Ist die km-Laufleistung eines Diesels wirklich höher als die eines Benziners?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Bea,

deine Frage kann man nicht unbedingt 100% eindeutig beantworten. Diesel und Benziner sind generell mal zwei sehr unterschiedliche Antriebsvarianten für PKW. Diesel ist ein Selbstzünder, Benziner läuft mit Kraftstoff-Luftgemisch und weitere technische Details, die aber hier nicht unbedingt weiter interessieren.

Wichtig sind eigentlich nur zwei Punkte:

  1. Dieselaggregate laufen mit deutlich geringerer Drehzahl als Benziner, was die Reibung und den Verschleiß vermindert.

  2. Diesel haben häufig mehr Hubraum als vergleichbare Benziner, was allgemein in emhr Leistung und größerem Drehmoment mündet. Somit hat man als Fahrer oft garnicht den Drang "ordentlich" Gas zu geben um vom Fleck zu kommen und vermindert somit auch wieder den Verschleiß.

Generell lässt sich das aber nicht 1:1 in Praxiserfahrung ummünzen. Es kommt sehr stark darauf an, wie man das Auto fährt und wartet. Wer bei Minusgraden seinem Auto von Anfang an die Sporen gibt, der wird weder mit Diesel noch mit Benziner lange Freude haben. Ein Auto mit bereits 150tkm auf dem Buckel klingt zumindest als Gebrauchtwagen nicht besonders verlockend. Man weiß nie, wie jemande damit gefahren ist. Und auch Diesel haben bei hohen Laufleistungen ihre Macken, speziell wenn sie einen Turbolader haben, der gerne irgendwann die Grätsche macht und auch sein Geld kostet. Wenn du, wie du sagst ein neues Auto willst, haben sowohl Diesel als auch Benziner ihre Vor- und Nachteile, der Diesel ist dann doch eher für Leute geeignet, die sehr viel fahren und die allgemein ein teureres Auto kaufen, wodurch der höhere Preis für einen Diesel geringer ausfällt. Für einen Kleinwagen oder wenn man wenig fährt tut's auch ein Benziner, auf lange Sicht, wird Diesel nämlich teurer werden und der Wenigfahrer müsste unterm Strich mehr zahlen.

Allgemein halten sowohl ein gut gepflegter Diesel als auch ein Benziner sogar weit jenseits der 200ter Marke. Ist meist sowieso selten, dass man ein Auto verkauft/verschrottet, weil der Motor kaputt ist, wahrscheinlicher ist ein wirtschaftlicher Totalschaden, weil bspw. LiMa oder Turbo kaputt sind...

Hoffe, ich konnte dir etwas helfen bei der Entscheidungsfindung.

Viele Grüße, Oktasmos

Ach und nochetwas: man hört ja oft von Laufleistungen jenseits der 500.000er Marke bei Dieseln. Oftmals sind das allerdings Taxis. Taxis haben zwei Eigenschaften: 1. Sie sind zu 90% ein Benz. 2. Sie laufen so gut wie den ganzen Tag. Und ein hochwertiger Motor, sowie ein fast ausschließlich warmer Betrieb würden auch einem Benziner ein langes Leben bescheren, aber Taxiunternehmen denken wirtschaftlich und kaufen deshalb fast ausschließlich Diesel^^

Nein, jeder Autohersteller hat andere Motoren. Wärend dir z.B. ein Alfa Diesel schon nach ein paar Jahren zusammen mit dem Turbo um die Ohren fliegen kann wird ein primitiver Golf 2 Benziner mit Einspritzung mit 1,8l wahrscheinlich noch die 800.000 km knacken insofern er gewartet wird.

Ein Diesel braucht auch mehr und teurere Wartung als ein guter Benziner, Glühkerzen, teureres Motoröl für die Turbolader etc. Auch ist er in der Neuanschaffung meistens gleich um einige tausend Euro teurer.

Was für einen Diesel spricht sind zum Beispiel gute Tuningmöglichkeiten per Chip wenn es um einen Turbodiesel geht, oftmals geringer Verbrauch und bei manchen auch die PÖL Misch Möglichkeit (z.B. VW Saugdiesel).

hey,

Dieselmotoren werden durch den Dieselkraftstoff noch zusätzlich geschmiert, haben eine geringere Drehzahl als Benzinmotoren und werden auch nicht so warm weil der Dieselkraftstoff nicht eine so hohe Temeperatur erreicht wie Benzin. Deshalb halten sie länger. Kein wunder das bei taxis und firmenwagen immer auf Dieselfahrzeuge zurück gegriffen wird!;)

Gruß Erbsi

Was möchtest Du wissen?