Ist die Meridian-Theorie glaubwürdig?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Antwort kommt sehr spät, aber ich habe die Frage gerade erst entdeckt. ;)

Vor einigen Monaten hörte ich von neuen Erkenntnissen zum menschlichen Faszien-System: Die Bedeutung Faszien wurden lange nicht richtig beachtet, und neue Tests ergaben nun faszinierende Erkenntnisse über das Zusammenhängen der Faszien im ganzen Körper. Man überlegt wohl schon, ob man die Faszien als bisher nicht beachtetes, bzw. nicht erkanntes ganzes Organ anerkennen sollte.

Die Faszien hängen in großen Bahnen miteinander zusammen, die durchaus den von den Chinesen beschriebenen Meridianen entsprechen könnten.

Leider kann ich Dir die Quelle nicht mehr sagen. Ich schreibe dies nur aus der Erinnerung. Vielleicht findest Du mit googeln etwas von diesen neuen Erkenntnissen zum Fasziensystem.

Mir schien der mögliche Zusammenhang zwischen den Faszienbahnen und den Meridianen jedenfalls auf Anhieb sehr vielversprechend.

das ist sehr interessant, danke für den Hinweis. daß man beim Faszientraining als Komponente das "Spüren" hat, hat mich sehr überrascht und war mir bisher völlig unbekannt. die Parallelen zur chinesischen Medizin sind wirklich erstaunlich. Im Westen wird Bindegewebe (Fett) ja eher als Störfaktor empfunden. die Bedeutung als nicht-neuronales Kommunikationssystem ist zwar nicht "bewiesen", wird aber zumindest in Erwägung gezogen. mehr behauptet die Meridian-Theorie im Grunde auch nicht.

1

Es gibt Meridiane genauso, wie es elektrischen Strom gibt. Man sieht ihn nicht, nur die Wirkung. Unter Meridianen versteht man die Energieleitbahnen des Körpers, und wer einmal die segensreiche Wirkung einer solchen Behandlung erlebt hat und von seinen Beschwerden befreit wurde (ursächlich befreit - keine Symptomunterdrückung!), würde das immer wieder anwenden.

woher kommt die ablehndende Einstellung der Medizin zu diesem Thema ?

anatomisch ist es nicht nachweisbar. sind die Untersuchungsmethoden unangebracht oder wird nach (unzutreffenden) Voraussetzungen gesucht ?

1
@ant8eart

Tja, alles, was nicht mit klinischen Studien nachweisbar ist, taugt halt nix! ;) Allerdings basieren viele Therapien auf diesem Wissen, z.B. Akupunktur, Akupressur usw.

Ich wende seit Jahren das Japanische Heilströmen an, eine irre schöne Behandlungsmethode mit den Händen, die einem den Arzt oft ersparen und zu nachhaltiger Heilung verhelfen können. Man legt dabei nach Anleitung den Mittelfinger (oder die drei mittleren Finger) auf im Buch genau bezeichnete Akupressurstellen und leitet damit diesen Strom um, wodurch Symptome wie Schmerzen, Blockaden, Husten, Nasenbluten usw. innerhalb dieser Behandlung verschwinden. Ein Seminar habe ich auch mal gemacht, und mein Buch habe ich schon öfter gebraucht bestellt (ca. 4 €+Porto) und begeisterten Menschen verschenkt. ('Japanisches Heilströmen' von Ingrid Schlieske).

Hier ein paar Links:

https://www.ingrid-schlieske.de/japanisches-heilstr%C3%B6men/ , da wird auch die TEP-Methode erwähnt, bei der du ungewollte Gefühle, die dich schon jahrelang plagen, durch Meridian-Behandlungen überwinden kannst (habe ich sehr erfolgreich gemacht, es ging bei mir um Trauer). - Außerdem passt zu diesem Thema eine Sendung auf WDR5, die diesen Dienstag kam: da geht es um die energetische Behandlung von Traumata mit einer ähnlichen Methode, die sich auch der Meridiane bedient, und wo man wirklich im Schnellverfahren frei wird (und keine jahrelangen Psychositzungen absolvieren muss -das ist natürlich eine Einbuße: ein Kunde weniger, muss man sich auch mal vor Augen halten^^). Hier kann man sie nachhören: https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/neugier-genuegt/ng-fea-tbt-100.html

und einfach Wissenswertes mit mehr Links: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/heilstroemen-japanisches-ia.html

All diese Wege stellen eine sanfte Möglichkeit zur Heilung dar. Ach ja, bevor ich es vergesse: mit Tuina habe ich fürchterliche Fußschmerzen, die durch nichts weggingen, in den Griff bekommen: Tuina ist die manuelle Therapie der TCM und beruht ebenfalls auf der Existenz der Meridiane. Shiatsu ebenfalls, usw.

Jetzt kannst du dir vorstellen, dass solch eine Jahrtausende alte Heilweise doch besser niedergemacht wird, als dass sie einem die Butter vom Brot nimmt - alles klar?

