Ist der integrierte VPN in Windows 10 sicher?

2 Antworten

Was meinst Du mit "der integrierte VPN in Windows 10"? Das Betriebssystem Windows 10 bietet einen VPN-Client an, nicht mehr und nicht weniger. Die Sicherheit dieses VPNs hängt von den gewählten Algorithmen ab und damit auch vom VPN-Client.

Aus meiner Sicht hat der integrierte VPN-Client bei Windows eine Schwäche: Er unterstützt lediglich Diffie Hellman Group 2. Das gilt schon lange nicht mehr als das Gelbe vom Ei.

Ansonsten stellt sich wie immer die Frage: Was verstehst Du unter sicher? Sicher wovor oder wogegen?

Ich hab zwar schon ne Antwort bekommen...Trotzdem nochmal Danke. Zu deiner Frage: unter sicher verstehe ich, dass meine IP verschlüsselt und die Daten nicht weiterverkauft werden. ( Ich beschäftige mich mit dem Thema VPN erst seit kurzem und bin daher in deiner Sichtweise wahrscheinlich noch ziemlich unwissend)

0
@P3t3rskotstub3

Mit einem VPN sieht man auf der Stecke zwischen Deinem Internetanschluss und dem VPN-Server die von Dir verwendete IP-Adresse. Die Daten sind durch den VPN verschlüsselt. Auf der Strecke zwischen VPN-Server und dem von Dir angesprochenen Dienst sieht man die Adresse des VPN-Servers, die Daten sind nicht mehr verschlüsselt.

Ich schrieb oben bewusst "die von Dir verwendete IP-Adresse". Das ist nämlich nicht Deine. Sie wird morgen wahrscheinlich von einem anderen Kunden Deines Providers verwendet. Ob die von Dir verwendete IP-Adresse zu Dir zurückverfolgt werden kann, hängt u.a. davon ab, ob der VPN-Dienstanbieter Protokolldateien führt und speichert. Mit dem verwendeten VPN-Client hat das allerdings wenig zu tun.

Wenn es um das Verkaufen von Daten geht, hilft Dir ein VPN nicht weiter. Sobald Du Dich bei einem beliebigen Dienst anmeldest besteht das Risiko, dass Deine Daten verkauft oder gestohlen werden. Zum Beispiel könnte gutefrage.net die von Dir angegebenen Daten inklusive Interessengebiete/Expertenthemen verkaufen (ich halte gutefrage.net allerdings für seriös genug, dass sie es nicht tun). Aber auch ein Einbruch auf den Servern führt dazu, dass Deine Daten in falsche Hände geraten. Das ist schon vielen namhaften Diensten passiert. Ein VPN-Dienst schützt davor nicht. Im Gegenteil, da hast Du einen weiteren Dienst, bei dem Du eventuell Daten hinterlassen musst. Ein VPN-Dienst sorgt nur dafür, dass die von Dir gesendeten Daten zwischen VPN-Server Deinem Internetanschluss verschlüsselt werden und nicht mitgelesen werden können.

Viele Dienste, so auch gutefrage.net, aber auch Facebook, Google, Twitter, Amazon, Ebay ... arbeiten mit HTTPS. Damit findet eine Verschlüsselung zwischen Deinem Browser und dem Server statt - im Gegensatz zum VPN Ende-zu-Ende. Das kann ein VPN nicht leisten.

1
@franzhartwig

Danke für die Erklärung. War die letzten Tage nicht online, daher kommt meine Antwort etwas spät.

0

Was denn für ein integrierter VPN? 🤔

Man kann sich mit Windows-Boardmitteln zu einem VPN-Dienst verbinden, aber einen eigenen Dienst hat Windows nicht. 

Ah, ok. Ich kenne mich mit dem Thema VPN nicht so gut aus. Thx.

0
@P3t3rskotstub3

Wenn es um das Thema Sicherheit/Anonymität etc. pp. geht, dann musst du dir einen VPN-Anbieter suchen, zu dem du dich dann verbindest. 

1
@unpolished

Ja, leider kosten diese natürlich auch etwas und kostenlose Anbieter verkaufen deine Daten ja auch nur weiter. Aus diesem Grund hab ich die Frage auch gestellt  (Dachte das Windows quasi ein eigenen, kostenlosen VPN hat)... Jedenfalls nochmal Danke für die schnelle Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?