Ist die klinik der richtige weg oder lieber doch nicht....ich weiß nicht mehr weiter?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann nachvollziehen, dass der Schritt zu einer stationären Therapie kein leichter ist und habe mich selbst damit schwer getan (ich war wegen depressiven und manischen Phasen selbst mehrfach in stationärer Behandlung). Aber letztlich hat es mir geholfen und die Anzahl und Intensität der Phasen ist auch dank der Klinikaufenthalte nach und nach merklich zurückgegangen.

Wenn wie bei dir mehrere Dinge zusammen kommen, also eine Angsstörung, die häufig mit Depressionen einhergeht und dann noch eine Essstörung, kann ich dir nur empfehlen dir in einer Fachklinik helfen zu lassen. Denn nur stationär kann man auf dich zugeschnittene therapeutische und medikamentöse Maßnahmen gut durchführen. 

Du wirst im besten Fall schon nach relativ kurzer Zeit innerhalb von ein paar Wochen feststellen, dass es dir merklich besser geht und wieder neue Kraft schöpfen, deine Krankheit zu meistern. Danach kannst du unterstützend zu einer möglichen weiterführenden Medikation weiterhin bei deinem Psychologen in Therapie gehen. 

Sieh die Klinik nicht als letzten möglichen Ausweg sondern eher als ersten notwendigen Schritt zu einer besseren Lebensqualität in Zukunft. Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute bei allem was du in die Wege leitest. 

Vllt wäre es wirklich gut, nur 1. es fallt mir immer extrem schwer mal von zuhause weg zu gehen und 2. wenn ich jz gehen würde, schaffe ich mein Abi nächstes Jahr bestimmt nicht und ich möchte dies so schnell wie möglich hinter mich bringen....aber vielen Dank:)

0
@Paumarthe00

Ich kann und will dich da natürlich auch zu keiner Entscheidung zwingen, allerdings sieh es mal so: Unbehandelt oder nicht ausgiebig genug behandelt kann sich der Krankheitsverlauf und die Phase sehr lange hinziehen und auch die Essstörung verschlimmern. Und krank wirst du nicht optimal an den Abiprüfungen teilnehmen können. Also wäre es vielleicht eh besser, wenn du erst einmal alles tust, um wieder fit zu werden, selbst wenn das bedeutet, dass du das Abi erst ein Jahr später machen kannst.

 Ich kann absolut nachvollziehen, dass es dir nicht leicht fällt weg von daheim zu sein, aber wenn deine Eltern, Freunde, Bekannte dich regelmässig besuchen kommen, wird dir auch das nach kurzer Zeit nicht mehr so schwer fallen. 

0
@DocRough

Ja da hast du natürlich recht...ich habe halt bedenken, dass ich dann vllt einen rückfall bekomme und dann alles umsonst war. Ich werde es mir einfach nochmal gut duch den kopf gehen lassen. Aber vielen lieben dank:)

0

Na ja.. Entweder suchst du dir einen anderen Therapeuten oder versuchst es mal mit einer Klinik.
Selbsthilfe gibt's natürlich auch. Nur weiß ich nicht genau, wie das mit Depressionen/Ängste/Essstörung aussieht. Eine Selbsthilfegruppe vlt?

In erster Linie wäre es wohl wichtig, einen gescheiten Therapeuten zu finden.

Alles Gute:)

Vielen Dank, weißt du, der bei dem ich war, ist der beste jugendpsychologe in der Gegend. Ein anderer macht dann keinen richtigen sinn, weil die alle schlechter sind als er.....

0

Oh, das ist blöd:/ Na, ein Versuch in der Klinik wäre da vlt dann keine so schlechte Idee. Da gibt's bestimmt auch qualifizierte Psychologen.

0
@FelinasDemons

Ich bräuchte echt einen anderen Ausweg, nur mir fällt winf nichts ein....denn wenn ich jz in eine Klink gehen würde, schaffe ich bestimmt mein Abitur nicht:(

0

Ach so, du machst momentan dein Abi...das ist schwierig:/ Aber die Gesundheit geht immer vor.

0
@FelinasDemons

Ne mach zwar erst nächstes jahr mein abi, aber das momentane zählt ja auch schon alles....

0

Geh in die Klinik, es wird helfen. Es ist normal, dass du Angst davor hast, wenn du nicht genau weißt was dich erwartet. Du wirst nette Leute kennen lernen, die ähnliche Probleme haben und dir wird professionell geholfen.

Die Klinik ist eine super Lösung. Mir hat es damals extrem geholfen :)

Was möchtest Du wissen?