Ist die globale Erderwärmung wirklich durch den Menschen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Beides ist richtig und falsch. Es wird in dem Film und auch anderen viel Propaganda verbreitet um ein gewisses Ziel zu erreichen. Es wird also übertrieben und Tatsachen vertauscht. Auf der anderen Seite muss natürlich die wachsende Bevölkerungsdichte, dem CO2 Ausstoß angepasst werden. Ansonsten könnte genau das passieren was im Film geschildert wird. Wir hätten einen Treibhauseffekt und die Erde würde sich erwärmen. Schau mal auf die Venus. Mit der heutigen Klimaerwärmung wird aber viel übertrieben. Das muss nicht alles Mensch gemacht sein. Es gab auch schon vor den Menschen, Eiszeiten und Warmperioden. Sie wechseln sich ab. Dazwischen gibt es auch immer natürliche Phasen die auf die eine oder andere Seite tendieren. Der Mensch kann diese Phasen aber verstärken, wenn er nicht auf die Umwelt achtet. Es sind auch nicht nur die Abgase und FCKWS, sondern zum großem Teil, auch die Abholzung der Wälder. Die Wälder sind die natürlichen Lungen der Erde. Genau so auch die Korallenriffe die Sauerstoff produzieren. Verschwinden sie, hat die Erde ernste Probleme. Und für den Film gilt, jede Geschichte hat einen Funken Wahrheit in sich. Aber es wird sehr stark übertrieben und Einseitig berichtet. Auch ohne den Menschen, hätten wir heute keine großen Veränderungen. Das kann sich aber schnell ändern.

Cliche 21.06.2011, 19:33

Du bekommst das HA, für deine lange und super Antwort.

0

Der Physiker Jochen Ebel hat den Treibhauseffekt ganz gut für wissenschaftlich ungebildete Zeitgenossen zusammengefasst und erklärt. Das findet sich hier (Vorsicht - auch eine einfache Zusammenfassung zum Thema ist noch immer Physik!) : http://www.ing-buero-ebel.de/Treib/Treibhaus.htm

Darüber hinaus: wer eine Verschwörung der Klimaforscher postuliert begreift nicht einmal ansatzweise, wie öffentliche Forschung - vor allem in Deutschland - funktioniert. So ticken unsere öffentlich angestellten Wissenschaftler nicht, und sie würden denen etwas husten, die ihre grundgesetzlich garantierte Freiheit von Forschung und Lehre antasten wollten.

Die grundsätzlichen Mechanismen des Treibhauseffekts sind gut verstanden, die Risikowahrscheinlichkeiten führen zur Entwicklung von Szenarien, die - mit unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten - von "es ist alles gut beherrschbar und hat sogar zum Teil positive Aspekte" bis hin zu "Die Atmosphäre wird vollständig kollabieren" reichen (runaway Treibhaus). Hinweise auf frühere Zustände helfen dabei wenig, da in dynamischen Systemen frühere Zustände keine Grundlage für Aussagen über Folgezustände sind. Das gilt auch für die Entwicklung der Atmosphäre, insbesondere da sich die Rahmenbedingungen geändert haben. Beispiel Sonne: Seit dem Karbon nahm die Solarkonstante um mehr als 3% zu (die Leuchtkraft der Sonne steigt um rund 1% je hundert Mio. Jahre), oder rund 45 W/m^2. Derzeit trägt CO2 rund 10% zur atmosphärischen Strahlungsverstärkung bei, mithin rund 15W/m^2. Im Karbon lag der CO2 Gehalt 2.4 x höher als heute, und da bereits die Einstrahlung geringer war, lag die Strahlungsverstärkung bei kaum mehr als 30W/m^2. Die veränderte Bedingung hier ist also, daß bereits ohne zusätzlichen CO2 Effekt sehr viel mehr Strahlungsenergie auf der Erde eintrifft, und zudem ist bei mehr eintreffender Strahlung die Strahlungsverstärkung noch einmal verstärkt (wenn mehr eintrifft, kann mehr zurückgehalten werden). Worum es geht ist: wie sind die Risikowahrscheinlichkeiten für das Eintreffen bestimmter Szenarien? Und welche Risiken sind wir bereit einzugehen? Das ist nicht anders als bei der Kernkraft, mit dem einen Unterschied, daß der theoretische Supergau tatsächlich das Ende der Welt wäre mit einer atmosphärischen Gleichgewichtstemperatur jenseits des Siedepunktes des Wassers. Und hier beginnt die Politik. Die einen sagen: nein - wir sind nicht bereit dieses endgültige Risiko aus wirtschaftlichen Gründen oder für irgendwelche Interessengruppen einzugehen. Die anderen sind bereit für Geld, Profit und ein komfortables Leben jedes Risiko einzugehen - besonders wenn es eh andere sind, die in den wahrscheinlichsten Fällen die Konsequenzen tragen.

