12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist halt ein typisch einseitiges Statement der NATO.

Die Türkei ist ohne UN-Mandat in Syrien einmaschiert und wundert sich jetzt, dass ihnen nicht der rote Teppich ausgerollt wird. Und wenn man einen Krieg anfängt, muss man halt auch damit rechnen, dass man auf Gegenwehr trifft und dabei vielleicht auch Verluste erleidet.

Die NATO kann nicht auf der einen Seite die russisch/syrischen Luftangriffe als völkerrechtswiedrig verurteilen und auf der anderen Seite den völkerrechtswiedrigen Einmarsch der Türkei in Syrien dulden. Meiner Meinung nach hätte Stoltenberg in dem Statement also auch klar herausstellen müssen, dass auch die Türkei an einer friedlichen Lösung mitarbeiten muss.

Meiner Meinung nach sollte die NATO, in Syrien nicht die gleichen Fehler wiederholen, die man in Libyen gemacht hat. Da hat die NATO beim Sturz Gaddafis ja auch kräftig mitgemischt und was man damit erreicht hat sieht man ja.

Auf jeden Fall ist das eine zu erwartende Reaktion:

Es wurde ja nur eine Erklärung abgegeben:
""Die Alliierten verurteilen die fortgesetzten rücksichtslosen Luftangriffe des syrischen Regimes und Russlands auf die Provinz Idlib", sagte Stoltenberg nach dem Treffen der NATO-Botschafter. "Wir fordern Russland und Syrien dazu auf, das internationale Recht zu respektieren." Beide Seiten sollten sich an den Bemühungen der Vereinten Nationen beteiligen, eine friedliche Lösung für den Konflikt in Syrien zu suchen."

Diese Erklärung enthält zwischen den Zeilen allerdings genauso die Forderung an die Türkei, sich da militärisch rauszuhalten: "Beide Seiten sollten sich an den Bemühungen der Vereinten Nationen beteiligen.."

Und natürlich stößt man Erdogan nicht offiziell vor den Kopf, weil die Nato im Gegensatz zu Erdogan selber immer noch einen gewissen diplomatischen Anstand wahrt.

Was aber eine konkrete Unterstützung durch Handeln betrifft, wie Erdogan es ja gefordert hat, hat er eine glatte Abfuhr erhalten: "Auf konkrete Forderungen der Türkei nach einer Flugverbotszone über Nordsyrien ging er nicht ein. Er sagte nur so viel: Die Bündnispartner überprüften regelmäßig, wie sie die Türkei weiter unterstützen könnten. Es war nicht die Rede davon, dass die NATO Truppen schicken könnte, um sich außerhalb der Türkei zu engagieren - etwa um den Luftraum über Idlib zu sichern. Dazu hat die NATO kein Mandat."



Was aber eine konkrete Unterstützung durch Handeln betrifft, wie Erdogan es ja gefordert hat, hat er eine glatte Abfuhr erhalten: 

Mit Recht.

Erdogan führt einen Angriffskrieg, dafür benötigt er keinen "Schutz" der NATO.

Selbst dann nicht, wenn er eins auf die Mütze bekommt. Es war allein seine Entscheidung.

Den Schaden, den er gerade erhält / erhalten hat, war nicht einmal in seinem Land/Staat.

4

"Auf jeden Fall ist das eine zu erwartende Reaktion"

ja, von den Heuchlern nicht anders zu erwarten.

Warum ergreift Stoltenberg eindeutig Partei für einen Angriffskrieg? Nur, weil die Türkei in der NATO ist? Oder weil er als Stellvertreter bzv. Vasall den Gegner schwächt.

1

Blanke Heuchelei aus mehreren Gründen:

Der Konflikt wird schon mehrere Jahre von "unseren" Bündnispartnern am kochen gehalten, hauptsache, dem politischen Gegner Assad schaden und eine Beruhigung verhindern.

Massive systematische Menschenrechtsverletzungen der sog Rebellen werden hier fast ausgeblendet, es wird so dargestellt, als führe Assad einen Angriffskrieg gegen die Bevölkerung führt.