0
@ant8eart

Mir fallen noch die Mudras ein (indische energetische Medizin, gibts aber auch bei der TCM): dabei werden Finger der einen Hand in bestimmten Kombinationen mit Fingern der anderen Hand berührt, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. Die Raute, die Frau Merkel immer macht, ist übrigens auch ein Mudra - damit schirmt sie sich ab, bleibt innerlich 'bei sich' und kann sich dadurch gut konzentrieren. Dass es wirkt, merkt man ja. Hier etwas zum Nachlesen: http://coach-praxis.de/downdata/mu.pdf

1
@Spielwiesen

naja, ich bin in diesem Teufelskreis des Niedermachens leider gefangen und tendiere eher dazu, mir eine Aspirin zu nehmen, als mich ganzheitlich ins Gleichgewicht zu bringen. Vielleicht sollte ich mir in Zukunft einfach mal 10 Minuten mehr Zeit nehmen. Das ist wohl grundsätzlich ratsam.

1
@ant8eart

Ja, das ist ratsam. Und vor allem so einfach und trotzdem wirkungsvoll. Da merkt man erstmal, wie großartig ein Mensch konstruiert ist und wie er funktioniert.

Daher gilt: Besser, die Ursache zu suchen und zu behandeln, als in einen qualmenden Auspuff einen Korken zu stecken!

0
@ant8eart

nichtsdestotrotz hast du die Frage nach der Glaubwürdigkeit des Meridiansystems gefragt, und ich habe dir diese Frage aus verschiedenen Blickwinkeln glaubwürdig und gründlich beantwortet.

Und jetzt bewertest du eine Antwort als die hilfreichste, die gerade eben eine frisch gewonnene, neue Erkenntnis über das Bindegewebe schreibt (Fascien sind nichts anderes als Bindegewebe)! Ich muss schon sagen: enttäuschend!

Die Chinesische Medizin ist wird seit mehreren Tausend Jahren angewandt und ist sehr ausgeklügelt und ursächlich wirksam. Dagegen zielt die Schulmedizin, die sich nur mit Symptombeseitigung befasst, vom Prinzip her in die falsche Richtung

0
@Spielwiesen

sorry. deine Antwort ist sowohl von der Tiefe und Qualität als auch von der Diskussion her eindeutig die hilfreichste. warum, ich bisher keine "hilfreichste Antwort" vergeben habe, weiß ich selbst nicht genau. als ich gestern die neue Antwort erhielt, ist mir aufgefallen, daß ich bisher diese Bewertung nicht vergeben habe und habe dann spontan auf die neue Antwort gedrückt. das Problem mit diesem feature ist, daß andere Antworter dadurch automatisch downgegraded werden. deswegen drücke ich auch selten auf "hilfreichste Antwort".

0

Du weiß schon, das die von einigen oft gelobte "Chinesische Medizin" genau die ist, nach der ein Mann Nashornpulver nur zu schlucken braucht als Viagraersatz und bei der man Tigerbestandteile zur Wundbehandlung benutzt?

Genau. Und genau dieser Humbug kommt dann mit einem Meridian daher......

Aber ja doch!

Fehlt nur noch das Iltisfell bei Bauchweh.

nein, ich meine schon richtige chinesische Medizin. Z.B. auch Energetische Medizin, nicht das was man hier aus zweiter Hand angeboten bekommt.

kein normaler Mensch schluckt Tigerpulver zur Wundbehandlung oder was auch immer, auch Chinesen nicht. Das ist nichtig, das es Dummheit gibt ist mir schon klar, auch in China.

1
@ant8eart
nein, ich meine schon richtige chinesische Medizin

Hihihi, gibt's da eine richtige und eine unrichtige?

kein normaler Mensch schluckt Tigerpulver zur Wundbehandlung oder was auch immer, auch Chinesen nicht.

Nein? Aha, dann muss ich da wohl was falsch verstanden haben, als man mir hin und wieder medial berichtet hat, dass da Nashörner abgeschlachtet werden, weil man das Horn zu Pulver mahlt, weil die chinesische Medizin behauptet, das sei gut für den Papa.

Ok, in einem Punkt hast Du sicher recht, normale Menschen machen das nicht, man muß schon a bisserl deppert sein dafür.

Das ist nichtig, das es Dummheit gibt ist mir schon klar, auch in China.

Im Anteil nicht mehr als hier sicherlich, da es aber viel mehr Leute hat als hier......

1
@feinerle

eigentlich hat alles eine Wirkung, daher gibt es keine richtige Medizin.

es gibt aber begründete und falsche Beschwerden, die durch Medizin behandelt werden können.

0
@ant8eart

Eines würde mich dann doch brennend interessieren.

Warum fragst Du überhaupt?

Erst die Frage und wenn einer drauf antwortet, wie es Dir nicht gefällt, dann legst Du los und machst seine Antwort madig.

Du wolltest doch von Anfang an nicht fragen sondern Deinen Sums unters Volk bringen.

