Ist die Nationalmannschaft nicht homophob?

29 Antworten

warum spieln da keine transmänner oder schwule. ich finde das homophob

Weil nur die wenigsten auf diesem Level fussball spielen?

Die Nationalmanschafft sind 11 leute aller "deutschen" fusballer.

Die warscheinlichkeit das einer dieser 11 homosexuell oder gar trans ist. Ist absolut Astronomisch gering da ja diese mensche auch unter der normalbevölkerung eine minderheit darstellen. (Also selbst wenn man sie zufällig auswählen wollen würde)

Transmänner die keine Männliche Pubertät durchlebt haben werden es selbst mit Medikation sehr schwer haben eine solche Spitzenleistung die benötigt wird zu erbringen.

Bei Homosexuellen ists egal.

Undbhängig davon: Wer in der Nationalelf mitspielt wird imendeffekt durch die Fußballeistung entschieden. Und nicht welche Sexualität oder welche geschlechtsidentität man hat. Denn genau darum geht es im leistungsport. Wer die leistung erbringt ist dabei. Wer nicht oder nicht mehr. Eben nicht.

Quoten: LGBT menschen will keiner haben. Und ich bezweifle das selbst die LGBT menschen die in der National elf spielen. Da spielen wollen weil sie die entsprechende leistung bringen und nicht nur da sind um eine quote zu erfüllen.

„LGBT menschen will keiner haben.”? Ist aber schon ein bisschen hart. Oder? Im Frauenfußball ist Homosexualität anscheinend kein Problem. Aber egal.

0
@Mikrogramm

Der satz ist in bezug auf eine Konkrete quoten regelung. Zu beziehen.

Und zwar so dass nicht mehr die leistung entscheident ist für die teilname an der nationalmannschaft. Sondern eben Die Sexulle orientierung. (Unabhängig von der leistung)

Das will keiner haben.

Ist vieleicht etwas doof ausgedrückt.

0
@FouLou

Ok, das ist auch richtig. Im „Berufsleben” wäre so eine Quote totaler Unsinn.

0

Es ist eine ähnliche Fragestellung wie "die Frauenquote in Führungspositionen muss erhöht werden!"...

Ja mag sein... aber viel wichtiger wäre es, wenn Männer und Frauen bei gleicher Arbeit auch gleich verdienen würden und gleich behandelt werden!

Ebenso ist es wichtig, was für Qualifikationen jemand mitbringt... da sollte es vollkommen egal sein, ob Frau, Mann, divers oder ähniches... ebenso sollte die Religion und Hautfarbe keine Rolle spielen! Allein, ob diese Person zum Job passt und dieser erledigt wird.

Vor allem ist wichtig, dass nicht derjenige eine höhere Position bekommt, der einfach nur der lauteste ist, sondern der, der wirklich fachlich am Geeignetsten ist.

4

Weil es keine entsprechenden Spieler gibt, die die Kriterien erfüllen. Das hat ein Gast nichts mit Transphob zu tun.
Und wenn, dann interessiert deren sexuelle Ausrichtung nicht im geringsten. Langsam aber sicher geht einem dieser Quatsch wirklich auf den Geist.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – ist einfach so ...

Wo ist das homophob? Ich finde, da geht es fast zu weit. Sollte man nur aufgrund der "Solidarität" einen Transmann oder einen Homosexuellen in den Kader aufnehmen, der aber fußballerisch unter den Spielern steht, die er aus dem Kader verdrängt?

Was ist, wenn da jetzt 3 Homosexuelle und 2 Transmänner in der Startelf stehen und die Nationalelf in der Gruppenphase ausscheidet? Sollte man sagen "Aber wir haben ein zeichen gesetzt!"? Ich finde, da wird an den falschen Schrauben gedreht. Ich bin für LGBTQIA+, aber das geht ein bisschen zu weit.

Es gab und gibt durchaus homosexuelle Fussballspieler, vielleicht auch in unserer Nationalmannschaft.

Sieh mal hier: homosexuelle fussballspieler

Aber nicht alle outen sich. Warum auch? Es spielt keine Rolle.

Nicht die sexuelle Ausrichtung ist entscheidend, sondern die sportliche Leistung - eine „Homoquote“ gibt es zum Glück noch nicht.

Was möchtest Du wissen?