Ähnliche Situationen im Irak, wo auch IS sogar mit Brandbomben bekämpft wurde und dabei viele Zivilisten starben werden hier kaum erwähnt oder verharmlost.

Oder Jemen, oder Lybien, wo die letzte sog "befreiungs" Aktion einen für dortige Verhältnisse fortschrittlicher Staat ins Chaos stürzte. Aber hauptsache der Gadafi ist weg und eigene Interessen durchgesetzt.

Überall sind NATO Staaten direkt oder indirekt beteiligt. Und es verschlimmert fast immer die Lage der Menschen dort. Der Krieg jetzt wird auch durch deutsche Panzer angeheizt, die an Erdogan geliefert wurden.

Es ist ein pereverses Spiel mit Heuchlern in Medien und Politik.

nein, was machen die Türken dort ? Sind sie eingeladen / gebeten worden? Und im Krieg gibt es immer mal wieder Tote, nun sind es halt Türken. Zu dem Zustand der betroffenen Bevölkerung habe ich von der Nato /Stoltenberg wenig gehört. Alles Heuchelei

Laut ihrer Definition hätten die USA auch nie Deutschland überfallen dürfen, dann wäre Hitler noch an der Macht.

0
@Arcton

was hat das nun mit Syrien und dem illegalen Einmarsch der Türken dort zu tun ?

1
@Arcton

Und was haben wir jetzt davon? Jetzt sind die schei.. Amis an der Macht...!

0
@Leisewolke

Assad ist ein Diktator der kaum noch Macht hat im eigenen Land, das Land wird zerrissen von Kurden, Rebellen und von Assad. Wenn Österreich ein Kriegsland wäre und DE würde öfter Besuch bekommen von Terroristen ist es ein legales Recht eine Sicherheitszone aufzubauen um einen Puffer zu haben. Hätten Nordkorea, Kuba oder Vietnam nicht ihre Schutzmächte wären sie von den USA ganz schnell überfallen worden. Irak wurde auch damals angegriffen von den Deutschen und seltsamerweise hat nie jemand was dazu gesagt.

1
@Danielxx6

Mhh vielleicht das in DE keine Juden mehr verfolgt werden oder kritische Deutsche?

0
@Arcton

Hätten die Amis sich nicht eingemischt, hätten die Russen uns befreit...halt nur ne Woche später.! Und im Gegensatz zu den Amis sind die abgezogen

1
@Danielxx6

Abgezogen, das ich nicht lache. Der Osten wurde beraubt und man ist nicht "abgezogen", Erich Hoenecker war ein Knecht des Politbüros, alles wurde von Russland aus gelenkt, statt Aufbaugeld wie es die USA taten im Westen, wurden Fabriken und Maschinen zerstört in der DDR, die BRD durfte schon ein Jahrzehntspäter eine eigene Armee haben.

Kein Wunder das die neuen Bundesländer den alten in allem hinterherhinken.

1
@Arcton

Ähm die USA wurden von Japan, einem Verbündeten Deutschlands, angegriffen (Pearl Harbor und so).

https://de.wikipedia.org/wiki/Angriff_auf_Pearl_Harbor

Dazu gabs von Deutschland und Italien eine Kriegserklärung, nachdem die USA Japan den Krieg erklärt hatten als Reaktion auf Pearl Harbor.

https://www.bpb.de/internationales/amerika/usa/10605/2-weltkrieg

Ebenso hat die USA von GB mWn eine Militärmission bekommen (wurden also zur Hilfe gerufen).

https://de.wikipedia.org/wiki/Plan-Dog-Memorandum

Jetzt die tolle Frage: Hat Syrien jemanden angegriffen, der dann die Türkei um Hilfe bei der Verteidigung gebeten hat? Wäre mir neu.

Wenn Österreich ein Kriegsland wäre und DE würde öfter Besuch bekommen von Terroristen ist es ein legales Recht eine Sicherheitszone aufzubauen um einen Puffer zu haben.

