Ist die Partei Afd rechtsradikal?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Im Moment tut die AFD ja einiges, um sich von rechtsradikalen Tendenzen zu trennen, siehe die aktuelle Auflösung des saarländischen Landesverbandes. Sicher gab es die ein oder andere rechtsradikale Äußerung auch von jetzt noch aktiven AFD-Leuten, mein Eindruck ist aber, sie lernen hinzu, und distanzieren sich zum Teil von älteren eigenen Positionen. Die AFD ist eine sehr heterogene Ansammlung von sehr unterschiedlichen Leuten, es gibt sowohl Unternehmer darunter (die man früher eher FDP-nah eingeordnet hätte), als auch Leute wie Höcke, die eine (nicht existente) "Apokalypse" herbeireden, und deutlich völkische Töne anschlagen (diese wurden aber schon in etwas "milderer" Form von Leuten wie Thilo Sarrazin, SPD, vorbereitet).

Man muss beobachten, wie konsequent diese Trennung passiert. Zudem muss man schauen, wie die nun einsetzende parlamentarische Arbeit von der AFD erledigt wird (das "Tagesgeschäft", was nichts mit Wahlkampf zu tun hat). Für mich ist sie auch ganz abgesehen von der "rechts"/"links" Debatte nicht wählbar, da ihre Thesen rückwärtsgewandt sind und fortschrittsfeindlich, gerade auch im wirtschaftlichen und sozialen Sektor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi flyflyaway000 - rechts, links, oben unten sind subjektive Ortsbezeichnungen, immer bezogen auf den jeweiligen Standort des Betrachters. Also für ein Antifa-Mitglied ist Seehofer sicher n Rechtsextremist, und für Deutschlandabschaffer sind Politiker wie Björn Höcke, die ohne jedes Schamgefühl so schreckliche Unwörter wie "Heimat" oder "Deutschland" oder "Wohl des deutschen Volkes" aussprechen, na das sind ja dann schon "Nazisten".

Da die AfD das geltende Recht und Gesetz zur politischen Leitlinie gemacht hat und auch Prinzipien wie den Kanzler-Eid, gilt sie den Mitgliedern der Ganz Ganz Grossen Koalition aus CDU/SPD/Grünen/Linken in Fragen wie etwa der unkontrollierten Masseneinwanderung, Islamisierung und dem forcierten Bevölkerungsaustausch als massive Bedrohung.

Wie geht man gegen politische Gegner vor, zumal wenn sie grosse Resonanz in der Bevölkerung haben? Man denunziert sie als "rechtsextrem, rechtsradikal, nazistisch, als braunes Pack". So einfach ist das. Oder etwa doch nicht?

Als V-Kanzler Gabriel die Beobachtung des AfD als "verfassungsfeindliche, rechtsradikale Partei" forderte, entschied das Bundesamt für Verfassungsschutz, dass es KEINE Erkenntnisse gäbe, die eine derartige Beobachtung der AfD rechtfertigen würde.

Materialien: Unvereinbarkeitsliste der AfD. Auflösung des Landesverbands Saarland wegen Verstoss gegen die Unvereinbarkeitsbeschlüsse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eher rechtskonservativ. Wenn im April das offizielle Wahlprogramm erscheint, kannst du es ja mal mit den der NPD vergleichen. Wer nicht auf einem Auge blind ist, wird deutliche Unterschiede finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also im Wahlprogramm steht nichts was deutlich darauf hindeutet. Allerdings lässt sich über die Aussagen der Mitglieder streiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder rechts noch rechtsradikal. Die AfD ist für die Aufnahme von Flüchtlingen und die Abschiebung von Wirtschaftsimmigranten. Was ist so schlimm daran? Wer Schutz sucht, bekommt hier Schutz, wer nur wegen dem Arbeitslosengeld 2 kommt, kann gleich wieder gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal ein bisschen nach Reden und Zitaten der AfD.

