Ist die Linke wirklich die ehemalige Stasi?

22 Antworten

Nein.
Genauer, die Alt-Stasi's halten sich fern von "Die Linke".
Die Linke ist keine kommunistische Partei.

Das ganze hat historische Hintergründe.
Wie weit wollen wir zurückgehen in der Geschichte?

- 1848 Veröffentlichung des Kommunitistischen Manifests, Marx & Engels
- 1863 Ferdinand Lasalle, Gründungsvater der SPD
- 1912/16 Karl Liebknecht/Rosa Luxenburg
- 1925 Enst Thälmann Rote Front

Wir haben das wesentliche Personal zusammen, soweit die Rede von links ist. Daherum dreht sich das Ganze, wie weit links definiert ist, soweit es um Deutsche Geschichte geht.

Dann kam Old Adolf Hitler und die Geschichte drehte sich bis Ende des 2. Weltkrieges rechts herum.
Weiter gings zunächst mit Stalin, dessen NKWD, später KGB (den Vorläufer Tscheka nicht vergessen, das Vorbild der Stasi).

- 1946 Gründung der SED
- 1949 Gründung der DDR
- 1950 Gründung der Stasi

Die Linke ist ein Kind dieser Historie, nicht der Erbe der jeweilgen Ereignisse.

Die SED wurde nie aufgelöst, sondern, wie Gysi sagte, wegen des Parteivermögens (das geklaut war:::) in PDS umbenannt.....Westdeutsche Schwärmer WASG, die die DDR als das "gelobte Land" ansehen, kamen hinzu, und man nannte sich LINKE...

Stasi (MfS) war der lange Arm der SED zut Bespitzelung des Volkes und zum Säen von Verfolgungswahn (...."die bösen Imoerialisten...")

Die Linken sind weder Kommunisten, noch Stasileute. Das ist wirklich absoluter Quatsch. Erstaunlich ist, dass meist die Leute, die sowas behaupten durch die Linke am besten vertreten wären - nämlich die sozial schwachen und wenig gebildeten. Ich finde man kann die Linke nicht mal mit dem Extremismus der "Rechten" vergleichen. Die Linke hat schon ein Konzept für alle und ist nicht abolut radikal nur für soziale Gerechtigkeit. Auch der Linken ist klar, dass man die Wirtschaft fördern muss und Leistungsträger sowieso. Ich will die Linke nicht zu sehr loben, weil ich immernoch finde, dass ihre Politiker oftmals einen unseriösen Eindruck vermitteln, aber nur schelten darf man glaub ich auch nicht, weil inhaltlich ist das ein oder andere Konzept der Linken sehr wohl keine schlechte Alternative. Aber ist ja klar, dass die bestehnden Parteien alles dafür tun, um ihre Stimmen nicht mit einer neuen Partei teilen zu müssen. Darum wird da oft sehr übertrieben. Man muss vorsichtig sein, was wahr ist und was nicht. Zurzeit im Wahlkampf sind die meisten Äußerungen über die Linke nicht wahr.

Na Du mußt es als Gegenstromschwimmer ja wohl wissen, daß die heutigen Linken aus der ehemaligen SED und später PDS, ihr ganzes verlogenes kommunistisches Gedankengut über Bord geworfen haben? Weißt Du denn nicht, daß Leute wie beispielsweise ein gewisser Herr Ernst ihre politische Kaderbildung in der ehemaligen Sowjetunion genossen haben? Diese Typen wollen einen anderen Staat und dafür machen die sich solche Leute wie Dich gefügig, also höchste Vorsicht! Bespitzelt wurden andersdenkende jedoch zu allen Zeiten und das eben auch in unserer Republik!

