Ist die Nikon D5100 gut?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo

in Relation zum Preis ist die Kamera gut bzw für ab 350€ (Gehäuse) wohl ausser Konkurenz. Absolut betrachtet ist die D5100 eine typische Anfänger DSLR mit mässiger Hardware und viel Softwaregimmiks für die "Prospektkäufer" also eine bessere "Knippse"

Für eine Handvoll "mehr" gibt es schon bessere Hardware (Pentax K5, K50 oder K500, Nikon D90, D7000) oder schnelle EVIL (Sony a57 und a65, Lumix G5 und G6)

Licht muss damit es am Sensor ankommt mal durch das Objektiv. Im Objektiv ist einiges an Glas und was beim Weg des Lichtes durch diese verschiedenen Glas-Linsen kaputt geht kann am Sensor nicht repariert werden! - Also kurz um: Was die Linse verbockt kann der beste 5000 EUR Profi-Body nicht mehr hinbiegen.

Ergo dessen sind gute Objektive wesentlich wichtiger als der Body an sich!

Geh einfach mal in ein Geschäft und sieh dir die Kameras an, nimm die in die Hand und probier aus bei welcher dir die Bedienung und das Menü besser gefallen. Technisch nehmen sich die Hersteller nicht viel!

Du kannst auch getrost am Gehäuse sparen und lieber ein oder zwei gute Objektive kaufen... Da musst du bei Canon allerdings aufpassen, die kleinste Canon (1100D) wurde derart limitiert, dass man mit dem Modell bald keinen Spass mehr hat! Bei Nikon kann man auch schon mit der D3x00-Serie glücklich werden.

Daher mein Tip:

  • Nikon D3100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Nikon D5100 + 18-105mm Kit-Optik
  • Nikon D7000 + 18-105mm Kit-Optik

Nimm auf KEINEN FALL ein Set mit 18-55mm Kit-Optik! Die ist sehr oft irgendwie zu Kurz und damit wirst du nicht glücklich auf Dauer. Zumindest ging es mir so. Da man sich den Fehlkauf dann auch nicht eingestehen will hab ich mir die 55-200mm Linsen nachgekaufen kann ist das "Doppelzooom-Kit" mit den 2 Linsen war auch nicht so toll. Andauernd die Linsen wechseln, hin und wieder her - was dann recht schnell Staub in die Kamera bringt und egal wo die 2. Linse mitnehmen - einfach nur nervig! Am Ende hab ich beide verkauft und ein 18-105er angeschafft.

Das Nikkor 18-105mm bietet dir sehr gute Bildqualität und deckt mit seinem Brennweiten-Bereich 90% der alltäglichen Fotoaufgaben ab!

Die kleine Nikon D3100 hilft dir auch mal weiter mittels Guide-Modus falls du mal bei einem Motiv nicht weiterkommst... Ich würde jedenfalls immer die "kleinere" Modellserie vorziehen und mir lieber mit dem gesparten Geld noch ein 2. Objektiv kaufen.

Der Grund warum ich eingentlich hautpsächlich Nikon empfehle ist der, dass man bei Nikon einige wirklich großartige Objektive bekommt. Vergleichbare Modelle Bei Canon sind dann nicht so gut oder man muss für vergleichbare Bildqualität deutlich mehr zahlen!

Zum Thema filmen mit der DSLR & DSLR-Kauf hab ich noch einige Infos in meinen Tipps: http://www.gutefrage.net/nutzer/mbauer588/tipps/neue/1

Gleiches gilt für Canon ab den 3-stelligen… Die EOS 1100D hat keine Sensorreinigung was dann dazu führt, dass man in kürzeren Abständen eine bezahlte Sensorreinigung bei Canon durchführen lassen muss. Leider ist das 18-135er Canon deutlich Schwächer im Weitwinkel-Bereich und kostet gute 100 EUR mehr :( Auch das 50mm f/1.8 ist nicht das gelbe vom Ei schon garnicht im Vergleich zum Nikkor... Für vergleichbare Bildqualität wie das 50mm Nikkor muss man bei Canon zum 3x so teuren f/1.4er greifen! Und ein 35mm Normalobjektiv ist ebenfalls gut 100 EUR teurer und 1/3 Blenden lichtschwächer...

Das und einige andere Dinge veranlassen mich eher Nikon zu empfehlen!

vielen lieben dank :) ist es den schlimm wenn ich das 18-55 objektiv mit dem body der d5100 nehme?