Sofern es entsprechend abgesegnet wird. Der Angriff der Türkei wird weithin als völkerrechtswidrig bezeichnet.

https://www.bundestag.de/resource/blob/663322/fd65511209aad5c6a6eae95eb779fcba/WD-2-116-19-pdf-data.pdf

Irak wurde auch damals angegriffen von den Deutschen und seltsamerweise hat nie jemand was dazu gesagt.

Schlimm genug, verurteile ich ebenfalls.

2
@Danielxx6

Sollte an Arcton gehen. ;) Deutschland hat den USA formell den Krieg erklärt, im WK II. Dann dürfen die Amis auch Deutschland angreifen und besetzen. Die Türkei ist mit einer, der ältesten NATO Länder und ist "einseitig", ohne Beschluss der NATO nach Syrien einmarschiert. Die NATO verteidigt sein Bündnisgebiet im Falle eines Angriffes. Und die Türkei ist nicht in diesem Sinne angegriffen worden. Erdogan, Präsident und Ministerpräsident in Personalunion, betreibt ein falsches Spiel. Selbst Trump ist drauf reingefallen. Als US Soldaten noch in Syrien waren, war es bedeutend friedlicher, nun sind dieKurden, wieder einmal die Gelackmeierten.

1
@allexm78

Die Kurden hat man gesehen was im Irak passiert ist, die haben unzähligen Menschen ihre Häuser genommen egal ob Araber, Christen oder sonstigen.

"Als die US Soldaten noch in Syrien waren"

Trump hat nur sein Versprechen eingelöst, wieso müssen die Amerikaner für alles einspringen? Viele Amerikaner und auch Europäer haben immer gesagt die Amis spielen "die Weltpolizei" und jetzt wollen sie es nicht mehr und manche trauern.

Weißt du wieso Hillary Clinton damals auch nicht gewählt wurde in vielen Teilen?

Weil sie den Irakkrieg befürwortet hat und andere Kriege, man nannte sie in den Medien oder die Republikaner bezeichneten sie als Killary Clinton. Während Obama die Drohnenkriege ausweitete, bemüht Trump sich nun von vielen Sachen rauszuhalten. Die Europäer müssten mehr Verantwortung übernehmen.

Und die Türken waren nicht aggressiv, aber die Nato soll keine Truppen schicken das stimmt.

0
@GutenTag2003

DE hat damals Giftgas an Saddam Hussein verkauft, der wiederum nutzte das Gas um unzählige Kurden zu töten. Die Kurden flüchteten dann in die Türkei, was damals ein Fehler war.

0
@Arcton

wieder ein dämlicher Hitlervergleich, hast wohl Schaum vorm Mund, der beim Denken blockiert.

Fragt sich nur, wer hier der Hitler ist

1
@tomxxxx

Wenigstens kann ich denken, das kann man von ihnen nicht behaupten.

Wenn sie keine Argumente haben, sollten sie schweigen !

0
@Arcton
Und die Türken waren nicht aggressiv,

Sie sind in einem fremden Land und führen Krieg.

... und das nicht mit Wattebäuschchen.

1
@Arcton
DE hat damals Giftgas an Saddam Hussein verkauft, 

und das war ...

Irak wurde auch damals  angegriffen von den Deutschen 

???

0
@GutenTag2003

Dann sagen sie mir wie sie es machen würden, wenn plötzlich Kurden aus Syrien Polizisten ermorden in türkischen Städten die an der Staatsgrenze liegen. Sie würden sicherlich dann ins Nachbarland mit einer weißen Fahne einmarschieren, währrend das Regime und sogar manche Zivilisten einfach Waffen haben und Bomben.

0
@GutenTag2003

Sie wissen das es sowas wie Gesetze gibt für Rüstungsindustrielle? Ich denke sie als "Pseudolinke mit niederem Intellekt" müssten das wissen.

