Ist die Kündigung eines Leiharbeiters durch den Entleiher anfechtbar?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit dem Entleiher hat der Arbeitnehmer überhaupt kein Vertragsverhältnis.

Wenn der Arbeitgeber mit seiner Leistung nicht einverstanden ist, kann er ihn nur zu seiner Stammfirma zurück schicken.

Das braucht er dem Arbeitnehmer auch nicht zu begründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
scoogy 10.10.2016, 20:02

Es gibt Vereinigungen wie den IGZ, der Schlichtungsverfahren anbietet. Wären unhaltbare Gründe ausreichend für eine Schlichtung?

0
DerHans 10.10.2016, 20:04
@scoogy

Dieses Schlichtungsverfahren dreht sich IMMER um Unstimmigkeiten zwischen Arbeitnehmer und VERLEIHFIRMA.

Der Endabnehmer der Leistung hat damit überhaupt nichts zu tun.

0

Da der Leiharbeiter bei der Leihbude angestellt ist und nicht beim Entleiher kann der Entleiher ihm auch nicht kündigen. Für dich als Leiharbeiter ist die Beendigung des Einsatzes auf Wunsch des Entleihers nicht anfechtbar. Für die Leiharbeitsfirma vielleicht, je nach dem was mit dem Entleiher vereinbart wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Der Entleiher schließt mit den Verleiher einen Vertrag ab. Und wenn der Enleiher der Meinung ist das der Leiharbeiter nicht die geforderte Leistung bringt, kann er von heute auf morgen Ersatz vom Verleihbetrieb anfordern. Grob gesagt, wenn dem Entleiher deine Nase nicht passt, holt er sich einen anderen. Ist traurig, ist aber so.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
scoogy 10.10.2016, 20:06

Steht also beispielsweise über dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz?

0
DerHans 19.10.2016, 22:25
@scoogy

Der Leiharbeiter ist für die Vertragsfirma nur ein Objekt. Vergleichbar mit einer Maschine.

Wenn diese nicht funktioniert, wird sie auch ausgetauscht.

Gleichbehandlungsgesetz gilt nicht für Maschinen. Die beschweren sich auch nicht

0

Was möchtest Du wissen?