Ist die Mieterhöhung einzelner Mietparteien im Haus zulässig, während der Rest ohne Erhöhung bleibt?

3 Antworten

Da es sich um unterschiedliche Vertragspartner und Verträge handelt, kann er die neuen Mieten im gesetzlichen Rahmen da verlangen, wo er will.

Kann ich dann wenigstens aufgrund der falschen Fristsetzung mein Widerspruchsrecht geltend machen? Sonst bleibt mir ja dann kein Argument mehr...

0
@Elektrobiest242

Du muß einfach nur nicht zustimmen - aufgrund der falschen Fristen ist seine Erhöhung was für die Mülltonne

0

Ganz so einfach ist das nicht. Widerspruch einlegen lohnt sich. Der Vermieter muß belegen können, dass der Mietspiegel tatsächlich eine Erhöhung zulässt z.B. durch Vergleichswohnungen. Warum nun nur einzelne eine Mieterhöhung erhalten lässt sich nur spekulieren, evtl. liegt es an der unterschiedlichen Ausstattung oder bei den anderen Wohnungen ist man schon am Limit angekommen und nach oben geht nichts mehr. Gegen eine Mieterhöhung auf eigene Faust vorzugehen, davon ist abzuraten. Da mehrere betroffen sind kann sich der Vermieter demnächst nicht über mangelnden Gesprächsstoff beschweren, denke ich.MfG

Das Dumme ist halt, daß wir an der Wohnung einiges gemacht haben, was den Wert im Nachhinein steigert. Da wäre es grade jetzt ärgerlich sich was Neues suchen zu müssen hmmm Unsere Nachbarn wohnen zu dritt als WG und hatten von vornherein den günstigeren QM-Preis... zumindest jetzt wissen wir das.

0
@Elektrobiest242

Man steckt in diesem Fall ja nicht richtig drin. Um wirklich helfen zu können, müsste der Schriftverkehr gesichtet werden, um das genauer zu beurteilen. Nochmal zu der Sache mit den Mängeln, das bezieht sich ausschließlich auf Ihre Wohnung.

0
@heimwerker

Ja, das betrifft uns direkt. Eine andere Sache ist ausserdem noch unsere Eingangstür, was jedoch im ganzen Haus so ist, wie in den meisten Altbauten. Es ist nämlich keine Sicherheitstür wie vorgeschrieben, sondern lediglich ein bessere Zimmertür mit etwas stärkerer Zarge. Bei unseren Nachbar war schon die Polizei drin ohne Spuren vom Öffnen der zu hinterlassen. Eingetreten wurde beide Wohnungstüren anscheinend früher schon, die Beschädigung nur notdürftig in Optik ausgebessert. Man fühlt sich also richtig sicher, zur Miete bei einem Richter aus den alten Bundesländern ;)

0

Die Sache mit den Mängeln habe ich doch glatt übersehen, wenn alle Mängel angezeigt wurden und der Vermieter sie nicht abgestellt hat, ist das schon ein Grund der Mieterhöhung nicht zuzustimmen. Die Mängelbeseitigung muss vor der Mieterhöhung geschehen.

0

Ich denke mal, das Dir da nur der Mieterschutzbund eine einwandfreie Auskunft geben kann und dem solltest Du wirklich unbedingt beitreten, denn wer weiß, was noch alles kommt.

Mir stößt halt nur die Beitragsforderung von denen auf... summiert sich auf knapp 90 € mit allem Schnickschnack. Schließlich wächst Geld ja nicht auf Bäumen und nur für ein "Nein, das ist Rechtmäßig!" will ich denen nicht noch extra was in den Rachen werfen.

0

Mieterhöhung zulässig?Schikane?!

Hallo, meine Ma hat vorhin eine Mieterhöhung vom Vermieter erhalten.Sonst niemand weiter. Ich gehe ganz stark von aus, das es reine Schikane seitens des Vermieters ist. Ich hatte Anfang des Jahres hier schon eine Frage gehabt, kann die Frage aber nicht hier rein verlinken :-/ Kurz dazu: Ich wurde Silvester zugeparkt, konnte mein Auto nicht nutzen. Es war ein riesen theater ehe die ihre beiden PKWs wegfuhren. Ich stellte eine OWI, nannte u.a. meine Ma als Zeugin.Mein Bekannter der mir dabei half,das die ihre PKWs wegfahren, bekam von denen eine Anzeige wegen Bedrohung. (er ist Polizist und hatte eine menge Probleme dadurch)dabei hat er gar nichts gemacht.Nun hatten sich die beiden beim Vermieter über mich beschwert, nachdem sie die OWI bekommen haben. Es ist nun merkwürdig das grad JETZT meine ma diese Mieterhöhung bekommt. Zumal der Vermieter vor längerer Zeit zu ihr sagte, das sie auf Lebenszeit keine Mieterhöhung bekommen würde,da meinPa(2005verstorben) soviel für den Vermieter getan hat(Hausmeister) Ich weiß, das ist kein rechtsforum. Aber wie seht ihr die Sache, ist die Mieterhöhung rechtens?Oder kann man von ausgehen, das meine ma aufgrund dieser "Sache"die ja nur mich was angeht, diese Erhöhung bekommen hat? Ich mache mir solche Vorwürfe,erst ziehe ich meinen Bekannten da mit rein und nun meine Ma. Aber soll man sich denn alles gefallen lassen?