0
@Arcton
plötzlich Kurden aus Syrien Polizisten ermorden in türkischen Städten 

Erdogan ist im Bezug zu den Kurden, alles andere als ein Unschuldslamm.

1
@Arcton
"Pseudolinke mit niederem Intellekt"

'Wenn Du das nötig hast, kann meiner kaum niedriger sein als Deiner. :o)

4
@GutenTag2003

Aha, deshalb haben die Kurden ihn immer fleißig gewählt. Erdogan gab denen Kurden mehr Rechte, sie haben sogar einen eigenen Öffentlich Rechtlichen Sender bekommen TRT Kurdi, der auf Kurdisch sendet. Und selbst die Kurden in der Türkei sehen sich als Türken an, kenne auch Kurden die sagen sie sind Halbkurde und Halbtürke. Ich habe gewiss nichts gegen Kurden, aber gegen Terroristen die sich feige in einem schwachen Land befinden GEWISS. Laut ihrer Defintion dürfte die USA vor Jahren nicht in das Land einmarschieren in dem Osama bin Laden gelebt hatte.

0
@GutenTag2003

Deine Argumentation ist schwachsinnig und du hast nicht mal Fakten, du kannst nur Stammtischparolen aussprechen mehr nicht. Nutz mal dein Gehirn und ich habe mal dein Profil durchforstet mehr als geistigen Dünnschiss kannst du nicht von dir geben.

1
@GutenTag2003

Tu der GF Community eine gute Tat und lösche deinen Account, kannst nur falsche Informationen verbreiten, obwohl jeder Laie durchschaut dich.

0
@Arcton
Deine Argumentation ist schwachsinnig und du hast nicht mal Fakten, du kannst nur Stammtischparolen aussprechen mehr nicht.

Das ist ja ganz offensichtlich Dein Part.

das ...

geistigen Dünnschiss 

... allerdings auch.

... und es wird immer schlimmer mit Dir.

1
@Arcton
Tu der GF Community eine gute Tat und lösche deinen Account,

Ein kleiner Möchte-gern-Diktator :o)

1
@GutenTag2003

Dann bring doch mal Argumente ein, das ist was ich an dummen Menschen hasse. Die denken wirklich sie wären intelligent, tja scheiße bleibt scheiße.

Sie gehören in den Abfall und sind nichts zu gebrauchen.

0
@GutenTag2003

Naja, wie dem auch sei. Mit ihnen zu schreiben, ist Zeitverschwendung leben sie ihn ihrer Blase, sie werden nie intelligent sein. Sowas ist ein Geschenk und Fortuna hat sie gewiss nicht gepriesen. Werde sie eh vergessen, aber ein gut gemeinter Rat plappern sie nicht jeder Informationsquelle nach, egal ob Linke oder Rechte Medien, versuchen sie mal ihr Gehirn zu benutzen um selbst auf Dinge zu kommen.

0
@Arcton
das ist was ich an dummen Menschen hasse.

Kein Wunder, dass Du Dich hasst.

Die denken wirklich sie wären intelligent, tja scheiße bleibt scheiße.

Sei doch nicht so kritisch mit Dir. Du bist halt so.

Sie gehören in den Abfall und sind nichts zu gebrauchen

Ist das nicht der Sprachgebrauch, der im 3. Reich an der Tagesordnung war ?

Bezeichnend !!!

0
@Arcton
versuchen sie mal ihr Gehirn zu benutzen um selbst auf Dinge zu kommen.

Ein guter Vorschlag.

Noch besser wäre es, wenn Du ihn selbst nutzen würdest.

1
@Arcton
sie werden nie intelligent sein

Und das von jemanden der anscheinend nicht einmal weiß, dass Pearl Harbor von den Japanern angegriffen wurde, was zu einer Kriegserklärung geführt hat.