Der mensch trägt auf jeden fall dazu bei, die ausmasse sind aber vollkommen unklar. auch die eigentliche erderwärmung wird dauernd neu prognostiziert (erst 3 meter anstieg des meeresspiegels und dann immer weniger mit der zeit nach angaben des IPCC)und eine lüge ist drin:

Der eisbär stirbt nicht aus wenn die polkappen schmelzen. dass er in anderen, also wärmeren, umweltverhältnissen leben konnte ist lange schon bewiesen.

ansonsten finde ich ja die diagramme und kurven am geilsten weil da einfach mal die angaben zu den achsen fehlen.

Dieser film ist einfach das beste beispiel wie wissenschaftliche auseinandersetzung nicht funktioniert. viele wurden durch ihn erst skeptisch gegenüber der menschenverursachten erderwärmung, weil dort fast schon wie in sekten eine apokalypse heraufbeschworen wird, un die lösung des ganzen sind ablassbriefe a la energiesparen/emissionspapiere usw.Ich gehöre übrigens auch zu dieser grupee^^

Fest steht dass mr. gore sich mit seinem klimawandel eine goldene nase verdient hat, und nicht nur er sondern auch das IPCC. und die können es sich nicht leisten dass vlt. doch eine andere ansicht die wahrheit sein könnte (zuviele jobs, milliardenbeträge an geld die da durchfliessen). von daher machen sie halt angst.

Ich mach mir keine sorge. selbst wenn es stimmt ist es doch halb so wild. die natur hat schon soviel durchgemacht, dann kann eine kleine eiszeit auch nicht schaden^^

Die Erderwärmung ist tatsächlich ein normaler Prozess, die Erde ist dabei, von einer kälteren Phase in eine wärmere zu wechseln. Allerdings verstärken wir Menschen diesen Effekt, indem wir Energiereiche UV-Strahlung daran hindern, die Erde zu verlassen.

Alles Lüge, Klimawandel ist nur dazu da, den Menschen neue Steuern aufzuzwingen und neue Ängste zu schüren, vor paar Tagen ist es sogar von Nasa Satelliten bewiesen worden, dass es keine Erderwärmung gibt, die Temperatur setzt sich zum größten Teil von Sonnenaktivität zusammen.

Hier der erste TEil eines Vortrags von Dr. Tscheuschner zu diesem Thema:

Google ganz einfach mal "Klimalüge" oder "Klimaschwindel". Da gibt es viele interessante Videos.

