Ist die Rate von psychischen und physischen Komplikationen bei einem Schwangerschaftsabbruch geringer oder höher als bei einer Geburt?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 6 Abstimmungen

die Rate von psychischen und physischen Komplikationen ist nicht höher als bei einer Gebut 66%
die Rate von psychischen und physischen Komplikationen ist höher als bei einer Geburt 33%

7 Antworten

die Rate von psychischen und physischen Komplikationen ist nicht höher als bei einer Gebut

Medizinische Studienlagen sind keine Demokratie.

Daher: Egal, was in der Umfrage genau jetzt herauskommt, es ist wichtig, dass du die Studien zu diesem Thema bedenkst; nicht das, was hier irgendwelche Leute abstimmen :)

Die Studienlage sagt ganz klar, dass eine Abtreibung keine höheren psychischen oder physdischen Komplikationen als eine Geburt hat:

http://www.svss-uspda.ch/de/facts/psychisch.htm

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinerlei wissenschaftliche nachweise dafür, dass Frauen, die einen Abbruch haben vornehmen lassen, häufiger in psychologischer Behandlung sind, als Frauen, die das nicht haben machen lassen. Ein schwangerschaftsabbruch ist heutzutage auch deutlich weniger Riskanft, als eine Schwangerschaft weiter zu führen. Es gibt natürlich die ganz normalen Nebenwirkungen, die jeder operative Eingriff mit sich mit bringt (wenn es denn so gemacht wird und nicht medikamentös). Eine Schwangerschaft und Geburt hat auf den Körper aber deutlich mehr Auswirkungen, auch negative, da es den Körper nachhaltig verändert. nach einem Abbruch ist im Normalfall danach alles genauso wie vorher.

Fakt ist, dass ein gewollter Abbruch psychisch und physisch deutlich besser verarbeitet wird, als eine ungewollte Schwangerschaft auszutragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
die Rate von psychischen und physischen Komplikationen ist nicht höher als bei einer Gebut

Hallo

Ein Schwangerschaftsabbruch hat keinen nachweisbaren Einfluss auf die Psyche. Die physischen Komplikationen bei einer Geburt sind höher als bei einem Schwangerschaftsabbruch.

Weshalb stellst Du die Frage? Ist z. B. eine Schwangerschaft gewollt, wird man mögliche Komplikationen einer Geburt in Kauf nehmen. Auch kann nach einer Geburt natürlich eine Depression auftreten (Wochenbettdepression).

Freundlichen Gruss

tm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
die Rate von psychischen und physischen Komplikationen ist nicht höher als bei einer Gebut

Die Rate von psychischen und vor allem physischen Problemen / Komplikationen ist deutlich tiefer als bei einer Geburt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
die Rate von psychischen und physischen Komplikationen ist höher als bei einer Geburt

Wenn man eine Schwangerschaft abbricht hat man oft später schuldgefühle und es kann einem psychisch schlecht gehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
28.11.2016, 15:31

Ich muss deine Aussage korrigieren: 

Wenn man eine Schwangerschaft abbricht versuchen oft später die Leute einem Schuldgefühle einzureden und es kann einem psychisch schlecht gehen, wenn das Umfeld die Entscheidung nicht akzeptiert, und die Frau fertig macht. 

SO ist es richtig ;) 

0
die Rate von psychischen und physischen Komplikationen ist höher als bei einer Geburt

Höher, besonders die psychischen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaraMiez
25.11.2016, 21:03

Dafür gibt es keinerlei Hinweise. Im gegenteil. Es wurde mittlerweile oft genug nachgewiesen, dass Frauen, die einen Abbruch haben vornehmen lassen, nicht öfter beim Psychologen sind, als andere Frauen. Eine ungewollte Schwangerschaft auszutragen dagegen ist psychisch immer belastend für betroffene Frauen.

3
die Rate von psychischen und physischen Komplikationen ist nicht höher als bei einer Gebut

Da fehlt noch: die Rate von psychischen und physischen Komplikationen ist niedriger als bei einer Geburt

;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?