Dann kannst du dir glaube ich schnell ein Bild machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der endgültige Beweis wird erst dann klar, wenn das Parteiprogramm steht. Momentan sind es einige führende AfD-Mitglieder, welche rechte Stimmung machen, so zB Petry (Grenzen sollen gesichert werden, notfalls mit der Waffe), von Storch ([Tweet zu Brüssel] Ich hab nix damit zu tun) und einige andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von willom
24.03.2016, 13:20

...so zB Petry (Grenzen sollen gesichert werden, notfalls mit der Waffe)

Das Grenzen notfalls auch mit Waffengewalt gesichert werden ist etwas völlig normales und selbstverständliches für souveräne Staaten.

Hast du dich auch schon darüber empört, bevor Frau Petry diese Selbstverständlichkeit erwähnt hat...?

Ich vermute mal nicht.....

4
Kommentar von carnival
24.03.2016, 13:45

Hallo LaurentSonny, vor ein paar Wochen wurden an der türkisch syrische Grenze 9 Syrer von türkischen Grenzschützer erschossen. Das kann man nachschauen bei Focus Online. Der Bericht lautet : " Türkische Grenzschützer erschießen 9 Syrer ". Soviel zum Thema Schießen. Ihr müsst nicht alles auf die Goldwaage legen was die AfD Vorsitzenden mal gesagt haben. Unsere Grenze muss geschützt werden notfalls auch mit Waffengewalt, das ist nun mal so, in jedem Land. LG Carnival

0
Kommentar von DirtyBiz
24.03.2016, 16:30

Grenzen sollen gesichert werden, notfalls mit der Waffe

Sag mal.. mit was willst du sonst eine Grenze schützen..?  Mit einem Schild "Betreten verboten" oder wie..?

2
Kommentar von carnival
24.03.2016, 17:04

Ich meine die Binnengrenze dicht machen zumindestes vorübergehend bis wieder alles ruhig ist.

1
Kommentar von carnival
24.03.2016, 23:43

Hallo OlliBjoern, die DDR war damals ein eigenes Land mit eigenen Gesetzten. Der Befehl zum schießen an der Mauer war nach damaligen Recht, in Ordnung. Was ich nicht gut finde ist das man nach dem Fall der Mauer, die Grenzschützer nach unserem Recht verurteilt wurden. Die haben doch in ihren Augen nach rechtmäßig gehandelt. Das zur Geschichte. Ich meine wir müssen unsere Binnengrenze dicht machen und logisch mit Waffengewalt sichern, das machen unsere Nachbarländer auch so. No Panic. LG Carnival

0
Kommentar von ReverserK
25.03.2016, 01:02

Carnival Alter was ist mit dir los? Nur weil andere Länder auf Leute schießen heißt das noch lange nicht das wir das Auch dürfen. Sonst kann man ja alles nachmachen und der Mist der Veranstaltet wird wird immer auf den anderen Abgelegt. So funktioniert das nicht. Wenn ich Nen Freund schlage, darf er mich auch nicht zurückschlagen nur weil ich es getan hab. Was schlimm ist ist schlimm. Egal wer es gemacht hat.

0

Nein, der Rechtsextremismus bedient sich verschiedener

Verschwörungstheorien mit antisemitischen oder 

antiamerikanischen Ressentiments. Und da sind es wohl eher linksradikale oder islamistische Gruppen, die daran halten.

Der Umgang der AfD mit Begriffen Volk oder Heimat dagegen wird der Partei zu Unrecht negativ angelastet. Auch Patriotismus ist hier schon ein Unwort geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für Beweise ?

Traust Du denn Deinen eigenen Ohren nicht?