1
@feinerle

weil ich immer wissen will, ob die Antwort Potential enthält. aus Plattitüden allein wird man nicht schlau, auch wenn sie wieder und wieder wiederholt werden, und mich das Thema wirklich interessiert.

Missionieren ist mir im übrigen fremd.

Du proflilierst dich doch nur.

1
@ant8eart

Quark. Erst stellst Du eine Frage, wenn dann aber jemand Deine chinesische Iltisfell-Nashornpulvermethode für nen A.... hält, unkst Du rum von wegen bla, geht gar nicht, nur aus zweiter Hand.......

0
@feinerle

Das einfachste Rezept ist halt der der Eintopf: Alles rein und Deckel drauf. So wird man aber nie ein guter Koch werden. ;)

0

Wie nennt man jene Christen, die glauben, dass Jesus Gott sei?

Also nicht nur Gottes Sohn oder ein auserwählter Mensch (also im übertragenen Sinne ein Sohn), sondern wirklich Gott selbst? Wie es zum Beispiel Abdul Memra vertritt. Gibt es da eine Sammelbezeichnung für diese Lehre?

Es werden sicher einige sagen: "Das sind die WAHREN Christen oder die FALSCHEN Christen!" Ich möchte hier keine Wertung abgeben oder hören. Mich interessiert die Sammelbezeichnung jener Lehre, wie sie von neutralen Personen auch benutzt wird.

...zur Frage

Germanische Blutgruppen Theorie bewiesen oder nur Theorie?

Hallo ich habe von einer Theorie gehört in der gesagt wird das Leute mit Blutgruppe A Germanische Vorfahren haben und Leute mit Blutgruppe 0 keltische Vorfahren haben und da wollte ich wissen ob diese Theorie bewiesen wurde oder ob sie nur eine Theorie ist. Und wenn es noch nicht bewiesen ist will ich wissen wie wahrscheinlich diese Theorie ist. Bin erst 14 also nicht zu viele Fremdwörter

...zur Frage

Evolution versus Schöpfung

Ich hatte vor kurzem ein Gespräch mit meinem Onkel (der Pastor ist) über Evolution und Schöpfung. Er war der festen Überzeugung, dass Evolution nicht stimmt und auf gar keine Fälle bewiesen ist, weil in der Bibel steht, dass Gott die Welt in sechs Tagen erschaffen hat. Erstens habe ich ihm gesagt, dass meiner Meinung nach der Glaube an Gott und die Bibel mit dem "Glaube" an Evolution vereinbar sind. Dann habe ich ihm um zu beweisen, dass Evolution nicht nur ein Glaube wie das Christentum, sondern Wissenschaft ist. Ich habe ihm mehrere eindeutige Beweise gezeigt, zum Beispiel Bilder von Skeletten aus meinem Biobuch aber jedes Mal, wenn ich ihm ein Beweis gezeigt habe hat er gesagt, dass es kein Beweis sei und das trotzdem alles nur eine Theorie ist. Unser Gespräch hat also nicht wirklich zu etwas geführt. Ich habe ihn überigens nicht provoziert oder etwas gesagt, was ihn beleidigen könnte. Aber wie könnte ich nächstes Mal in einem Gespräch reagieren, wenn er wieder behauptet, dass meine Beweise eben keine sein?

...zur Frage

Wie war das mit Gott, Adam und Eva?

Leute, habe echt ein Problem mit Reli.

Ich habe immer im Religion aufgepasst, bin katholisch erzogen worden, aber eins verstehe ich nicht - wie war das mit der Menschheit?

Ganz am Anfang war der Adam (vom Gott erschaffen). Aus Adams Rippe, dank Gott, entstand Eva. Die Zwei hatten zwei Kinder: Kain und Abel... So weit, so gut.

Und wie ging es weiter? Wer hatte mit wem und wie viele Kinder? Ich kann mir das nicht erklären... Bitte nur ernste Antworten.

...zur Frage

Können wir Gott überhaupt mit Logik erfassen?

Die Logik welche wir besitzen verfällt schon bei Paradoxen, was bringt es uns über Kausalität in Gotteshinterfragung zu sprechen? Gott muss sich doch nicht an Logik halten, warum also wollen so viele ihn mithilfe des Verstandes erfassen? Ich selbst bin Atheist aber glaube dass man Gott nicht widerlegen kann, genau wie man ihn nicht beweisen kann.

...zur Frage

Warum Wissenschaft?

Ich halte mich selbst ja für einen ausgemachten Technik-Optimisten. Nun kenne ich das Wie? (Nanotechnologie, Genmanipulation...), fraglich bleibt in der einschlägigen Wissenschaftstheorie jedoch überwiegend das: Warum? Warum soll eigentlich geforscht werden?

Ich weiß, dass sich die Frage recht naiv anhört und doch ist es mir das allemal wert.

Kann mir also jemand vielleicht eine kurze Antwort aus seiner persönlichen Philosophie liefern oder gar auf bestimmte Quellen verweisen, durch die ich zu einem besseren Verständnis finden könnte?

Danke schon mal im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?