...zur Frage

Mieterhöhung von über 40% auf einmal! Geht das?

Liebe Leser,

pünktlich nach Ablauf der drei Jahre wohnen in meiner Wohnung, bekam ich eine Mieterhöhung von über 40% auf einen Schlag. Es handelt sich um ein Appartement von 30,22qm und lag von der Miete her unter dem Düsseldorfer Mietspiegel (Stand Juli 2011). Die ortsübliche Vergleichsmiete liegt wohl bei 6,95€pro qm. Ich zahlte die vergangenen Jahre 5,92€ pro qm kalt. Nach der Erhöhung soll ich jetzt ab dem 1.1.2013 eine Nettokaltmiete von 8,34€ pro qm bezahlen. Die Begründung der Hausverwaltung: Auf die legitime Erhöhung von 20% nach drei Jahren schlagen sie plötzlich noch einen Appartement Zuschlag von nochmals 20% drauf. Das Haus ist von 1972, es ist weder renoviert worden noch in irgendeiner Weise modernisiert worden. Mein Bad wurde vor ca. 7 Jahren, lange bevor ich einzog neu gemacht und man erwähnt im Erhöhungsschreiben eine mind. 15 Jahre alte einfache Isoverglasung. Das gibt meiner Meinung nach kein Recht für eine solche drastische Erhöhung. Ist eine Erhöhung von über 20 % rechtens und durchsetzbar? Mein Einverständnis zur Erhöhung werde ich vorerst nicht erteilen!

Über kompetente Antworten wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Miete unter dem Mietspiegel! Wie ist die Regelung, wenn man bei langjährige Mieter die Miete erhöhen möchte?

Was muss man beachten wenn man die Miete anpassen möchte. Habe gesehen, daß der Mieter nur eine Miete über 6,20€/qm zahlt. Ortsüblich liegt die Miete jedoch schon bei über 8€/qm. Wieviel Miete darf man erhöhen? Muss man das begründen?

...zur Frage

Muss der Vermieter nachweisen, dass bei allen Mietparteien die Miete erhöht wurde?

Hallo,

bei uns soll die Miete um 20% erhöht werden, wir sind uns jedoch nicht sicher ob diese Erhöhung nur bei uns vorgenommen wird. (mehrere Mietparteien) Muss der Vermieter nachweisen, dass er bei allen Mietparteien die Miete erhöht hat? Laut Mietspiegel sind 20% i.O.. Die Miete wurde auch in den letzten 3 Jahren nicht erhöht.

Vielen Dank SF

PS. ist das hier noch aktuell? "Außerdem kann der Vermieter Anwälte, Hausverwaltung oder Eigentümervereine bevollmächtigen, für ihn die Mieterhöhungserklärung abzugeben. Dann muss der Mieterhöhung aber die** Original-Vollmachtsurkunde** beiliegen. Fehlt sie, kann die Mieterhöhung zurückgewiesen werden. Der Mieter hat für diese Zurückweisung höchstens 14 Tage Zeit."

...zur Frage

Kann eine Mieterhöhung nur für einige Mietparteien gemacht werden nicht fürs ganze Haus?

Mein Vermieter (Genossenschaft) wollte, dass alle Mieter eine Zusatzvereinbarung zum Mietvertrag unterzeichnen, in der sie sich verpflichten, die Schönheitsreparaturen selbst durchzuführen - die bisherige Klausel wurde nämlich vom BGH für ungültig erklärt. Alle die, die diese Vereinbarung nicht unterschreiben wollen, sollen eine Mieterhöhung auf Basis der ortsüblichen Vergleichsmiete bekommen.

Meine Frage: kann ein Vermieter überhaupt so selektive Mieterhöhungen durchführen, oder muss er wenn - dann für das ganze Haus (also für alle Mietparteien) die Miete erhöhen?

...zur Frage

Ist es erlaubt die Miete für eine Wohnung in einem Altbau anhand Mietspiegel zu erhöhen?

Die Wohnung befindet sich in einer ehemaligen Bergbausiedlung aus 1930 und wurde Ende 2013 bezogen. Seitdem hat es keine Mieterhöhug gegeben, nun soll die Miete zur Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete um 10 Euro pro Monat steigen. 

Es handelt sich um die ältesten Häuser in der Stadt. Demetsprechend ist auch die Ausstattung. Die Renovierung im Treppenhaus liegt sicherlich schon mehrere Jahrzehnte zurück. Es ist keine Dämmung vorhanden und man spürt förmlich an kalten Tagen die Wärme durch Wärmebrücken entweichen. Demetsprechend muss geheizt werden. Es herrscht trotz regelmäßigem Lüften hohe Luftfeuchtigkeit (65-70 %) und an den Fenster bildet sich jeden Morgen Kondenswasser.

In unserer Stadt gehört das Haus zur Gruppe I: Wohnungen in Gebäuden bis 1969. Die Häuser in der Umgebung sind deutlich moderner und besser ausgestattet. Ist es erlaubt für so alte Häuser zur Begründung der Mieterhöhung den Mietspiegel heranzuziehen?

Die Grundmiete beträgt jetzt 271,69 €, Gesamtmiete 450 €. Die Wohnung ist 51,5 m² groß. Die Miete soll also ab 2016 um 3,68 % steigen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?