Ist die Luft raus?

2 Antworten

I kenne mich zwar nicht unbedingt gut aus, aber bei mir und meinem Freund war es so ähnlich (auch wenn nicht so schlimm). Bei uns hat es geholfen etwas zu tun was uns zusammen schweißt, etwas was Adrenalin erzeugt, ein Abenteuer; Ich meine inetwa so etwas wie zusammen Fallschirm springen oder andere Situationen in denen der Körper auf Gefahr "gestellt ist"! Bei mir hat es geholfen und ich hoffe dass es dir/euch auch helfen würde! 

Viel Erfolg und LG SofiaCarol  

Eure Beziehung geht doch eigentlich schon lange genug, dass ihr auch einmal über unangenehme Dinge reden könntet, oder?

Habt ihr in der Vergangenheit Erfahrung mit ernsten Gesprächen gehabt?

Dir ist ja auch klar, dass du das Thema irgendwie ansprechen musst. Nun weißt nur du allein, wie er darauf reagieren wird. Ist er ein Mensch, der sofort abblockt, wenn man ihm sein Verhalten vor Augen führt?
Du darfst meiner Meinung nach auf jeden Fall keine Angst haben, dass dieses Gespräch der Grund für eine Trennung sein könnte, denn entweder ist da schon irgendetwas kaputt und das Offenbaren der Probleme führt zur Trennung, was mir für dich sehr leid tun würde, oder
ihr findet eine Lösung.

Möglicherweise fällt ihm das Ganze nicht so sehr auf, wie dir, oder ähnliches, das kann man aus der Distanz als fremder Mensch absolut nicht beurteilen.

Analysiere vielleicht vor dem gespräch, ob du dich, dein Verhalten ihm gegenüber betreffend, irgendwie verändert hast. Sollte dies nicht der Fall sein musst du wohl oder übel den "Fehler" bei ihm suchen. Das kannst du natürlich besser ausdrücken, immerhin sagst du selbst, dass sich in seinem leben viel verändert hat. Aber es ist nun einmal dein "Recht" als seine Freundin, ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit zu erhalten.

Du könntest ihn ja mal ganz unvorwerfend einfach darauf aufmerksam machen, dass sich etwas zwiswchen euch verändert hat und ob er das denn auch so sieht, wie du.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Danke dir für die Antwort! 

Wir haben schon einmal vor knapp einem Jahr ein Gespräch darüber geführt, weil sich sein Verhalten schon mal ähnlich geändert hatte. 

Für ihn ist es seine erste Beziehung die so lange geht und davor waren es mehr oder weniger kleine Romanzen. Es ging darum, dass er mal eine Woche oder zwei bei Freunden oder Familie bleibt (was er dann plötzlich doch nicht mehr umgesetzt hat) weil es doch schon die erste lange Beziehung ist und wir uns seit wir uns kennen kaum einen Tag nicht gesehen haben. 

Bisher hatte ich nie den Eindruck, dass was an meinem Verhalten anders geworden ist. Ich hatte mal die Absicht der Selbstständigkeit und er hat mich dabei sehr unterstützt bis ich gemerkt habe, dass es doch noch nicht an der Zeit ist diesen Schritt zu gehen. Wochenlang wollte er mich wieder dafür begeistern bis ich irgendwann sagte, dass ich es toll finde, dass er mich motivieren will, ich aber schlicht noch nicht den Willen habe alles umzusetzen. Ich will es entspannt angehen. Seitdem hängt er sich in seine Arbeit mehr rein (vielleicht weil er in Bezug auf mich "nichts mehr zu tun hat". 

0
@LHarry90

Meinst du, dass seine Reaktion möglicherweise ein Versuch von ihm ist, autonom zu sein? Sollte er das Gefühl haben, etwas an der Beziehungsdynamik, sprich der "Nähe" zu dir, ändern zu müssen, so geht dich das in jedem Fall etwas an. Folglich solltest du ihn darauf ansprechen, was denn seine Gründe sind, wieder zu dem Verhalten von vor einem Jahr zurückzukehren.

"Nichts mehr zu tun" klingt reichlich geschäftig. Hast du Zweifel an seinen Gefühlen zu dir? Glaubst du, er hat dich vielleicht auch als "Projekt" gesehen, oder wieso drückst du es so aus?

Es ist jedenfalls definitiv nötig, ihn nach seinen Motiven für die Verhaltensänderung zu fragen. Sollte er wirklich einfach versuchen, alles in seinem Leben irgendwie nebeneinander zu kriegen ist es auch wichtig, dass du ihm sagst, dass das Stück vom "Kuchen", das du abkriegst, dir etwas zu klein ist.

1

Was möchtest Du wissen?