Ist die Haltung von 2 Hunden in der Wohnung ratsam?

18 Antworten

Meine Freundin hat eine kleiner Wohnung und drei Hunde und zwei Katzen. Sie arbeitet allerdings nicht voll, damit sie genügend Zeit für ihre Hunde hat und mehrmals täglich große Runden mit ihnen gehen kann.

Hallo Tierfan !

Also ich denke es hat beides Vor und Nachteile. Ich habe selbst 2 Hunde. Ich wohne in einer 60 m² grossen (kleinen) Wohnung. Angefangen habe ich mit meiner ersten Hündin (ein Labrador-Beagle Mix) nach einem Jahr wünschte ich mir einen 2´ten Hund. Ich habe keinen Garten zu meiner Wohnung muss ich dazu sagen. In meiner unmittelbaren Umgebung liegt ein grosser Park mit See und grossem Hundespielplatz. Erst habe ich das für und aber abgewogen ob nun noch ein 2´ter Hund dazukommen soll. Und mich dafür entschieden. Der Vorteil ist...Dein Hund hat einen "Freund". Jemand der immer da ist und mit dem er immer spielen kann. Klar ist der Mensch auch ein "Freund" oder Familie, aber den Hundischen Kontakt kann der Mensch nicht ersetzen.Das bedeutet auf der einen Seite ausgeglichenheit (sofern sich die beiden verstehen). Ich spreche jetzt aus meiner Erfahrung. Ich beschreibe einfach mal, was und warum bei mir zuhause passiert ist. Dann kannst Du wohl am besten abschätzen welche Vor und Nachteile es hat. Ich hatte mich also entschlossen einen 2´ten Hund zu mir zu nehmen. Trotz aller Ermahnungen von Freunden und Familie. Welche waren: Das wäre doch viel zu anstrengend, zu teuer (wegen Futter, Impfungen usw.), eventuell zu laut (was werden deine nachbarn sagen). All solche Dinge durfte ich mir anhören. Dann hab ich mir gesagt: Na und ? Ich weiss, ich bin der Sache gewachsen. Ich wünsche mir einen 2´ten Hund ! Ich bin mir da ganz sicher ! Also hab ich mir meine große Hündin geschnappt und bin zu einer Familie gefahren, die 8 Wochen zuvor einen kleinen Wurf zuhause bekommen hatte.Dazu muss ich aber sagen, das mir die entscheidung allein zustand, denn ich wohne alleine ohne Partner. Ich entschied mich für einen Welpen. Die sah ja sooooo süß aus. Ich bin dann etwa 2 Stunden dort geblieben und hab beobachtet. Gott sei dank hat mich die Familie so lange in Ihrem Haus dort erduldet ;o) Nach kurzer Zeit merkte ich aber (noch in dem Haus der Familie) das der Welpe meiner grossen zu aufdringlich war. ich hatte das gefühl sie fühlte sich mit diesem Welpen nicht wohl. Dann beobachtete ich das meine grosse einem anderem Welpen zugetan war und entschied mich kurzerhand für diesen Welpen. Ganz ganz wichtig ! Wenn ein 2´ter Hund für dich infrage kommt. Nimm deine grosse mit. Beobachte und lasse sie entscheiden ! Denn die beiden müssen ihr Hundeleben miteinander verbringen. Also kam meine 2´te Hündin zu mir nach Hause. Eine Labrador Boxer Mischung namens Thyra. Viel zu klein für Ihre haut und noch ganz schrumpelig. Am anfang musste meine grosse erst lernen vorsichtig mit einem Welpen umzugehen. Sie war noch sehr grob am anfang. Aber sehr schnell merkte sie das sie vorsichtiger mit der kleinen umgehen musste. Das sind alles Dinge die Regelbar sind. Ich versuchte, weil ich Angst vor Eifersucht meiner grossen gegenüber der kleinen hatte, meine grosse nun noch mehr zu "betüteln". Und es klappte. Nun wurde Thyra grösser.... das spiel etwas rabiater. Der geräuschpegel lauter ! Tapp tapp tapp, bell, knurr , wuff.. alles schön im Flur auf dem laminat. Direkt neben dem Schlafzimmer meiner Nachbarin. Da hatte ich das erste Problem. 2 Hunde in einer Wohnung sind nicht gerade leise. Ihnen das spielen in der Wohnung verbieten fand ich nicht fair. Bloss musste es leise von statten gehen. Also riss ich in meiner ganzen Bude das Laminat raus und legte Teppich. Übte das Bellen beim spiel nicht ok war. Somit war das problem aus der Welt. Auf dem Hundespielplatz wurde meine grosse immer eifersüchtig wenn jemand (an die mittlerweile nicht mehr kleine) ranwollte zum spielen. Auch das konnte geregelt werden. Ich zähle jetzt einfach mal alle die kleinen Dinge auf, die schwierigkeiten mit sich bringen können, damit du dir darüber ein ziemlich genaues bild machen kannst. Ansonsten denkt man ja immer nur über solche Dinge nach wie ..kosten usw. Also war soweit alles ok.... Im enteffekt wohne ich nun nicht mehr in einer Wohnung. Habe ein kleines holzhaus in der Lüneburger Heide mit 600 m² grossem eingezäumten Garten gemietet. Wo meine Hunde den ganzen Tag wärend ich bei der Arbeit bin herumtollen können. Denn mir persöhnlich wurde es nachher in einer 60 m² kleinen wohnung zu anstrengend mit 2 Hunden. Ich denke ich konnte Dir keine Antworten auf deine Fragen geben, aber vieleicht hat mein Artikel dir einen kleinen Einblick gegeben was so alles passieren KANN . Ich drücke euch ganz doll die Daumen. Lasst doch mal hören wie ihr euch entschieden habt !

