Ist die in rushdies satanische verse behauptete fälschung des korans wirklich vorgenommen worden?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Koran ist insofern eine Fälschung, genau, wie die Bibel, Tora/Tanach, als dass Gott (als Hauptdarsteller) mit diesen Schriften nichts zu tun hat. Alles von Menschen erdacht, erfunden, erzählt, weitererzählt, aufgeschrieben und nur für politische Machtzwecke zementiert......damit das Volk schön blöd bleibt und keine Fragen stellt......

8

da stimme ich dir voll zu! - alles bedrucktes papier. aber ich finde es schon bemerkenswert, dass die eine der angeblich göttlichen offenbarungen (bzw. deren autoren) sich selbst für fälschungssicher erklärt und der anderen gleichzeitig vorwirft, eine fälschung zu sein.

*

es gibt bei uns einen spruch, der hier passt: wer im glashaus sitzt, sollte nicht ...

0
18

Da stimme ich überhaupt nicht zu, weil die Geschichte etwas ganz anderes sagt:

der Prophet Muhammad (Frieden und Segen auf ihm) hatte SCHREIBER, denen er die Offenbarung DIKTIERTE, wenn sie herabkam. Sie wurde auf Palmblättern, Rinderhäuten etc. notiert, und von Anfang an von einem Großteil der Gläubigen noch zu Lebzeiten des Propheten AUSWENDIG GELERNT. Bis heute beherrschen viele Muslime überall auf der Welt den kompletten Qur'an auswendig, und jeder Muslim auf jeden Fall Teile (man zitiert nach der Eingangssure al-Fatiha jeweils eine frei wählbare Sure des Qur'an). So war es einfach, alles später fehlerfrei ALS BUCH zusammenzufassen - noch zu Lebzeiten der Töchter und Gefährten des Propheten (Friede und Segen auf ihm). Davon wurden Kopien angefertigt und in verschiedene Teile der Welt verschickt.

Bis heute gibt es überall auf der Welt NUR 1 identische VERSION des Qur'an (gilt nur auf Arabisch als Qur'an, Übersetzungen nennt man "Tafsir" oder "Bedeutungsübertragung" - denn jede Übersetzung ist zugleich eine Interpretation). http://www.islamreligion.com/de/articles/534/

0
8
@Glaubenslicht

ist bloß mist, dass das alte arabisch heute keiner mehr versteht, nicht? ihr könnt es gar nicht mehr nachvollziehen, ob der ursprungstext mit dem heutigen text übereinstimmt, weil es keinen, wirklich niemanden mehr gibt, der dieses alte arabisch noch spricht!

*

außerdem kann der koran schon bei der niederschrift gefälscht worden sein. ich habe das mal ganz vorsichtig formuliert, verstehst du? und von diesen phantastereien hättet ihr dann eine niederschrift gefertigt.

0
2
@Glaubenslicht

alhamdulillah das es noch welchemit verstand gibt ich gebe dir recht so ist es gewesen und es hat sich auch ichts daran geändert audubillah wie kommt man auf so einer idee das das gefälscht ist wie gestört muss man sein um es nicht zu verstehen ????????????? aber allah rechtleitet den er will und führt den in die irre den er will allah hat zu allem die macht .

0
2
@yasiirah

das ging an

glaubenslicht

nich denken das ich die ,die allahs wort verleugnen zu stimme ne ganz bestimmt nicht

0

Wie die Antwort von 'halima2' zeigt, gibt es im Islam wie im Christentum (und sicher auch in anderen Religionen) Menschen, die nicht leben und glauben können, ohne sich am Buchstaben festzuklammern. Wenn sie denn damit glücklich werden, sei es ihnen zugestanden. Dass der Koran die christlichen Schriften kritisiert ist kein Wunder: Erstens ist er später und zweitens heißt es, dass Mohammed beeinflusst war von einer nichtpaulinischen christlichen Tradition, die wiederum von der heute mehrheitlich verfochtenen paulinischen Tradition verdrängt wurde, doch in Rudimenten noch existiert. Ich empfehle Gelassenheit und man lese von Lessing: Nathan der Weise. Auch eine Empfehlung an Moslems in Deutschland. Dann möge jeder entsprechend der Ringparabel in seinem Leben und Handeln zeigen, dass er die wahre Offenbarung hat. Bomben und Gewalt sind kein Beweis, das ist ein Zeichen von Schwäche und Hybris und teils unendlicher Feigheit.