Meiner Meinung nach wurde der Klimawandel unter anderem deshalb erfunden, damit sie, falls die Masse irgendwann mal hinter die Chemtrailsprüherei kommt, sagen können, sie hätten es getan, um die Erde vor der Erwärmung zu schützen. Aber das ist ein weiteres, sehr unschönes Thema...

mamichgi 21.06.2011, 20:37

Noch was: Sei deinem Lehrer nicht böse, dass er nichts gegen den Film gesagt hat. Lehrer müssen "politisch korrekt" sein, d. h. wenn die großen Parteien einer Meinung sind wie z. B. beim Thema Klima, dann darf der Lehrer nichts dagegen sagen, wenn er keine Schwierigkeiten bekommen will. Da gibt es noch viele weitere Themen wie z. B. Impfung, 9/11, und auch im Geschichtsunterricht darfst du nicht alles glauben. Auf der folgenden Seite kannst du lesen, dass uns von den ehemaligen Alliierten immer noch vorgeschrieben wird, was den Kindern in der Schule gelehrt werden darf bzw. muss; du kannst auch die vielen Themen rechts anklicken, um dich schlau zu machen:

http://anti-mobbing-blog.blogspot.com/2008/02/die-geheime-kanzlerakte-und-der-geheime.html

0

Es ist ganz einfach: Man weiß es nicht mit Sicherheit. Man kann werde Pro noch Contra beweisen. Es könnte auch ein natürlicher Zyklus sein zu dem wir nur mit wenigen Promill beitragen, oder wir sind zu 99% dafür verantwortlich ...

Durch wen denn sonst? Wir sind die einzigen Lebewesen die nicht in einem natürlichen Gleichgewicht der Natur leben. Andere Tiere nehmen nur das was sie brauchen.

Gumba64 21.06.2011, 18:36

die erderwärmung gabs schon immer. ohne den menschen gabs auch schon eiszeiten usw.

0
TomBombadil2010 23.06.2011, 15:02
@Gumba64

Ja, aber der Klimawandel ist noch nie so schnell verlaufen wie der jetzige durch den Menschen verursachte.

In den vergangenen Klimaveränderungen sind stets viele Tiere und Pflanzen ausgestorben - selbiges droht nun vielleicht auch dem Menschen, und zwar auch noch selbstverschuldet.

0

Heute besteht unsere Luft aus 78% Stickstoff N2 und 21 % Sauerstoff O2. Als die Erde vor 4,5 Mrd Jahren entstanden ist, war der Sauerstoff mit Sicherheit an Kohlenstoff gebunden und die Luft hatte folgende Zusammensetzung : 78% Stickstoff N2 und 21 % Kohlendioxid CO2.

Dann kühlte die Erde ab und das Leben entstand, zuerst die Pflanzen und die Saurier. Die Pflanzen schossen üppig ins Kraut und machten aus dem Kohlendioxid Sauerstoff O2. den Kohlenstoff finden wir heute als Kohleflöze. Damit war die Voraussetzung für die Säugetiere geschaffen, die viel atmen müssen, um Ihre Körpertemperatur aufrecht zu erhalten. Dadurch konnten die Säugetiere die Saurier ausrotten weil die sich in der nachtkühle nicht bewegen konnten und nur die Krokodile, die im warmen wasser leben und Echsen, die sich wenn es nacht wird unter einem Stein verstecken haben überlebt.

Anyway, wie warm war es wohl auf der Erde, als die Steinkohlenwälder das Kohlendioxid in Sauerstoff umwandelten ? 100°C ? So ein Quatsch, nur noch ein paar sehr spezielle Algen können bei solchen Temperaturen leben, aber doch keine Farne und Bäume (die Pflanzen, deren Versteinerungen wir in den Kohleflözen finden existieren ja alle noch) Also seien wir mal grosszügig und nehmen 21 °C mehr Durchschnittstemperatur auf der Erde an. Dann wären das für jedes % mehr Kohlendioxid in der Luft 1 °C !

Heute haben wir 0,03 % Kohlendioxid in der Luft. Nehmen wir mal an, das würde sich verdoppeln, dann würde die Durchschnittstemperatur um 0,03 °C steigen ! Das merkt kein Mensch und ausserdem würden die Pflanzen wieder anfangen mehr zu wachsen und mehr Kohlendioxid abbauen. Vergiss das mit der Klimaerwärmung durch CO2.