2
@Gabi40

Ja ne is klar und der 11. September warn Fake, King Kong gibts tatsächlich und auf dem Mond war die Menschheit noch nie. Typen wie ich wissen, was du da erzählst. Du findest in jeder Partei Politiker mit fragwürdiger Vergangenheit, aber die wollen nicht alle gleich den Staat stürzen. lach

0

Habe ich arrogant gewirkt? Ich wollte Genervtheit ausdrücken - sry! Dein Video beweist garnichts. Hier eine seriösere Gegenquelle: http://www.taz.de/pt/2003/09/11/a0137.1/text Benutze deinen Verstand! Es war reiner Zufall, dass es kaum Zeugen und wenige Aufnahmen in einer der größten Städte der Welt geben würde. Das es so war, nutzen Verschwörungstheoretiker aus, um dir weis zu machen, es gab eine spektakuläre Verschwörung. Aber niemand hätte garantieren können, dass es kaum Zeugen gibt! Das hätte niemand gewagt! Und denk mal an den amerikanische Nationalstolz. Amerika wäre die allerletzte Regierung, die eine ihrer eigenen Städte bombadieren würde! Es wäre einfacher gewesen ein kleines Reihenhaus am Rande eines Dorfes zu sprengen und das hätte als Kriegsgrund gereicht. Die USA haben schon wegen weit weniger Krieg geführt. Du findest keinen seriösen Politiker weltweit der an eine Verschwörung glaubt. Alle bestochen? Alle dumm? Glaubst du auch, dass die erste Mondlandung ein Fake war? Glaubst du den Holocaustleugnern - einige sind echt überzeugend. In deinem Fall wäre etwas weniger Meinung und Leichtgläubigkeit und ein bisschen mehr gesunder Menschenverstand angebracht. ;)

0
@GegenDenStrom25

@GegenDenStrom25: Deine Reaktion deutet ein bisschen darauf hin, dass Du Dir den Vortrag gar nicht (komplett) angesehen hast. Der von Dir verlinkte Artikel der TAZ ist übrigens nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit bzw. der nachweislichen Faktenlage. Wenn Du Dich ferner wirklich für die Geschehnisse des 11. Septembers 2001 interessierst, empfehle ich zusätzlich noch folgende Links:
http://www.hintergrund.de/20090414388/globales/terrorismus/9/11-schwedische-wissenschaftler-entdeckten-sprengstoff-im-staub-des-world-trade-center.html
http://www.dailymotion.com/video/x5ilq6unter-falscher-flagge-independent-dnews
Aber da das hier eigentlich nicht Thema ist, sondern nur am Rande von Dir eingebracht wurde, ist eine weitere Diskussion dazu eher deplaziert.

0
@2beers

Als ob das ne Rolle spielen würden, ob wir das jetzt hier diskutieren. Du kannst glauben, was du willst. Ist ein freies Land. Ich glaube nicht an eine Verschwörung. Analysiere die letzten 50 großen Verschwörungstheorien und du wirst sehen, dass ich ne gute Chance hab richtig zu liegen, dass diese genauso Humbug ist wie die meisten zuvor. Eine Verschwörung so großen Ausmaßes kann man nicht völlig kontrolliert über die Bühne bringen! Und darum würde das auch keiner riskieren. Warum auch? Was soll denn der große Nutzen an tausenden Toten im eigenen Land sein? Verschwörungen sind was für Paranoide. Zu deiner Quelle: Wäre sie seriös wäre es weltweit im TV gewesen, dass Sprengstoff entdeckt wurde. Meinste nicht?

0
@GegenDenStrom25

@GegenDenStrom25: Du hast Dir die Links nicht angesehen. Zitat: "Eine Verschwörung so großen Ausmaßes [...]" Für so eine Aktion braucht es höchstens eine handvoll Eingeweihte mit viel Macht und den nötigen finanziellen Mitteln. Der große Rest sind Befehlsempfänger, die an eine Übung glauben oder gar nicht wissen, warum sie das tun sollen, was ihnen befohlen wurde. Und die werden sich hinterher hüten, zuzugeben, dass sie in irgendeiner Form beteiligt waren.

0

Was möchtest Du wissen?