Ist die Ohm-Zahl zwischen Subwoofer und Receiver egal?

2 Antworten

Hallo,

"Nur ich bin mir sicher das ein Receiver KEINE Maximale Ohm-Anzahl hat und dadurch auch nixht kaputt gehen kann."

Diese "Ohm-Anzahl" bezeichnet die Impedanz. https://de.wikipedia.org/wiki/Impedanz

Was du schreibst stimmt so nur bedingt. Ein Transistorverstärker hat in der Regel eine minimale Impedanz. Wird diese unterschritten kann das zu einer Überlastung des Geräts führen und ggf. auch Defekten. Eine höhere Impedanz ist in der Regel unproblematisch, führt aber dazu, dass der Verstärker nicht seine gesamte Leistung ausspielen kann.

Bei einem Röhrengerät wäre eine zu hohe Impendanz tendenziell nicht zu empfehlen, da sich so dem Leerlaufbetrieb genähert wird und so der Ausgangsübertrager durchbrennt.

Aber zu den Angaben bezüglich deines Verstärkers komme ich nicht ganz mit: Der Verstärker wird mit einer Ausgangsleistung von 5x80W angegeben. Selbst wenn du nur die Front-Anschlüsse mit 4Ohm betreibst kommst du da auf 120W pro Kanal, aber wie ich es auch rechne, komme ich nie auf 500W Gesamtausgangsleistung.

Wie willst du den Subwoofer überhaupt anschließen? Am "Pre Out Subwoofer" liegt nur ein Signal auf Line-Level an. Das ist viel zu schwach um einen Lautsprecher anzutreiben.

Ansonsten hilft es evtl. die Anleitung zu lesen, die übrigens durchaus gut ist.

https://www.manualslib.com/manual/1077360/Pioneer-Vsx-804rds.html?page=44#manual

Du hast dann mindestens Verzerrungen im sound, die Impedanz (Ohmzahl) sollte gleich sein. Kann auch kaputtgehen...nicht unwahrscheinlich...dein Bekannter gab schon guten Rat, glaube ich

Solang ich also nicht übertreib müsste nichts schlimmes passieren?

0

Was möchtest Du wissen?