Wenn Du auch mal einen anderen Standpunkt lesen willst, dann google mal : Nils Axel Moerner der ist Professor für Geologie in Schweden

TomBombadil2010 23.06.2011, 14:59

Diese Antwort von Truman ist nicht viel wert - um nicht zu sagen gar nichts. Sie reduziert eines der komplexesten bekannten Systeme - nämlich das Weltklima - auf nur einen Parameter: Die Konzentration von CO2 in der Atmosphäre. Außerdem geht sie voll am Ziel vorbei, wie ich unten kurz darlegen werde.

Als die Erde vor 4,5 Mrd Jahren entstanden ist, (...) [hatte] die Luft folgende Zusammensetzung : 78% Stickstoff N2 und 21 % Kohlendioxid CO2.

??? Damals gab es noch nicht einmal eine Atmosphäre, die bildete sich erst im darauffolgenden Jahrmilliarde. Wir haben relativ gesicherte Kenntnisse über die CO2-Konzentration im Kambrium: Sie lag ca. 18x höher als die heutige (0,035%, Stand ~1980; heute sind es bereits 0,039%), also bei ca. 0,63%

Anyway, wie warm war es wohl auf der Erde, als die Steinkohlenwälder das Kohlendioxid in Sauerstoff umwandelten ? 100°C ?

Nein, aber es war auf jeden Fall entschieden wärmer. Soweit wahr.

Also seien wir mal grosszügig und nehmen 21 °C mehr Durchschnittstemperatur auf der Erde an. Dann wären das für jedes % mehr Kohlendioxid in der Luft 1 °C !

??? So einfach ist das nicht: cCO2 und Temperatur korrelieren nicht in einer solchen völlig an den Haaren herbeigezogenen Art und Weise. Man weiß, dass die Temperatur der tropischen Ozeane in der Kreidezeit durchschnittlich 9°C höher lagen, als heute, nämlich bei 35°C. Interessant zum Thema ist u.a. dieser Artikel hier: http://nachrichten.t-online.de/palaeontologie-in-der-kreidezeit-wurde-bei-waermsten-temperaturen-wasser-zu-eis-1-/id_13917742/index.

Heute haben wir 0,03 % Kohlendioxid in der Luft. Nehmen wir mal an, das würde sich verdoppeln, dann würde die Durchschnittstemperatur um 0,03 °C steigen

Das ist nun kompletter Quatsch. Pro % CO2 würde die Temperatur WEITAUS krasser steigen, als 1°C! Autsch.

.

Die Antwort ist voller Falschaussagen und falscher Daten - peinlich, "Truman".

Aber der Punkt ist: Selbst wenn die von "Truman" angegebenen Daten stimmen würde, wäre der Kern des Problems völlig verfehlt: NATÜRLICH gab es in der Erdgeschichte etliche Klimaschwankungen und -veränderungen, auf ganz "natürliche" Weise! ABER: Jene Veränderungen vollzogen sich meist über viele Tausende oder gar Millionen von Jahren hinweg! NOCH NIE hat es in der Erdgeschichte einen so rapiden globalen Klimawandel gegeben, wie in den letzten 200 Jahren! Die Folge ist: Das Ökosystem Erde kann sich nicht evolutionäre adaptieren, da der Wechsel zu schnell von statten geht. Dies wird mannigfaltige negative Auswirkungen auf die Stabilität und Biodiversität des Ökosystems Erde haben, welche auch für uns Menschen drastische Folgen haben könnten: Man bedenke z.B. nur die bereits heute bemerkbare Desertifikation in vielen Gebieten der Erde.

Übrigens: Viele erdgeschichtliche Klimaveränderungen haben sogar trotz ihres schleichenden Vollzugs zu massiven Aussterbeereignissen geführt und die Biodiversität der Erde drastisch verringert. Was, wenn es diesmal uns Menschen trifft? Solche Ignoranten wie du, "Truman", tragen auf jeden Fall nicht dazu bei, der Gefahr entgegenzuwirken...