Vergleiche doch einfach die Aussagen der AfDler mit denen von Hitler, Göbbels & Co. Lies Dir das Parteiprogramm durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carnival
24.03.2016, 13:54

Hallo dasadi, dass Parteiprogramm / Wahlprogramm wird erst im April veröffentlicht solange müsst ihr noch warten, vieles was jetzt im Netz steht davon könnte einiges ein FAKES sein. Das hat mir ein Vorsitzender der AfD Geschäftsführung in unserer Stadt gesagt. Die wollen die Partei schlecht machen. Die AfD ist nicht rechtsradikal sondern rechtspopulistisch. Ehemalige Mitglieder der NPD werden nicht in der AfD aufgenommen. Die AfD grenzt sich massiv gegen die NPD ab.

0

Mein Lehrer sagt: ,,rechts, aber nicht rechtsradikal. Was nicht ist, kann ja noch werden."

ich würde sagen das wird die Entwicklung zeigen...

LG  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liiiina
24.03.2016, 12:32

Allerdings scheint es klare Anzeichen dafür zu geben...

0
Kommentar von NUTZ3RNAME
24.03.2016, 17:56

"Was nicht ist, kann ja noch werden" Denkst du dann auch, dass die CDU Linksradikal werden könnte?

0
Kommentar von carnival
24.03.2016, 22:09

Hallo zusammen, Schulleiter und Schullehrer sind alles Linke. Die können, nein sie dürfen sich nicht anders politisch äußern, weil sonst ihr Beruf in Gefahr ist - suspendiert zu werden. Deshalb äußern sie sich so öffentlich, was sie privat denken ist etwas anderes. LG Carnival

0
Kommentar von carnival
24.03.2016, 23:55

Hallo dasadi, diese Information habe ich von einem Studierat eines Gymnasiums erhalten der aus der Partei austreten musste, weil er sonst suspendiert worden wäre. Die Schulleitung hat Druck ausgeübt, entweder Partei oder Schule. Das habe ich mir nicht ausgedacht. LG Carnival

0
Kommentar von carnival
24.03.2016, 23:57

Das schulsystem in Deutschland ist links orientiert.

0
Kommentar von ReverserK
25.03.2016, 14:59

Ich sehe da nicht welche Nachteile es gibt wenn jemand Sozial und Menschlich handelt bzw Links ist

0
Kommentar von carnival
26.03.2016, 16:43

Sozial und menschlich handeln ist ja gut so. Aber wenn eine Schule Links orientiert ist, dann färbt das auf die Schüler ab, und das finde ich nicht gut. Die Schüler müssen politisch neutral unterrichtet werden. Ihre politische Meinung sollen sie sich später selber bilden. LG Carnival

0

das kann man wohl so sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carnival
24.03.2016, 13:59

Hallo voayager, Mädchen du hast ja keine Ahnung von Politik sonst würdest du nicht so einen Mist reden!

0
Kommentar von carnival
24.03.2016, 14:41

Das neue Parteiprogramm / Wahlprogramm wird erst im April veröffentlicht solange müsst Du noch warten. Die Partei ist nicht rechtsradikal sondern rechtspopulistisch. Sie distanziert sich deutlich von der NPD. Ehemalige NPD Mitglieder werden auch nicht in der AfD aufgenommen, alle Menschen die in die Partei eintreten möchten werden überprüft ob sie in irgendeinerweise mit Neonazis Kontakt haben. Vieles was über die AfD geschrieben wurde ist einfach falsch. Viele Berichte sind ein Fakes, nur um die Partei schlecht machen.

0

Ja.

Weil ja bekanntlich der Fisch vom Kopf...

Da hilft es dann auch nicht viel, wenn man dann mal kurz einen Landesverband auflöst, weil der zu ungeschickt mit den anderen Rechtsradikalen sympatisiert hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carnival
24.03.2016, 20:29

Hallo Immofachwirt, ich finde es gut wenn die AfD Spitze sofort dazwischen geht und den Landesverband auflöst. Wenn erst lange herum diskutiert wird, heißt es hinterher wieder die AfD sympathisiert mit der NPD. Sofort klare Kante zeigen, dass war das einzig vernünftige was der Vorstand in Berlin gemacht hat.

0

Was möchtest Du wissen?