Ist die Pauschalisierung eine soziale Methode indirekter Kritik?

1 Antwort

Tragen wir die Kultur der Angst in uns gegen ueber Nationsfremden auf Grund einer historischen Verantwortung die wir weiter pflegen?

Da ist ein interessanter Ansatz, man könnte meinen ,es ist uns schon in die Wiege gelegt worden oder es steckt in den Genen , das wir uns verantwortlich fühlen , obwohl wir das in keine Weise sind ...

Aber jede Geschichte predigt wohl durch Wiederholung , solange bis sich ein Schuldbewusstsein einprägt, welches sich in handlungsunfähig bis mundtot auswirkt, was eine stillschweigende  Akzeptanz ersichtlich werden lässt...

Angst ,keine Courage und Schutzbedürfnis, verunsichern unsere Kritikfähigkeit sowie die Bereitschaft, die wahren Dinge als  Ursachen zuerkennen und auszusprechen ...Es soll uns auch nicht bewusst werden , das die Hauptverantwortung , nichts mit uns zutun hat, denn über die Verantwortlichen bereitet sich bereits der Schleier des Vergessens aus...


Wer hat Erfahrung mit Kindesunterhaltsklage?

Ich bin seit März von meinem Mann getrennt, der Haupttrennungsgrund war, dass er nicht arbeiten gehen wollte. Jetzt ist es so, dass er seit 4 Monaten auf seine Psyche krank geschrieben ist und somit jetzt auch nicht zur Verantwortung gezogen wird. Unsere gemeinsamen Kinder sind erst 1, 5 Jahre alt (Zwillinge) und ich gehe seit 4 Monaten halbtags wieder arbeiten. In der ganzen Ehe hat er mich belogen , hat nicht viel unternommen um eine Stelle zu haben und als er eine hatte, hat er sich lange krank schreiben lassen und wurde natürlich nicht übernommen, er gab vor mir zu dass diese Stelle nichts für ihn war. Es war ein unheimlich großer Streitpunkt zwischen uns beiden und jetzt dreht er es über seine Anwältin so, dass ich in der Ehe so Streitsüchtig und agressiv gewesen sei, dass es ihm deshalb so schlecht gehe, dabei hat er sich immer nur gedrückt vorm arbeiten, lebte von mir und seiner Mutters Geld. Ich für meinen Teil empfinde es natürlich so, dass er mich damit "kaputt" gemacht hat und durch diesen alltäglichen Stress habe ich auch solche Symptome wie nämlich Angst ( ob ich alles alleine immer so schaffe)und Depression, nur ich habe Kinder und kann mich nicht .hängen lassen. Meine Frage ist hat jemand mit so etwas Erfahrung, denn diesen Monat habe ich einen Gerichtstermin zur Gütevereinbarung wegen des Kindesunterhalts. Kommt man bei so einer Vereinbarung zu Wort oder reden nur die Anwälte und habe ich überhaupt eine Chance das zu gewinnen? Das er jetzt gerade nicht arbeiten kann ist klar, aber falls doch, dass ich dann den Titel für den Unterhalt der Kinder dann hätte, wäre nett wenn mir jemand schreiben würde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?