0
Truman 23.06.2011, 19:27
@TomBombadil2010

.... das geht natürlich nicht, dass da jemand kommt und mit ein paar einfachen, klaren und für jeden nachvollziehbaren Gedanken den ganzen Klimaschwindel einfach vom Tisch wischt !

Du schreibst von A bis Z den bekannten ausgemachten Quatsch ! Damit das für alle sichtbar wird sehen wir uns nur Deinen ersten Satz an :

??? Damals gab es noch nicht einmal eine Atmosphäre, die bildete sich erst im darauffolgenden Jahrmilliarde.

Ach ja, wo war denn der ganze Stickstoff damals, wenn es keine Atmosphäre gab ? Wie und wo war der gebunden ? Ich kenne kein Mineral, welches Stickstoff eingebaut hat. Das einzige "natürliche" Vorkommen auf der Erde ist der Guano in der Atacama Wüste in Chile, und das besteht zu 100 % aus Vogelschiss, kann also erst nach dem Aufkommen der Säugetiere entstanden sein. Wo war denn der ganze Sauerstoff damals, als es noch keine Atmosphäre gab ? Als Rost an das Eisen im Erdinneren gebunden ? Und wie bitte ist bei/mit sinkenden Temperaturen das Eisen reduziert worden und der Sauerstoff durch den Erdmantel aufgestiegen ? Die Reduktion von Eisenoxid zu Eisen ist ein endothermer Vorgang, verbraucht also Energie und wo kam die her im Inneren der Erde her?

Der ganze geistige Dünnschiss, den Du da vorträgst ist unter meinem Niveau, da drauf auch nur einzugehen. Erich von Däniken lässt grüssen. Ich diskutiere auch nicht über Darwin, wo sogar Papst Johannes Paul II° gesagt hat, so oder so ähnlich wie Darwin das beschreibt, muss es gewesen sein. Ich diskutiere auch nicht über ein Perpetuum Mobile.

Gefährlich sind solche "Nachplapperer" wie Du, die den Nihilisten, die damit unsere Welt aus den Angeln heben wollen und "Diesen ganzen verdammten Wohlstand endlich kaputt machen wollen" auf den Leim gehen.

Lerne erst mal was. Studiere erst mal Physik und/oder Chemie erfolgreich, damit Du überhaupt verstehst, was ich geschrieben habe!

0
Truman 24.06.2011, 09:15
@TomBombadil2010

Schreibe doch gleich, im Kambrium (Du darfst da auch gerne eine andere Periode einsetzen nach Belieben, ist eh Quatsch) ist der liebe Gott mit einer grossen Gasflasche gekommen hat die aufgedreht und der Erde Ihre Atmosphäre spendiert ! Das ist doch bei den Bibelforschern streng wissenschaftlich erwiesen.

Die Kreationisten werden von der These begeistert sein und Dir sofort zustimmen !

Nur mit Naturwissenschaft hat das nun aber auch gar nichts zu tun !

0
TomBombadil2010 24.06.2011, 16:39
@Truman

(...) Klimaschwindel (...)

Oh verdammt, ich bin auf den Klimaschwindel reingefallen, sowie der Großteil aller Klimatologen und Atmosphärenphysiker der Welt auch! Außerdem bin ich auf den Kugelschwindel reingefallen, dass die Erde eine Kugel sei und keine Scheibe. Das muss ja auch ein Schwindel sein, denn es gibt da irgendwo auf der Welt einen Urologen mit Doktortitel, der das behauptet, und der muss es ja wissen!

Du schreibst von A bis Z den bekannten ausgemachten Quatsch

Ach, wenn du nur wüsstest, wie lächerlich du dich machst...

Ach ja, wo war denn der ganze Stickstoff damals, wenn es keine Atmosphäre gab ?

