Ist die momentane politische Situation angespannter als während der Kuba-Krise?

10 Antworten

Jein.

Es gibt noch keine direkte Konfrontation der beiden Supermächte. Aber - und das ist anders als damals - im Kreml sitzt kein so realistisch und rational denkender Chef wie Chruschtschow.

im Kreml sitzt kein so realistisch und rational denkender Chef wie Chruschtschow.

😂😂Der war gut!

https://youtu.be/T0X0jAlFI9E

https://youtu.be/oDed_dzmDnE

0
@sumi79

Keine Ahnung, was du zu meckern hast. In weltpolitischen Fragen wie der Kubakrise war C. ein realistisch denkender und handelnder Politiker.

Dass er etwas seltsame Umgangsformen hatte - geschenkt.

0
@earnest

Und weil er, solch ein "realistisch denkender und handelnder Politiker" in der SU das Sagen hatte, stand die Welt erst am nuklearen Abgrund.

Nicht desto trotz hat er den Ernst der Lage dann dennoch irgendwann "geschnallt" und langsam zurückgerudert. Nur war es eben schon 5 vor 12.

Damals war es pures Glück, dass es nicht schlimmer endete. Kein Verdienst des Chruschtschow.

0
@sumi79

Aber sicher auch und gerade dessen Verdienst.

Du scheinst die damals ZUVOR in der Türkei stationierten U.S.-Atomraketen ausgeblendet zu haben.

Macht aber auch nichts.

Tschüss dann.

0
@earnest
Du scheinst die damals ZUVOR in der Türkei stationierten U.S.-Atomraketen ausgeblendet zu haben.

Keineswegs.

Das mit Kuba war kein kleverer Einfall. Man hätte auch einfach Druck auf die Türkei ausüben können.

Ich denke die Türken hätten eine frühzeitige Drohung von SU sicher nicht ignorieren können. Nur hatte der Maisjunkie diese Möglichkeit verschlafen und statdessen dem Ami gleich die Pistole an die Brust gesetzt. Das war meiner Meinung nach mutig und dumm zugleich.

0
@sumi79

Hätte "man" das?

Aber du kannst gern die Geschichte neu schreiben und den "Maisjunkie" gern weiter postum so nennen, wie du das möchtest.

Vielleicht hätte sich der Schweinebucht-Junkie türkeimäßig zurückhalten können?

Ciao.

0
Von Experten sumi79 und kami1a, UserMod Light bestätigt

Nein. Die Kubakrise hätte sehr schnell eskalieren können. Wenn ich mich recht erinnere, sagte damals Robert McNamara, dass es auch Glück war, dass es nicht zu einem Krieg gekommen ist.

ja und zwar ausgelöst von Kapitänen von Ubooten mit Atomraketen bestückt. Einige von ihnen hätten normal schon schießen müssen mit der ursprünglichen Anweisung aus der Sowjetunion -- tatens aber nicht.

0

Hallo Hessen01!

Nein, die Lage bei der Kubakrise im Oktober 1962 war wesentlich gefährlicher. Immerhin handelte es sich um eine direkte Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der UdSSR, damals die dominierenden Supermächte

Diese direkte Konfrontation wird auch von den USA / der Nato konsequent vermieden

Ist auch besser so zumal es heute ungleich mehr Nuklearwaffen gibt

Ich wünsche Dir einen schönen Tag

Noch nicht .... aber wir stehen kurz davor, dass die Eskalation die gleiche Stufe erreichen wird. Und dieses mal wird es kein Rotes Telefon geben, keinen J.F.K., welcher diese Welt retten wird vor dem Untergang.

Das glaube ich auf jeden Fall!

Die Sowjetunion hatte seinerzeit Atomraketen auf Kuba stationiert. Kuba ist nur rund 700km von Florida entfernt.

Gleichwohl ist der Krieg in der Ukraine zZt wesentlich brisanter. Meiner Meinung nach sind die USA daran schuld, die Russland und China immer noch als 3. Weltländer betrachten. Bei dem Gedanken, dass Russland derzeit ukrainische Atomkraftwerke beschießt, läuft es mir kalt den Rücken herunter.

Mehrere Nachbarländer der Ukraine sind Mitgliedsstaaten der NATO. Die Lage ist mindestens so brisant wie damals in der Schweinebucht.

Ich persönlich glaube, dass ein 3. Weltkrieg nicht mehr unwahrscheinlich ist. Kaum zu glauben, dass dies kaum jemanden in Deutschland zu interessieren scheint.

Ich sage dazu nur - Das kann ja noch heiter werden. Kaum auszudenken, was passiert, wenn sich Russland, China und Nordkorea zusammen tun gegen die USA. Das war es dann.

Was möchtest Du wissen?