0
@shadow1217

Naja auf Dauer wird man damit nicht glücklich... Auch ein 18-55 + 55-200 Doppelzoom-Kit ist nicht das Gelbe vom Ei...

Dabei geht es nicht um die Bildqualität, denn die ist auch beim 18-55er gut nur sind eben 55mm nicht so viel Tele und man muss schneller was nachkaufen...

Ganz einfach...

  • Macht man Closeup-Portraits (sprich Haaransatz bis ein wenig Schultern) muss ich der Person die Linse 50cm vor die Nase halten!
  • Fotografiert man kleine Dinge muss ich ähnlich nahe ran.
  • Fotografiert man Kinder bin ich mit 55mm dann auf 1,5-2m dran und schon fast mitten drin... Das hat zur Folge, dass die Kids weniger spielen und eher für die Kamera posieren - ergo unnatürliche Bilder
  • Bei Tieren gilt oft das gleiche - Tollende Hund zB - bin ich zu nahe ist es aus mit der Action weil man sich selber dann in den Mittelpunkt drängt
  • Möchte ich den Hintergrund etwas verschwommener sprich eine bessere Freistellung kann ich das mit 105mm besser erreichen als bei 55mm. (Je länger die Brennweite umso besser klappt eine Freistellung)
  • Möchte ich weniger Hintergrund am Bild - sprich einen engeren Bildwinkel (je länger die Brennweite umso enger der "Tunnelblick") bauche ich mehr Brennweite.

Am Anfang ist alles gut... Sobald man dann jedoch etwas bewusster Fotografiert reichen die 55mm dann doch nicht mehr für so vieles!

Kurz um - was bekommt ich mehr dank 105mm:

  • Mehr Abstand zum Motiv
  • Die Möglichkeit näher ran zu zoomen bzw. weitere Entfernungen zu überbrücken
  • Einen engeren Bildwinkel (unwichtiges im Hintergrund aus dem Bild "zoomen")
  • Die Möglichkeit den Hintergrund unschärfer zu bekommen (Freistellung)

Und ebay gibt mir recht... Es gibt kein einziges anderes Objektiv mit einem so niedrigen Wiederverkaufswert in vergl. zum Neupreis. Obwohl man ohne Kit-Rabatt ca. 100 EUR für das Ding zahlen würde bekommt man auf ebay für ein neuwertiges Exemplar kaum mehr als 30-40 EUR... 30-40% und das liegt nicht an der Qualität! Die Linse ist optisch wirklich gut und liefert scharfe und gute Bilder.

Früher oder Später merken aber sehr viele Leute, dass die von mir erwähnten Schwächen wie Arbeitsabstand, Freistellung, Bildwinkel, usw. in vielen Fällen den Unterschied zwischen einem Schnappschuss und eine guten Bild ausmachen. Spätestens wenn man die Hürde vom drauf-los-knipsen zum fotografieren nehmen will ist man mit der 18-55er sehr stark limitiert und kauft dann weitere Linsen nach....

Mir ging es am Anfang gleich - ich hab dann auch noch das 55-200er dazu gekauft und später hat mich das permanente Hin- und Hertauschen generft und ich hab beide wieder verkauft. Derzeit ist das 10-105er das einzige Zoom das ich einsetze. Die Bildqualität ist hervorragend und der Zoom-Bereich deckt fast alles ab... Der Rest sind Festbrennweiten mit entspr. Lichtstärke und Bildqualität!

0

Hi, ich will mir die auch kaufen. Allerdings ohne Objektiv, weil ich die schon habe von einer alten Camera. Ebenfalls würde ich dir von Kit 18 -55 mm abraten. Nimm 18- 105mm und wenn es das nicht in dem Set dazu gibt. Kauf dir bloß den Body und dann das Objektiv extra. Pitgeon:)

Gute Wahl und zur Zeit sehr günstig. Nimm wenn es geht das Kit mit dem 18-105er Objektiv.Daran hast du lange Freude.

Joa eigentlich ganz gut, aber gibt bessere :)

welche ist den besser?

0
@shadow1217

Jede DSLR ist besser als deine wenn man ein besseres Objektiv als deines dranschraubt!

Es gibt keine schlechte DSLR nur schlechte Objektive!

0
@shadow1217

siehe oben... Nein! Denk auch daran, wenn du es im Kit kaufst ist das 18-105er gut 35-40 EUR billiger als später dann upgraden.

1

Was möchtest Du wissen?