Informier dich doch erstmal ein bisschen, bevor DU nur geistigen Dünnschiss verzapfst, z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/EntwicklungderErdatmosph%C3%A4re

Gefährlich sind solche "Nachplapperer" wie Du, die den Nihilisten, die damit unsere Welt aus den Angeln heben wollen und "Diesen ganzen verdammten Wohlstand endlich kaputt machen wollen" auf den Leim gehen.

Hä??? Erstens, der "Nachplapperer" bist du, und zwar der Nachplapperer von völlig haltlosen Verschwörungstheorien wie dem angeblichen "Klimaschwindel". Zweitens bin ich weder Nihilist noch will ich "die Welt aus den Angeln heben" oder "den Wohlstand kaputt machen". Meine Güte bist du ein Simpel. Ich will dazu beitragen, dass auch noch künftige Generationen vom Wohlstand profitieren können, falls dies überhaupt noch zu erreichen ist. Sowieso: Klimaschutz =/(!!!) Reduzierung des Wohlstands! Was für ein Krampf...

Lerne erst mal was. Studiere erst mal Physik und/oder Chemie erfolgreich, damit Du überhaupt verstehst, was ich geschrieben habe!

Hahaha, sehr gut. Der Dumme wirft mir Dummheit vor. Freundchen: Ich bin kein Physiker und kein Klimatologe, aber ich bin immerhin als Biologe ein gut ausgebildeter Naturwissenschaftler, und von Chemie und Physik verstehe ich meinen Teil. Wie deine völlig aberwitzigen und unhaltbaren Thesen zeigen, hast DU aber auf der anderen Seite nicht einmal den Hauch einer Ahnung von irgendetwas. Also schweig still, Unwürdiger.

0
Truman 24.06.2011, 16:55
@TomBombadil2010

Oh verdammt, ich bin auf den Klimaschwindel reingefallen, sowie der Großteil aller Klimatologen und Atmosphärenphysiker der Welt auch!

Die leben schliesslich davon ! Das sind die selben Leute (auch Professores für Biologie) die vor 20 Jahren das Waldsterben wissenschaftlich festgestellt haben. In diesen Tagen legt die Schweiz ein Programm auf, um Bäume in den Alpen abzuholzen, damit die Alpen nicht zuwachsen. In Deutschland wird geklagt, dass der Schwarzwald zuwächst und ich selber beobachte, dass die Toscana während meiner Lebensspanne langsam zuwächst mit Wald. Zu der Zeit, als dieser ganze Schwachsinn in die Welt gesetzt wurde, war schon klar, dass das genaue Gegenteil von dem, was da behauptet wird, die Wahrheit ist.

Leider erkennt man nur einem Gutteberg den Dr-Titel ab, aber nicht auch den ganzen Professores für Biologie, die wider besseres Wissen Ihren Lebensunterhalt mit Lügen verdient haben und sammelt die ganzen Diplome, Dissertationen und Habilarbeiten wieder ein, in denen dieser ganze Bockmist steht. Deine Elaborate wären mit Sicherheit eines Tages auch dabei....

Zweitens bin ich weder Nihilist noch will ich "die Welt aus den Angeln heben" oder "den Wohlstand kaputt machen"

Glaube ich sofort, dazu bist Du auch zu dämlich, Du bist nicht Verführer, sondern Verführter !

0
Truman 24.06.2011, 17:11
@Truman

PS : In WIKIPEDIA darf jeder und jede bekanntlich jeden Bockmist hinschreiben. Davon wird ja auch sehr reichlich Gebrauch gemacht. Es ist bezeichnend für Dich, dass Du aus solchen Quellen Deine Wissenschaftlichkeiten hast.

A pro pos, in meinem Fachbereich war das auch nicht anders, mindestens die Hälfte aller Diplom- und Doctorarbeiten gehörten eigentlich in die Mülltonne. Da hatte man aus den angeblich "besseren" Praktikumsversuche gemacht, die mir die Haare zu Berge stehen liessen.