32

als Muslime müssen wir an die Thora und Evangelium glauben, das gehört zum Islam! Allerdings nicht an die vielen bis heute verschiedenen Bibeln, sondern an die ersten Bücher im Orginal. Dies ist eine der Säulen des Islam die Voraussetzung sind um Muslim zu sein. http://www.planet-wissen.de/kulturmedien/religion/islam/islamsaeulen.jsp

0
47
@halima2

Verehrte/r 'halima2': Es gibt unterschiedliche Arten, mit 'heiligen Büchern' umzugehen. In der Hochzeit des Islam, im 12. Jahrhundert, gabe es die beiden größten Philosophen der islamischen Schule, nämlich Ibn Baddscha (Avempace) und Ibn Ruschd (Averroës). Beide haben der damals 'christlichen' und rückständigen Welt nicht nur die Kenntnis von Aristoteles gebracht. Sie haben auch die Philosophie von Albert dem Großen und Thomas von Aquin angeregt und angezeigt, wie man einerseits frei denken kann ohne andererseits den Respekt vor den 'heiligen Schriften' zu verlieren. Das war eine Zeit, in der Muslime sehr selbstbewusst waren. Sie interpretierten sich als Allahs Ebenbild vor allem auch darin, dass einerseits mit den heiligen Schriften Wegmarkierungen gegeben waren, aber die Würde des Menschen auch darin bestand, sich innerhalb dieser Markierungen in Freiheit zu bewähren. Gott/Allah hat doch keine Idioten geschaffen, die blind hinter irdenwelchen Buchstaben hinterherlaufen. Dann hätte er uns gleich als Ameisen in die Welt setzen können. Das war aber offensichtlich nicht seine Absicht. Wer die Ebenbildlichkeit Gottes/Allahs als das eigentlich größte Geschenk annehmen kann, der empfindet es als Ehre, sich in Freiheit zu bewähren. Wenn Gott/Allah selbst soviel Mut zum Risiko mit uns hat, warum dann so ängstlich.

0
8
@berkersheim

DH für "Gott/Allah hat doch keine Idioten geschaffen, die blind hinter irdenwelchen Buchstaben hinterherlaufen."

0

Hallo! Warum fragst Du nach einer Fälschung? Gehe doch ganz einfach von Deinem Herzen aus. Wenn es Dir sagt, dass es richtig ist so ist es in Ordnung. Wenn es für Dich nicht richtig ist oder es nicht stimmig ist dann denke nicht mehr daran und lass es stehen wie es steht. Alle geschriebenen Wörter sind immer in der Zeit geschrieben in denen sie gedacht wurden. Wer will da wissen was richtig oder falsch ist. Peter

Hat Mohammed hier Shirk begangen (Beigesellung anderer Götter)?

Lesen wir den Vers (Koran Sure 22:52) nocheinmal gemeinsam:

"Doch Allah abrogiert alles, was Satan niederschreiben lässt.Dann wird Allah seine Offenbarung bestätigen..........."In diesem Vers gibt Allah unmissverständlich das Versprechen, dass er alle Satanischen Verse abschaffen wird, und dieses Versprechen gilt für jeden Propheten und jedes seiner Bücher.

Und nicht nur das:Er wird nicht bloß die satanischen Versen aus dem Buch tilgen, sondern gleichzeitig SEINE Offenbarungen bestätigen.

Einmal mehr steht dies im direkten Widerspruch zu den Behauptungen der Muslime, Allahs Bücher sein verfälscht worden.Würde das stimmen,stünde es im Widerspruch mit diesen Koranvers.

Das sagt Ibn Kathir einer der vier größten Ausleger des Korans!

Tafsir Ibn Kathir,1999 er Auflage,Königreich von Saudi-Arabien,Band 5, Seite 442:

Überliefert von Ibn Kathir:Als der Prophet das Kapitel Al-Najem (Der Stern Sure 53)rezitierte,ließ Satan aus seinem Mund die Worte kommen:"Habt ihr al-Lat und al-Uzza gesehen ,und Manat die Dritte?Es ist ein muss sie zu preisen,und um ihre Fürsprache soll gebeten werden.Und die Heiden sprachen: Noch nie hat Mohammed unsere Götter so gepriesen wie heute.Und er (Mohammed) verbeugte sich und sie die Heiden verbeugten sich mit ihm vor den Götzen den Drei Töchtern Allahs.

Anhand dieser Auslegung von Ibn Kathir hat er Mohammed Shirk begangen und jeder Muslim weiß was die Strafe ist.