0
@Etter

Ich weiß die Situation mit Pearl Harbor, aber die Juden die aus DE ausgewandert sind haben schon versucht, das die USA sich am Krieg beteiligt. Casablanca ist ein Film darüber oder die Warner Brothers. Selbst Albert Einstein hatte einen Brief an den Präsidenten verfasst, warum man denn Deutschen das Handwerk legen muss. Die Japaner haben dann die USA angegriffen mit Mitsubishi Maschinen, aber schon lange wollten die Juden das die USA was unternimmt. Und wie gesagt Osama bin Laden hat sich auch in einem Kriegsland befunden, wo er Freiheit genoss. Trotzdem sind die USA dahin einmarschiert (Al Quaida) und Syrien wurde damals von vielen Nationen ebenfalls "überfallen" wegen dem IS und die Türkei jetzt wegen der YPG.

0
@Etter

Selbst Hitlers Verwandte haben gegen ihn gewettert in den USA, die leben sogar dort noch.

0
@Arcton
Laut ihrer Definition hätten die USA auch nie Deutschland überfallen dürfen, dann wäre Hitler noch an der Macht.

Wie kommt dann bitte diese Aussage zustande, wenn du es doch weißt.

Selbst Hitlers Verwandte haben gegen ihn gewettert in den USA, die leben sogar dort noch.

Und was soll das ändern?

Man hat schon aber Kriegsvorbereitungen getroffen im Jahre 1940.

Oder das? Kriegsvorbereitungen!=völkerrechtswidriger Krieg

Trotzdem sind die USA dahin einmarschiert (Al Quaida) und Syrien wurde damals von vielen Nationen ebenfalls "überfallen" wegen dem IS und die Türkei jetzt wegen der YPG.

Und wenn andere das machen rechtfertigt es das? Davon mal ganz ab, dass die USA zumindest noch ein die Zustimmung der UN hatte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg_in_Afghanistan_seit_2001#Politische_Legitimation_der_westlichen_Intervention

0
@Leisewolke

Sie lesen eher einen Artikel, geben ihn 1 zu 1 wieder und haben vergessen zu denken, vielleicht weil sie es nicht können.

0
@Arcton

"Wenigstens kann ich denken, das kann man von ihnen nicht behaupten"

Dumme halten andere oft auch für dumm und können oft die eigene Dummheit nicht erkennen. Frag mal einen guten Freund.

"Wenn sie keine Argumente haben, sollten sie schweigen"

was sind denn deine Argumente? ein Hitlervergleich? Frau Merkel wurde auch schon mit Hitler verglichen. Das ist in 99% der Fälle dummes Geschwätz.

Dein Naiver Hitlervergleich passt aus mehreren Gründen nicht. Z.B. könnte man hier eher Erdogan mit Hitler vergleichen, da er unter einem Vorwand unrechtmäßig in Syrien ist und Terroristen unterstützt ("ab 5:?? Uhr wird zurückgeschossen") usw. oder Deutschland beliefert Erdoag oder SA mit Waffen und forciert damit Kriege.

Also, wer ist hier der Hitler?

0
@Arcton

"Tu der GF Community eine gute Tat und lösche deinen Account"

wieso glaubst du hier für "die Communitiy" sprechen zu können?

Du laberst doch nur inhaltsloses Zeug, beleidigst hier, hältst ander für Dumm, weil du deine eigene Dummheit nicht erkennst. Geh du doch zu Gleichgesinnten an den Stammtisch zurück.

0

Nun, was ist bekannt?

Türkei wollte da direkt neben dem eigenen Land für Ruhe sorgen. Auch mit dem Ziel, endlich mal die vielen Millionen Flüchtlinge wieder loszuwerden und zurück zu schicken.

Die Türkei hat sich mit Russland abgestimmt. So heißt es. Die eine Seite (Russland/Assad) sagt, dass die Türken angeblich mit bewaffneten Islamisten unterwegs gewesen seien und man diese angriff, es nur Kollateralschaden sei.

Die andere Seite (Türkei) sagt, dass das nicht stimmt, dass die Russen wussten, wo die türkischen Soldaten waren und dass da keinerlei anderen Truppen dabei waren.