Als ich dann meine eigene Diplomarbeit machte, habe ich den Oberassistenten meine Professors gefragt, was eigentlich aus dem Praktikumsversuch XY geworden ist... Darauf sagte der nur : "Frage nicht so blöd, Du bist doch der gewesen, der den ganzen Schwindel hat auffliegen lassen. Der Prof hätte anschliessend entschieden, dass der rausfliegt!" Als ich den Versuch machte und die Diskussion vom Zaun gebrochen habe, wurde mir auch nur gesagt, ich sei nur zu blöd dafür......

0
Truman 24.06.2011, 21:50
@TomBombadil2010

??? So einfach ist das nicht: cCO2 und Temperatur korrelieren nicht in einer solchen völlig an den Haaren herbeigezogenen Art und Weise. Man weiß, dass die Temperatur der tropischen Ozeane in der Kreidezeit durchschnittlich 9°C höher lagen, als heute, nämlich bei 35°C. Interessant zum Thema ist u.a. dieser Artikel hier:

Nur mal Interesse halber, wenn das stimmen würde, dann müsste die Durchschnittstemperatur der Ozeane heute 35 - 9 = 26 °C sein. Durchschnittstemperatur wohlgemerkt ! Wo findet das statt ? Ich meine jetzt nicht irgend eine flache Lagune auf den Seychellen oder in der Südsee, sondern offenes Meer , Ozean eben. Da würde ich gerne mal in den Ferien zum Baden hin ! In Californien müssen die Surfer alle Neoprene-Anzüge anziehen und an der Westküste Lateinamerikas kommt der eiskalte Humboldstrom hoch, nichts mit Baden ! Ach ja, Rio de Janeiro die berühmte Copa Cabana. Da kannst Du Mädchen in den knappesten Bikinis sehen, aber Baden ? Brrrrr viel zu kalt und in der Bucht ist es viel zu dreckig ! Die Azoren trotz der Hochs scheiden auch aus,

Ja, wo denn nun , wo ist der Küstenort, wo auch nur die Durchschnittstemperatur erreicht wird ? Um die kalten Polarmeere (um den Gefrierpunkt mit Eisbergen) zu kompensieren muss es ja dann auch grössere Flächen geben, mit der doppelten Temperatur, also 52 ° C , das wäre mir ja entschieden zu warm, da kann ich ja anschliessend meine Haut abziehen, also wo denn nun ?

0
TomBombadil2010 26.06.2011, 16:39
@Truman

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:

Temperatur der tropischen (!!!!!!!!!!) Ozeane in der Kreidezeit durchschnittlich 9°C höher lagen als heute, nämlich bei 35°C.

Solcherlei Erkenntnisse können sehr genau aus geologischen Untersuchungen gewonnen werden. Google hilft dir sicher, wenn du ihn nett fragst.

0
Truman 27.06.2011, 09:15
@TomBombadil2010

Aha, und welcher ist heute ein tropischer Ozean mit Durchschnittstemperatur von 26° C ? Wie gesagt, mal interessehalber für Badeferien.

Ansonsten war ganz oben nicht von irgend einem ausgesuchten Gewässer die Rede, sondern von globalen Durchschnittstemperaturen und darauf kam dieser Schwachsinn von Dir.

Ansonsten ist mir bekannt, Roterde fällt nur bei warmen Temperaturen an, also muss auch Helgoland es mal wärmer gehabt haben als heute in der Nordsee nur was hat das mit globaler Betrachtung zu tun ? Nichts !

Das wusste man schon, bevor man Isotopenverteilungen messen konnte um daraus auf die Ablagerungstemperatur zu schliessen. Auch heute gibt es Punkte auf der Erde, die spielend 50 °C sowohl plus als auch minus erreichen. Na und ?

