Ist die Menschenzahl in einem Krieg sehr wichtig?

6 Antworten

Ein weiteres Beispiel, Israel!

Im Unabhängigkeitskrieg zahlenmäßig sehr weit unterlegen und waffentechnisch ebenfalls, trotzdem Sieg über 6 arabische Staaten.

Auch im 6 Tage Krieg, zahlenmäßig weit unterlegen und waffentechnisch nicht besser als Syrien.

Krieg ist eben ein komplexes Zusammenschpiel sehr vieler Faktoren und die Truppenstärke ist nur ein Faktor davon.

Lg

Ich denke, es kommt in dem Sinne nicht auf die Anzahl der Menschen, sondern auf die Anzahl der Opfer an. Eine Truppe von hundert Mann kann gegen eine Armee von zehntausend gewinnen, wenn einer der Hundert 'nen Knopf in der Hand hat, mit dem eine Bombe losgehen würde, die tausende Zivilisten töten würde und die Regierung sich geschlagen gibt, um hohe Verluste zu vermeiden.

Noch im Zweiten Weltkrieg waren Massen an Soldaten die Sieger, ueber kleinere Einheiten, die sogar besser ausgeruestet waren.

Das ist jetzt vorbei, grosse Heere wird es nicht mehr geben, weil dadurch sich die Qualitaet nicht erhoeht, sondern nur die Kosten steigen und alles unbeweglicher wird.

Hoffentlich probiert es keiner aus, es koennte schwer nach hinten los gehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Armee

Woher ich das weiß:Recherche

Das kann man differenziert sehen. Als 1000 gegen 1000 kämpften war die Qualität umso entscheidender. Ein Berufsritter in Rüstung und mit seinem Können war mehr wert als eine Hundertschaft von Bauern mit spitzen Gegenständen bewaffnet.

Qualität war und ist immer genauso wichtig wie Quantität. Heute sind Technologien und Ausbildung des Personals das diese Technologien bedient eben auch entscheidend.

heute gehts eher um gute Technik, große Raketen und große Klappen...

Was möchtest Du wissen?