Wer sagt nun die Wahrheit? Wir werden es vielleicht nie erfahren. Erschwert wird die Einschätzung dadurch, dass parallel mit dem Flüchtlingsdeal Druck irgendwie irgendwohin aufgebaut wird und es eigentlich weiterhin Abstimmungen zwischen Erdogan und Putin gibt. So ganz klar, was da los ist, ist es also für neutrale Beobachter nicht.

Das Problem ist, dass die NATO trotzdem eine Reaktion zeigen muss, denn wenn es wirklich in einen direkten Krieg zwischen Türkei, Russland und Syrien ausartet, hat die NATO ein Problem. Denn einerseits ist die Türkei nicht direkt angegriffen worden, andererseits sind aber türkische Soldaten angegriffen worden, die in einem anderen Land waren.

Der NATO-Vertrag ist da nicht klar. Denn einerseits steht da was von "in Europa und Nordamerika". Man kann das also auf das Hoheitsgebiet der NATO-Partner auslegen, andererseits steht nicht ausdrücklich drin, dass es ausschließlich das eigene Hoheitsgebiet betrifft. Das Problem ist allerdings Artikel 4 in diesem Zusammenhang. Denn der sieht auch Maßnahmen vor, wenn man sich bedroht sieht. Und natürlich, ein Krieg direkt ein paar Kilometer neben dem eigenen Land muss man auch so bewerten.

Insofern blieb der NATO meiner Meinung nach keine andere Wahl, exakt das zu tun, was sie nun tut. Umgekehrt auch der Türkei eigentlich nicht, zumindest wenn man davon ausgeht, dass es wirklich darum geht, das ganze endlich mal zu befrieden.

Das einfachste wäre wohl, da mit allen gemeinsam einfach Blauhelme in das Gebiet zu schicken und Assad einfach klar zu machen, dass er aufhören soll mit dem Mist. Damit Ruhe einkehrt und man dann nächstes Jahr oder sonst wie schauen kann, ob man mit der Rückführung beginnen kann.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Jahrelang politisch aktiv
Denn einerseits ist die Türkei nicht direkt angegriffen worden, andererseits sind aber türkische Soldaten angegriffen worden, die in einem anderen Land waren.

Und genau das ist das Problem. Wenn ich bei jemanden einbreche kann ich doch auch nicht die Polizei dafür verklagen, dass sie mich abführt. Noch weniger könnte ich den Wohnungsbesitzer erfolgreich verklagen, wenn der mich rausschmeißen will.

Das Problem ist allerdings Artikel 4 in diesem Zusammenhang. Denn der sieht auch Maßnahmen vor, wenn man sich bedroht sieht.

Dazu gibt es eine Ausarbeitung durch den Bundestag.

https://www.bundestag.de/resource/blob/663322/fd65511209aad5c6a6eae95eb779fcba/WD-2-116-19-pdf-data.pdf

Auch von anderen wird es nicht als zulässig angesehen.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-10/nordsyrien-offensive-tuerkei-konflikt-krieg-voelkerrechtswidrig

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/syrien-verstoesst-die-tuerkei-gegen-das-voelkerrecht-15412253.html

Umgekehrt auch der Türkei eigentlich nicht, zumindest wenn man davon ausgeht, dass es wirklich darum geht, das ganze endlich mal zu befrieden.

Ich glaube vieles, aber das nicht.

https://www.fr.de/politik/erdogan-will-terroristen-ausrotten-10977005.html

Das einfachste wäre wohl, da mit allen gemeinsam einfach Blauhelme in das Gebiet zu schicken und Assad einfach klar zu machen, dass er aufhören soll mit dem Mist.

Wenn man wirklich umbedingt einen größeren Krieg will, dann könnte man mehr Soldaten hinschicken. Wäre aber wohl kaum diplomatisch, noch schlau. Und ob Russland dabei einfach zusieht ist mehr als fraglich.

Damit Ruhe einkehrt und man dann nächstes Jahr oder sonst wie schauen kann, ob man mit der Rückführung beginnen kann.

