Ist die Nvidia Quadro M6000 der "Traum eines jeden Gamers"?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nein, solche Karten sind leider kein "Gamertraum", wie Nvidias letztes "Titan-Modell" ( Maxwell ) ja bereits zeigte.

Neben der grundlegenden Leistungsfähigkeit des Grafikchipd kommt es hier auch noch auf seine Funktionalität und Treiberunterstützung in sich für Spiele an.

Mit manchen Profirenderern auf Nvidias "Quadro"-Reihe oder AMDs "Fire Pro" bekommst Du in diversen Spielen alleine schon wegen Treiber und Support gewisse Probleme von Minderleistung über Darstellungsfehler bis hin zu Nicht-Funktion.

Grob betrachtet sind die "Profi-Chips" technisch aber auch nichts anderes als die "Consumer-Derivate" für den Gaming-Desktop. Sie werden nur vom Hersteller für die jeweilige Plattform per ( Einer Art ) Firmware Flash ( welcher für Endkunden nicht änderbar ist ) auf ihre spezielle Funktionalität hin getrimmt.

Und betrachten wir uns z.B. mal AMDs alte Radeon R9-290(X), welche es bereits damals schon chiptechnisch als "Fire Pro" mit bis zu 16 GB Grafikspeicher ( oder mehr ? ) gab, so profitiert der Refresh dieses Chips im Desktop-Segment aktuell nach wie vor nur in "Grenzbereichen" von seinen 8 GB in der Neuauflage "R9-390 (x)" zum Gaming.

Wegen niedrigerer Chiptaktung wäre die Profiversion hier sogar langsamer als die 390X beim Gaming. ( denn Games profitieren von vielen Features der professionellen Versionen nicht )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurzgefasst:

Die Quadro M6000 kann durch Chipsatz nicht mit einer normalen, 400€ Grafikkarte beim Zocken mithalten.

Sie ist eher fürs Rendern in 3D oder anderen Workstations gedacht. So Filmproduzenten aktueller Kinofilme nehmen ein paar Quadros um die Filme zuzammen zu schneiden und den 3D Filter draufzulegen. So wie ichs "gehört" habe war das in Starwars - Erwachen der Macht der Fall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müsste die Ladefläche eines Minibusses nicht der Traum eines jeden Sportrennfahrers sein?

Nein? Komisch. Und ich dachte viel Raum um Sachen zu verstauen wäre genau das worauf Geschwindigkeitsenthusiasten stehen. Wer hätte gedacht dass da doch eher PS und eine hohe Beschleunigung wichtig sein würden?

Und so ähnlich ist es auch hier. ;) Die Quadro M6000 ist eine Workstation-Karte. Super für entsprechend rechenintensive Berechnungen. Aber überhaupt nicht dafür konzipiert um sie als Spielekarte einzusetzen.

Die Leistung von Hardware setzt sich eben aus verschiedenen Aspekten zusammen. Man kann nicht nur einen einzigen sehen und ihn auf alles münzen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nö. das ding taugt zum zocken nicht allzu viel. eine gtx 1070 ist schon schneller.

VRAM bringt dir beim zocken nichts solange du genug hast. und "genug" ist in der regel 4 gb bei aktuellen spielen auf höchsten einstellungen. du brauchst nicht mehr VRAM als benötigt wird. im VRAM werden hauptsächlich texturen gespeichert. rechnen tut der VRAM nicht.

das ist genauso wie mit RAM. wenn du genug ram hast bringt dir mehr nix. ganauso ist das mit VRAM. arbeitet ganz ähnlich.

allerdings ist so eine quadro grafikkarte der traum eines jeden professionellen anwenders da man für editing programme oft viel VRAM(ram übrigens auch) braucht um gescheit und effizient arbeiten zu können. außerdem haben die einige zusätzliche funktionen für CAD, DDC, Bild- und videobearbeitung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja du wirst nicht unbedingt viel mehr FPS als mit einer Titan bekommen aber für Foto und Videobearbeitung im dreidimensionelen Raum ist sie genial. 

Aber wegen dem preis natürlich nicht an Gamer/Privatpersonen gerichtet... Eher an Filmproduktionsfirmen und Grafiker 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, da dies keine Gaming-Grafikkarte, sondern ne Workstation-Karte ist. Wenn man schon zu viel Geld hat, dann sollte es schon die aktuellen GTX Titan sein. ;) 

PS: Grad als Gamer hat man eh keinen Nutzen von 12 GB Vram. Selbst 6 GB werden nach wie vor nicht richtig genutzt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parhalia
10.08.2016, 03:41

In Erwartung der kommenden Gens von Spielekonsolen wird es in der "Cross-Plattform" Entwicklung für damals wirklich gute Grafikchips wie z.B. der Radeon Fury (X) und GTX 980 aber künftig doch schon Nachteile bringen mit der aktuellen Limitierung auf lediglich 4 GB.

Zumindest bei AMD bin ich aber noch zuversichtlich, dass diese Karten bald mit verdoppeltem Speicher und leichten Achitekturoptimierungen noch mal ein Revival erleben KÖNNTEN als Ablöse der R9-390(x) im mittelpreisigen Marktsegment.

( eventuell hier entweder mit HBM2 oder ggf. auch noch mit GDDR5X )

Aber zumindest ab der ( künftigen ) "Mittelklasse" dürften demnächst 4 GB das Minimum durch neuartige und hardwarenahe Spiele-APIs werden und in der Oberklasse dann 8 GB . ( DX12 / AMD - Vulkan )

1

Die ist speziell für das rendern von bildern in cinema 4d gemacht nicht fürs zocken theoretisch würde es aber sogar gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Karten sind eher für Firmen die CAD arbeiten usw. die kosten auch über 5000€ ob sie gut fürs zocken sind naj in Benchnmarks schlagen die sich nicht schlecht.
http://www.videocardbenchmark.net/high_end_gpus.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?