Hallo kohlenhydrat!! Vielen vielen Dank für Deinen "kleinen" Bericht! Ich hab meinem Mann die ganzen Antworten hier mal lesen lassen. Sein Hauptproblem war, dass er Angst hatte, dass zwei Hunde unsere Wohnung auseinander nehmen. Gestern meinte er dann, richtigen toben tun die 2 ja draussen und drinnen kann man das Spiel ja kontrollieren... Da bei uns im Haus noch 2 weitere Hunde leben, ist das für die Nachbarn weniger ein Problem. Mein Mann wollte jetzt noch den Vermieter fragen, aber eigentlich dürfte der ja nix dagegen haben. Ich hatte mir auch gedacht, dass wir unser Mädchen den Welpen aussuchen lassen. Meinst Du denn, dass Hündin oder Rüde einen Unterschied macht? Das schöne ist, Bekannte von uns haben einen kleinen Mischling (jetzt 6Monate). Mit dem hat unser Labbi von vorneherein immer gespielt, da hat sie schon etwas Übung mit Welpen. Ein Häuschen mit so einem Garten....Ein Traum!!:-) Ich werde auf jeden Fall erzählen, was jetzt so alles passiert! Vielen Dank nochmal!

0
@Tierfan

Hallo Tierfan ! Also ich denke bis jetzt hört sich das doch alles toll an. Wenn der Vermieter gefragt wurde und es kein Verbot für Tierhaltung gibt in Eurem Haus, dann kann ja wirklich nichts mehr schief gehen. Am besten noch schriftlich geben lassen das ihr die erlaubniss habt für Tierhaltung (wenn nicht im Vertrag schon drinnen steht). Dann kann Euch auch nichts passieren. Tja das mit dem zerlegen der Wohnung ist so eine Sache. Davor hatte ich natürlich auch Angst. Aber eigentlich auch schon bei meinem ersten Hund. Bei mir ist nichts passiert. Aber ich denke, solange die beiden genügend Auslauf, Zeit zum Spielen und Kauartikel für den Zahnwechsel zur Verfügung haben sollte eigentlich nichts geschehen. Zur Not gibts ja noch solche Fernhaltesprays die man auf Sofas und so Sprühen kann. Aber ich hab es selbst noch nie ausprobieren müssen und weiss nicht ob es wirklich etwas taugt. Aber so viele Gedanken würd ich mir garnicht machen. Ich kann Dir leider nicht beantworten ob eine Hündin oder ein Rüde einen Unterschied machen... Ich persöhnlich mag Hündinnen lieber. Ich denke wenn Ihr euch einen Rüden holt, sollte entweder Eure große oder der Rüde einmal Kastriert werden, damit der Sexualtrieb nicht mehr da ist. Ansonsten gibts eine Menge menge Babys :o) Vieleicht könnte man auch sagen, das sich zwei Hündinnen gegenseitig anzicken. Bisher kann ich das noch nicht beurteilen. Meine "Lütte" ist dafür noch zu jung, das das bisher noch kein Problem war. Aber ich denke es kommt auch sehr darauf an wie innig die Freundschaft ist. Ich weiss ich kann nicht wirklich weiterhelfen.... Ich mag persöhnlich Hündinnen lieber. Dieses extreme Dominanz verhalten unter Rüden und die Probleme wenn andere Hündinnen in der Nachbarschaft läufig sind, haben mich eher abgeschreckt einen Rüden zu nehmen. Ich bin ja wirklich mal gespannt, wie ihr euch entscheidet ! Gruß Melanie

0

wenn ihr euch reichlich mit den hunden beschäftigt, braucht ihr nicht unbedingt einen garten. Bei einen zweithund gilt in der regel je jünger je besser. Falsch dagegen ist der glaube, dass sich dei hunde miteinander beschäftigen, wenn ihr nicht da seit. Der ersthund duldet den zweiten meißtens nur, kommt aber allein auch gut zurecht. Einen Zweithund also zu eurer Freude und nicht als Beschäftigungstherapie für den ersten

Würde ein tschechoslowakischer Wolfshund sich mit einen Labbi vertragen? Was beachten?