Wie gut haben denn die militärischen Interventionen in bspw. Afghanistan und im Irak geholfen?

Türkei wollte da direkt neben dem eigenen Land für Ruhe sorgen.

Siehe weiter oben. Frieden....

3
@Etter

Die Blauhelme sollen nicht für Krieg sorgen, sondern die Parteien auseinander bringen.

0
@Etter

Natürlich sind das Soldaten. Aber nicht im Auftrag eines einzelnen Landes.

1
@mepeisen

Und inwiefern macht das einen Unterschied?

0
@Etter

Es kann sich bei einer in Mission keiner hinstellen und die Legitimität absprechen. Bei der Aktion der Türken schon.

1
@mepeisen
Es kann sich bei einer in Mission keiner hinstellen und die Legitimität absprechen.

Puh die Legitimität wäre schon nicht mehr gegeben, wenn Syrien ablehnt. Da wäre jetzt die Frage, warum er die Blauhelme haben wöllte.

1
@Etter

Weil er ein zügiges Ende will und das Land wieder aufbauen will?

Aber vermutlich ist genau das gar nicht das Ziel. Solange er die Kontrolle über das Militär hat und darüber seine Macht ausüben kann, bleibt er an der Macht.

Dass der Bürgerkrieg immer weiter geht, dürfte assad persönlich wohl gelegen kommen.

Denn im Süden gibt es neue Proteste. Weil das Land so kaputt ist dass sie sich erneut gegen die Regierung auflehnen. Tenor "wir wollen leben."

Wird das schnell im keim erstickt? Breitet es sich erneut wie ein Fächenbrand aus?

1
@mepeisen

Wie bringt man denn zwei bewaffneten Parteien auseinander ohne Waffengewalt? Da hilft reden nicht mehr.

0

"und Assad einfach klar zu machen, dass er aufhören soll mit dem Mist. Damit Ruhe einkehrt "

warum sollte Assad in Syrien für Unruhe sorgen wollen? Ist doch eher umgekehrt. die Rebellen haben lange massive Menschenrechtsverletzungen gebangen und wurden vün NATO Partnern unterstützt. Wieso gibst du Assad die Schuld für den Krieg?

2
@tomxxxx

Ich gebe assad nicht die Schuld für den Krieg selbst. Lege mir nicht so einen Unsinn in den Mund.

Aber das mit den Menschenrechten ist schon lustig. Wer das eigene Volk vergast und kaputt bombt, nur um an der Macht zu bleiben, der hat auch genug Blut an den Händen.

Egal worin nun der Anfang des Bürgerkriegs begründet war.

1
@mepeisen

Das ist eben nicht egal. Wer hat denn den Bürgerkrieg angefangen und warum?

2
@mepeisen

"Ich gebe assad nicht die Schuld für den Krieg selbst"

was meinst du dann mit "und Assad einfach klar zu machen, dass er aufhören soll mit dem Mist"?

"Wer das eigene Volk vergast ..."

ist er wirklich für Giftgasangriffe verantwortlich? Vieles waren Vermutungen, die hier nur permanent wiederholt wurden. Und es wurde die Schuld Assads angedeutet, aber fast nie wirklich behauptet. Es gab hingegen (false-flag) Giftgasangriffe der Rebellen.

"... und kaputt bombt"

er hat sich das nicht ausgesucht. Soll er deiner Meinung nach in Idlib nichts unternehmen? Was wäre wohl, in Kalifornien los, wenn vom "feindlichen" Ausland Terroristen unterstützt würden, die dort Chaos verbreiten und systemaisch schwere Menschenrechtsverletzungen begehen.

Es haben ja schon 3000 tote Amerikaner und ein gefallenes Statussysmbol gereicht, um im Namen eines sinnlosen "Kampes gegen den Terrorismus" mehrere Länder ins Chaos zustürzen usw. Es gibt noch andere Beispiele.

