Ist die private Haftpflichtversicherung wirklich ein Muss?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Es ist ein Risiko, keine zu haben. Es kann jahrelang nix passieren, aber wenn dann mal was passiert, kann es sehr schnell sehr teuer werden und einen mit ganz viel Pech tatsächlich in jahrelange Schulden bis zur Privat-Insolvenz treiben.

Der Klassiker (ist mir selbst bereits zweimal passiert): Die Waschmaschine läuft aus irgendeinem Grund aus und setzt nicht nur die eigene Wohnung, sondern auch die des Untermieters unter Wasser. So eine Renovierung von einer Fachfirma durchgeführt ist wahnsinnig teuer.

Noch ein Beispiel - in vielen Haftpflichtversicherungen sind auch Hunde gratis mit drin. Und wenn da mal was passiert, ist das auch nicht billig.

Naja - eine Haftpflicht kostet nicht viel Geld, beruhigt aber ungemein. Insofern muss man sie nicht haben, es ist aber unbedingt ratsam.

Ein freiwilliges muss. Mit wenig Geld ein relativ großes Risiko abdecken.

Hallo Balsamico,

eine private Haftpflichtversicherung ist absolut freiwillig. Allerdings ist es auf jeden Fall empfehlenswert eine solche Versicherung abzuschließen. Es ist gesetzlich geregelt, dass "wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet." (BGB § 823)

Zu beachten, dass hier keine Deckelung der Ersatzansprüche vorgenommen wird. D.h. wenn du z.B. mit deinem Fahrrad unterwegs bist und dabei einen anderen Verkehrsteilnehmen (Fußgänger, anderen Radfahrer, etc.) verletzt, weil du ihn "über den Haufen fährst" und dieser dann eine bleibende Verletzung behält, musst du Schadenersatz leisten und das zeitlich unbefristet.

Extremstes Beispiel wäre eine Art Verdienstausgleich aufgrund einer zugefügten Verletzung zwischen tatsächlichem und möglichem Gehalt.

Von daher sollte jeder eine private Haftpflichtversicherung haben, da diese nicht wirklich viel Geld kostet (gute Verträge gibt es um 100 EUR im Jahr), aber ein sehr hohes Maß an Sicherheit für einen entsprechenden Extremfall bietet.

Grüße

Mondkalb

Also eine private Haftpflichtversicherung ist echt ein MUSS. Im Prinzip wird man ja allein deshalb schon juristisch zur Rechenschaft gezogen, weil man überhaupt auf dieser Welt ist, obwohl man dafür ja garnichts kann. Und die restlichen Risiken sind gar nicht mehr einschätzbar, weil es täglich immer mehr werden... Brauchst nur im Internet was falsches runterladen, zum Beispiel, womöglich noch auf einen Computer, der Dir nicht gehört... Undsoweiter...

Du solltest eine solche Versicherung tatsächlich abschließen. Stell dir mal vor, du bist mit dem Fahrrad unterwegs, fährst aus Versehen eine alte Frau um und die erleidet schwere Verletzungen. Stell dir jetzt mal noch schlimmer vor, durch deine Schuld landet ein junger Mensch im Rollstuhl und kann seinem Beruf nicht mehr nachgehen. Wer zahlt dann den Verdienstausfall und seine Rente? Du, und das ruiniert dich ohne Privathaftpflicht. Man kann gar nicht so blöd denken, wie das Leben die Feder führt. Passieren kann immer was und im Zweifelsfall hast du halt dein ganzes Leben lang jährlich 100€ an die Versicherung bezahlt ohne das dir was passiert. Das ist ein Betrag den man verschmerzen kann denke ich.

Stell dir vor, du wohnst in einer Mietwohnung und tust handwerkern, sei es Wasser oder Elektrizität bemerkst es nicht und überschwemmst deine Nachbarn, nur weil du die Dichtung nicht ordnungsgem. abgedichtet hast. Es tropf zwischen den Wänden oder schimmelt sogar. Deine Nachbarn machen Probleme weil die einen Schaden haben, denn du verursacht hast. Das ist jetzt nur ein Beispiel, aber es ist wirklich sinnvoll, man kann sogar schon eine ab 16 Euro abschließen. Damit fährst du sicher.

Hallo,

die Haftpflichtversicherung ist, wenn man denn so will, die wichtigste Versicherung, und ehrlich gesagt aus der Praxis her, UNVERZICHTBAR...und läßt einen sehr ruhig schlafen...

Dann folgen sicher schon Hausratversicherung, und ggfs. Wohngebäudeversicherung...Und fast genauso wichtig ist heutzutage eine Rechtsschutzversicherung, z.B. bei der ARAG, Roland Rechtsschutz,..

