

2) Es findet ein Energieumsatz statt.

Wenn du zum Beispiel das unedle Metall Zink (Zn) in eine konzentrierte Salzsäure-Lösung (HCl) gibst, so wird das Metall von der Säure angegriffen und mehr oder weniger stark aufgelöst. Dabei sprudelt es, das heißt, es ist eine Gasentwicklung festzustellen. Außerdem erwärmt sich das Gefäß, in dem du das machst (zum Beispiel ein Becherglas). Wenn du das aufsteigende Gas in einem Reagenzglas auffängst und nach einiger Zeit des Auffangens ein brennendes Streichholz an die nach unten gerichtete Öffnung des Reagenzglases hältst, dann wirst du ein "Plopp"-Geräusch hören und sehen, dass das Reagenzglas innen beschlägt. Mit dieser so genannten Knallgasprobe kannst du nachweisen, dass es sich bei dem aufgefangenen Gas um Wasserstoff (H2) handelte.

Damit hast du alles beisammen, um deine Frage beantworten zu können:

Zu 1)

Es findet offenbar eine Stoffumwandlung statt, denn es entstehen aus den Ausgangsstoffen (Edukten) Zink (Metall) und Salzsäure (Säure) die Endstoffe (Produkte) Zinkchlorid (ein Salz) und Wasserstoff (gasförmiges Element). Die dazu gehörige Reaktionsgleichung sieht so aus:

Zn (s) + 2 HCl (aq) ---> ZnCl2 (aq) + H2 (g)

In Worten: Festes (metallisches) Zink reagiert mit einer Salzsäurelösung zu einer Lösung das Salzes Zinkchlorid und gasförmigem Wasserstoff.

Zusatzversuch: Den Wasserstoff kann man mit der Knallgasprobe nachweisen. Dabei reagieren Wasserstoff und (Luft-)Sauerstoff exotherm zu Wasser (innen beschlagenes Reagenzglas!).

Zu 2)

Da sich das Reaktionsgefäß spürbar erwärmt, kannst du außerdem sagen, dass durch die Zusammenführung von Zink mit einer Säurelösung Wärme freigesetzt wird. Das bedeutet, dass es sich bei diesem Lösungsvorgang um eine exergonische (exotherme) Reaktion handelt.

Ich hoffe, das erklärt alles... LG von der Waterkant.

Nein. Die Säure verformt sich und das Metall siedet. Beides sind physikalische Vorgänge. Also liegt keine chemische Reaktion vor. Dazu müssten sich die Stoffe ja umwandeln, und das passiert ohne jeden Zweifel nicht.

Richtig - sonst könnte man ja gleich behaupten, daß dabei noch ein Gas entsteht!

0
@Bevarian

Klar. Und das stammt aus dem siedenden Metall.

0

Selbstverständlich handelt es sich bei einer Reaktion einer Säure mit einem Metall um eine chemische Reaktion. Chemische Reaktionen zeichnet aus, dass ein Ausgansstoff (Edukt) bzw. chemische Verbindungen in andere (Produkt) umgewandelt werden. Z.B. reagieren Salzsäure und Magnesium zu Magnesiumchlorid und Wasserstoff.

könnte ne Redoxreaktion sein

Ja. Eine chemische Reaktion ist es dann wenn sich der Stoff verändert. Bei einer physikalischen Reaktion verändert sich der Stoff nicht.

Was möchtest Du wissen?