Von den Bombardements im Irak, Jemen, Lybien hast du nichts mitbekommen? Vermutlich nicht, ist ja auch in der Propagandamatrix nicht so leicht.

3
@tomxxxx
was meinst du dann mit  "und Assad einfach klar zu machen, dass er aufhören soll mit dem Mist"?

Das habe ich geschrieben.

Vieles waren Vermutungen, die hier nur permanent wiederholt wurden.

Aber klar. Vermutungen.

Es gab hingegen (false-flag) Giftgasangriffe der Rebellen

Aber sicher. Einfach so tun als seien es die anderen gewesen und als hätten sie quasi ihre eigenen Leute vergast.

Deswegen hatte auch die Regierung um assad zunächst den Vereinten Nationen den Zutritt zu den Teilgebieten verweigert. Klar.

Das mit dem kaputt bomben beziehe ich natürlich auf den kompletten Bürgerkrieg.

Aber mach du mal. Lebe weiter in einer Welt, wo es legitim ist, das eigene Volk zu vergasen und kaputt zu Bomben.

0
@mepeisen

"Das habe ich geschrieben."

ja, eben. Lies den Thread bitte noch einmal langsam.

"Aber klar. Vermutungen."

ja, vieles ist unbewiesen und wurde hier als Vermutung permanent wiederholt. Der Einsatz von Giftgas durch Terroristen wurde aber bestätigt.

"Aber sicher. Einfach so tun als seien es die anderen gewesen und als hätten sie quasi ihre eigenen Leute vergast."

was heist ihre eigenen Leute, es gibt dort viele Parteien

"Deswegen hatte auch die Regierung um assad zunächst den Vereinten Nationen den Zutritt zu den Teilgebieten verweigert"

es wurde Unterstützung angeboten, aber von der anderen Seite unerfüllbare Bedingungen gestellt. Im Krieg gibt es viel Propaganda auf beiden Seiten. Deine "Informationen" hast du aus den Medien hier, oder? Wiso glaubst du, das du die Zusammenhänge verstehst, nur, weil der Onkel din der Tagesschau gefilterte Informationen und viele Vermutungen und Andeutungen präsentiert.

Es wurden zum Beispiel bzwl. Syrien hier fast nur Informationen aus einem sog. "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" mit sitz in GB, 1:1 weitergegeben. Beim Ukrainekonflikt war es auch schon so. Wieso glaubst du, das das objektiv war. GB hat ganz bestimmte Interessen dort.

"Aber mach du mal. Lebe weiter in einer Welt, wo es legitim ist, das eigene Volk zu vergasen und kaputt zu Bomben."

du legst mir was in den Mund (Strohmann) und bist sehr oberflächlich. Lies genau!

3
@mepeisen

die Giftgasangriffe, hinter denen man hier wochenlang Assad vermutete fanden in Orten statt, die zu diesem Zeitpunkt bereits fast wieder unter syrischer Kontrolle standen. Was hätte Assad von einem medienwirksamen Giftgasangriff?

Zumal ein Giftgasangriff Assads als sog "rote Linie" Obama einen Vorwand für einen Angriff gegeben hätte.

3

"Türkei wollte da direkt neben dem eigenen Land für Ruhe sorgen." und marschiert ohne UN-Mandat direkt in ein Land ein. Ein Natoland darf keinen Angriffskrieg führen. Und falls, wie in diesem Falle, steht die Nato eben nicht bei. Und das ist gut so. Es ist nicht die Aufgabe der Türkei in Syrien für Ruhe zu sorgen. Der eigentliche Hintergrund ist ein ganz anderer. Man stelle sich vor, Österreich will die Straßen vor dem touristischen Verkehr schützen und "für Ruhe sorgen", marschiert aus diesem Grunde nach Bayern ein. Schmarrn, Erdogan hat ein großes Selbstdarstellungsbedürfnis, Mittelpunktstreben, ist eben narzisstisch. Da kann man schon mal einen Krieg mit Syrien anfangen und alle die Flüchten in die EU laufen lassen.

2

Was möchtest Du wissen?