...zur Frage

Für welche Religion soll ich mich Entscheiden?

Hallo zusammen.

Ich 14 bin verzweifelt und weiss nicht was ich tun soll. Ich habe mich bis vor kurzem nicht wircklich für dinge wie Religion interessiert.

In den letzten paar Tagen wollen mich aber immer mehr Leute davon überzeugen einer bestimmten Religion anzugehören. Mein Bruder z. b. Ist vor Jahren zum Islam übergetreten, er möchte das ich dies auch tue, weil ich sonst in die Hölle käme und das wolle er nicht.

Mein Vater ist überzeugter Christ er, möchte unbedingt das ich anfange die Bibel zu lesen und auch mit zur Kirche kommen, das mit der Hölle hat er mir zwar nicht so direkt gesagt, er hat aber dahingegen schon eige Andeutungen gemacht. Er sagt mir zum Beispliel das nur Jesus mich erlösen könne

Meine Mutter schon lange von meinem Vater geschieden ist Atheisten, wenn ich Sie auf Religionen anspreche sagt Sie ständig es gäbe keinen Gott und Religion würden nur Tod verursachen.

Wem soll ich Glaube was ist die Wahrheit welche Religion soll ich mir Aussuchen Bitte helft mir ich weiss nicht weiter?

...zur Frage

Warum sind Moslems aggressiv, wenn man sie mit dem Koran konfrontiert?

...zur Frage

Wie kann man sich sicher sein das der Koran nicht gefälscht ist?

Es gab doch eine Koran Verbrennung. Und der Kalif hat alle Korans verbrannt weil sie falsch waren. Es wurden außerdem.ganz andere Korans gefunden in Jemen Sanna.

...zur Frage

Welche Fragen zum Islam sind nach islamischer Sichtweise verboten?

Muslime sagen oft, dass der Koran unter dem Begriff "Denken" nicht zum selbstständigen Schlussfolgern, Hinterfragen und Überdenken aufruft, sondern jenes Reflektieren ohne Vorgabe des Korans und ggfalls der vordefinierten "Sunnah" verbietet.

So heißt es in Sure 96, 1-5:

"Trag vor im Namen deines Herrn, der erschaffen hat, den Menschen aus einem Blutklumpen erschaffen hat! Trag vor! Dein Herr ist edelmütig wie niemand auf der Welt,(er) der den Gebrauch des Schreibrohrs gelehrt hat, den Menschen gelehrt hat, was er (zuvor) nicht wußte." (Übersetzt von R. Paret)

Vielmehr soll der Koran in Sure 96, Vers 6-7 jene Methoden zur Erkenntnisgewinnung verurteilen,

"Nein! Der Mensch ist wirklich aufsässig (yatghaa),(darum) daß er sich für selbstherrlich hält (an ra§aahu staghnaa)." (Übersetzt von R. Paret).

So soll auch oft das Reflektieren, Philosophieren (Erkenntnistheorie), also Hinterfragen und Überdenken als hochmütige satanische Anbetung des Verstandes verabscheut werden.

Jene Fragen, die die islamische Doktrin geradewegs hinterfragen und überdenken, werden daher u.a. als Hetze und Irrleitung (Bid'a, Erneuerung) verteufelt.

Da jene islamischen Doktrinen das Ergebnis von Traditionbildungen und Bewahrungen sind, wollte ich gerne wissen, welche Fragen nach bestimmten islamischen Bewegungen verboten sind.

Eine Antwort diesbezüglich lässt sich schon evtl. aus einer Frage auf GF herleiten:

Was sollte man in der Dawa alles verheimlichen?
Antwort: Andere intime Themen im Islam sind islamische Medizin (Orale Gabe von Kamelurin, trockenes Händespucken, usw.), Steinigung, die Heiratspraktiken des Propheten -  salalahu aleyhi wa salam - , und der Umgang im Islam mit den Ehefrauen und Sklaven (besonders Rechte und Pflichten weiblicher Skalven gegebenüber dem Eigentümer).

https://www.gutefrage.net/frage/ist-das-aus-bestislamischer-perspektive-verboten-oder-nur-undiplomatisch-immer-die-gerade-wahrheit-ueber-den-islam-zu-erzaehlen-zb-hukm-al-murtadd?foundIn=user-profile-question-listing

...zur Frage

Ist es eigentlich haram, wenn ich BWL studiere (weil da geht es im Prinzip ums Abzocken, und das wäre haram)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?