Nicht umsonst ist ja eine KFZ-Haftpflichtversicherung eine Zwangsversicherung....Liebe Grüße

Mal ein drastisches Bespiel: du fährst mit dem Fahrrad, verursachts einen Unfall, bei dem ein Tanklaster in ein Haus knallt. Dann zahlste ohne Haftpflicht bis an dein Lebensende. Wenn auch erst nix zu holen ist bei dir: sowie du zu Geld kommst isses dann gleich wieder weg...

Haftpflicht? Also besser ist!

Du kannst auch ohne private Haftpflichtversicherung leben, na klar.

So lange nichts passiert, ist das ja auch alles gar nicht schlimm.

Und wenn Du nur kleine Schäden verursachst (mal bei der Freundin eine Vase zerdepperst z.B.), ist das oft billiger als die Versicherungsprämie.

Was aber, wenn Du tatsächlich mal einen Unfall verursachst, z.B. als Fußgänger oder Radfahrer? Und wenn dabei nicht nur Sachschäden entstehen, sondern auch Schmerzensgeld oder gar eine Rente fällig werden?

Versicherungen hat man generell für den Fall, daß mal ein Schaden eintritt, den man vorher nicht kalkulieren kann. Sonst könnte man ja auch einfach einen Sparvertrag abschließen...

Wer einem anderen schuldhaft einen Schaden zufügt, muss den Schaden ersetzen (Verschuldenshaftung) § 823 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB)

Man muss so eine Versicherung nicht haben bzw. sie ist gesetzlich nicht vorgeschrieben. Aber diese Versicherung ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Man bekommt diesen Versicherungsschutz schon für 45 Euro pro Jahr, ohne Selbstbeteiligung mit 5.000.000 Mio Deckungssumme für Personen und Sachschäden und Vermögensschäden.

Lesen sie sich mal den § durch :

*

§ 823 Schadensersatzpflicht

(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

(2) Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. Ist nach dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des Verschuldens ein.

*

Ich denke mal ,da bleibt keine Frage offen ,oder ..sie haften bei von Ihnen verursachten Schäden UNBEGRENZT ..! laut Gesetz..ab ca 3,50,- mtl. eine gute PHV zu besitzen sollte angesichts solch eines § einen besser schlafen lassen..

HG DerMakler

hab sie auch lange nicht gebraucht aber als mein sohn neulich mit seinem fahrrad einen schaden an dem auto des opas in höhe von ca. 800 euro verursacht hat war ich froh und dankbar eine zu haben... natürlich ist es kein muss aber wenn man kinder oder tiere hat sehr zu empfehlen, die beiträge ruinieren einen nicht- ein schaden in höhe von mehreren 1000 euro kann schnell zum horror werden.

ich denke dass das viel zu riskant ist.... das fängt bei sachschäden an, das kann schnell sehr teuer werden....

geht aber auch weiter über personenschäden und renten für selbige - das kann dich schnell in den ruin treiben.

die versicherung kostet nur ein paar euro - sei froh wenn du sie nicht brauchst, aber WENN wirst du noch heilfroh sein.

du kannst halt nicht hoffen dass im laufe deines lebens immer alles einfach gutgeht^^ da kannst du dann nichtmal unbedingt was für

ich zahle knapp 50 euro/ jahr. das sollte es einem schon wert sein. passiert dir irgendetwas, auch unabsichtlich, und es ensteht ein hoher schaden- du hast schulden bis an dein lebensende. wenn man nicht mal 50 euro/ jahr hat.... naja....!

Auch für mich ist die Privat-Haftpflicht- Versicherung - außer natürlich Kr.Kasse - ein absolutes Muß. Aber es ist eigentlich schon alles gesagt!

sieh es doch mal anders.

Was würdest Du sagen wenn Dir jemand einen größeren Schaden zufügt aber keine Haftpflicht hat. ( Wilder Erwachsener Mountainbiker rappelt Dir ins geparkte Auto, 5-6.000 Euro Schaden )

Ich bin dann froh wenn ich eine Haftpflicht mit Forderungsausfalldeckung habe !

Kostet auch nicht die Welt, 50 - 70 Euro je nach weiterem Umfang und Familienstand.

Ein muss ist es nicht... aber eine zu haben wäre schon besser. und so teuer sind die wirklich nicht. so bist auf der sicheren seite.

ja ist besser wenn du eine hast.

Der finazielle Ruin ist so zumindest eingeschränkt durch eine Privathaftpflicht.

Also ich bin auch der Meinung das es besser ist eine zu haben.. Wenn wirklich was ist musst du selber zahlen

Ein wirkliches "Muss" ist es nicht, aber verdammt sinnvoll. Es kann Dich tatsächlich ruinieren, wenn Du im Schadensfall nicht versichert bist.

Was möchtest Du wissen?