Ich (17) überleg mir schon seit einigen Jahren, mir einen TWH zu kaufen. Ich hab mich gut über diese Rasse informiert und weiß, dass sie viel Bewegung brauchen, nicht allein sein können und Wolfsgene in sich haben. Ich hab auch gerade einen Labrador, den ich selbst erzogen hab und hatte schon 3 Bernhardiner und einen Schäferhund, die ich aber mit der Hilfe meiner Eltern erzog. Jedenfalls denke ich, dass ich den TWH unter Kontrolle haben werde, aber ich weiß, dass er schwer bzw anders zu erziehen ist und kein Anfängerhund ist, aber ich würde mich nicht als Anfänger bezeichnen. Ich hätte auch schon das Geld für den Hund und die Grundausrüstung zusammen. (Habe ca 5000 Euro zur Verfügung.)

Ich will diesen Hund wirklich, hab mir auch schon bei einem Züchter informiert und mir die Welpen angeschaut. Nur will ich wissen, ob ich den mit meiner Labradorhündin zusammen halten kann. Und ich gehe noch zur Schule, das heißt ich bin 6 Stunden weg, aber in dieser Zeit kümmert sich mein Freund um den Hund.

Was würdet ihr machen? Was soll ich bei der Erziehung beachten? Ich würde den Hund auch nie alleine im Auto lassen und zum Einkaufen ins Geschäft nimm ich meinen Labbi ja auch mit. Der Züchter sagte, ich würde auch von ihm die Hilfe bekommen, falls ich sie brauchen würde. Mein Labbi ist 4 Jahre, sie ist eine Liebe und akzeptiert eigentlich jedes Haustier.

Ich hoffe, ihr habt Tipps für mich. Und geht nicht auf mich los wie ''du hast doch gar keine Ahnung'' ect. Deshalb stell ich diese Frage. Lg

...zur Frage

Hilfe, Hundefutter alle, Reis füttern?

Hallo,

habe momentan noch einen zweiten Hund in Pflege der leider "nur" sein Nassfutter frisst, da wir momenta durch extremes Glatteis und Schnee nicht einkaufen können und das Futter höchstens noch für 2 Portionen reicht, dachte ich das ich Ihm von meiner Labbi Hündin unser Trockenfutter geben kann. Habs mal versucht, aber leider frisst sie es nicht - die Besitzerin ist in Urlaub, sie meinte zur Not soll ich einfach Reis kochen und Ihn verfüttern, das würde sie fressen und wär für Hunde auch gut verdaulich.

Denkt Ihr das ganze kann man machen, nur fürn paar Tage, bis wir wieder freie Straßen haben und problemlos einkaufen können. Soll ich das mit etwas mischen ? Hab es beim Abend- essen mal mit zwei Löffeln ausprobiert, scheint Ihr besser zu schmecken als Trockenfutter.

...zur Frage

Hündin liegt nur noch lustlos rum

Hallo.

Meine 5 Jahre alte Labradorhündin liegt seit Monaten nur noch rum. Sie hat keinen Spaß mehr am Spielen im Garten; läuft nicht mehr euphorisch hinterher, wenn man ihr Lieblingsspielzeug nimmt; usw. Als Welpe war sie der aufgeweckteste und verspielteste Hund, den ich kenne. Und heute steht sie nicht mal auf, wenn wir Heim kommen (Früher hat sie immer auf uns gewartet und sich dann tierisch gefreut, wenn wir wiederkamen).

Wie gesagt, seit Monaten liegt sie nur noch auf ihrer Decke und beachtet auch noch kaum unsere andere Hündin, die 3 Jahre älter ist. Von dieser kennen wir dieses Verhalten mit dem 'rumliegen', allerdings ist sie auch ein sehr ruhiges Tier und war schon immer so.

Dazu hab ich das Gefühl, dass sie mich nicht mehr wirklich mag. Sie freut sich z.B. viel mehr, wenn meine Eltern sie streicheln und kraulen. Ich versuch wirklich alles, damit sie wieder Interesse zeigt, aber keine Chance.

Weiß jemand, was sie haben könnte? Krank ist sie auf jeden fall nicht, wir haben sie schon durchchecken lassen.

Danke.

...zur Frage

Noch einen zweiten Hund anschaffen?

Hallo, wir haben jetzt seit etwas über einem Jahr eine Mischlings-Hündin. Sie ist ein richtig aufgewecktes und soziales Tier. Sie spielt super gerne mit anderen Hunden.

Jetzt haben wir uns überlegt, ob wir uns nicht noch einen Hund anschaffen sollten, damit sie jeder Zeit jemanden zum Spielen hat. Denn bei uns in der Gegend gibt es leider nicht so viele Hunde.

Platz hätten wir genug. Ein Haus mit sehr großem Garten. Und wir haben auch absolut nichts gegen einen weiteren 4 Beiner bei uns im Haus :)

Gut gefallen würde uns eine französische Bulldogge. Aber ich habe gelesen, dass diese etwas gemütlichere Tiere sind. Wäre so ein Hund ein guter Partner für unsere quirlige Hündin?

...zur Frage

Ist das elektronische Halsband für Hunde erlaubt?

wenn ein elektronisches Halsband für einen Hund nur benutzt wird, wenn durch die Benutzung der Hund oder Andere in Ausnahmesituationen vor Schaden bewahrt werden können, ist es dann erlaubt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?