0
TomBombadil2010 27.06.2011, 10:56
@Truman

Aha, und welcher ist heute ein tropischer Ozean mit Durchschnittstemperatur von 26° C ? Wie gesagt, mal interessehalber für Badeferien.

Anstatt dich noch weiter lächerlich zu machen (schön langsam bist du am Maximum), hättest du auch selbst recherchieren können, was bei mir nur 2 Minuten gedauert hat: http://svs.gsfc.nasa.gov/vis/a000000/a003600/a003652/index.html Die entsprechende Skala ist auf der selben Seite separat unter dem Punkt "Sea Surface Temperature color scale" zu finden (dort wo "No Preview available" steht). Dort steht zwar nicht der von mir genannte Wert "26°C", aber anhand der Farbskala kannst du sehr leicht abschätzen, dass der Wert ungefähr korrekt ist. Seufz.

Ansonsten war ganz oben nicht von irgend einem ausgesuchten Gewässer die Rede, sondern von globalen Durchschnittstemperaturen und darauf kam dieser Schwachsinn von Dir.

Ich habe die ganze Zeit von tropischen Ozeanen geredet, und zwar als stichhaltiges Beispiel, anhand dessen man erkennen kann, dass das Klima zu Urzeiten nicht wie von dir behauptet "großzügig angenommen 21°C wärmer war als heute". Du hast Unsinn geredet, ich habe das bewiesen, Punkt.

0
TomBombadil2010 27.06.2011, 11:15
@Truman

Weder ist die Debatte um das "Waldsterben" in irgendeiner Weise relevant für unser Thema, noch würde - selbst wenn es so wäre! - der Umstand, dass das Waldsterben gehypet wurde und kein Problem darstellt, auch nur irgendwie den Schluss zulassen, dass auch der anthropogene Klimawandel ein "Schwindel" sei. Also bleibe beim Thema, solche ärmlichen rhetorischen Tricks funktionieren bei mir nicht.

In WIKIPEDIA darf jeder und jede bekanntlich jeden Bockmist hinschreiben. Davon wird ja auch sehr reichlich Gebrauch gemacht. Es ist bezeichnend für Dich, dass Du aus solchen Quellen Deine Wissenschaftlichkeiten hast.

Meine Güte, jetzt kommt natürlich die "Diskreditierungs-Masche". Natürlich sehe ich Wikipedia nicht als absolut seriöse Quelle an. Aber zuweilen stellt es eine gute Möglichkeit dar, sich primär über ein Thema zu informieren, von dem man bis dato noch absolut keine Ahnung hat. Da dies auf dich voll zutrifft, habe ich dir den Link gegeben. Es steht dir völlig frei, andere seriösere Quellen zu recherchieren, und dort wirst du weitgehend dieselben Informationen wie in genanntem Wikipedia-Artikel finden.

A pro pos, in meinem Fachbereich war das auch nicht anders, mindestens die Hälfte aller Diplom- und Doctorarbeiten gehörten eigentlich in die Mülltonne(...)

Ja, ist schon recht, du bist der glänzende Held, Messias der Wissenschaft, und alle anderen sind dumm. Kurios, wie wenig Selbstwahrnehmung manche Leute haben. Du bist weder schlau, noch intelligent, noch gebildet: Du kommst daher, spielst dich hier mit völlig aus der Luft gegriffenen Pseudoargumenten als "Experte" auf und plapperst irgendeinen wahrscheinlich im Internet gefundenen Käse von wegen "Klimaschwindel" daher. Aber du hast dir nie die Mühe gemacht, dich einmal objektiv zu informieren, indem du z.B. die eigentlichen Forschungspublikationen liest. Du bist ein armseliger Blender, nichts weiter.

.

Deine gesamte "Argumentation" geht nur noch ad hominem, um deine absolut nicht vorhandene Sachkenntnis zu verschleiern. Es lohnt sich nicht mehr, die Diskussion weiterzuführen. Entweder du bleibst bei deiner ignoranten Verschwörungstheorie - offenbar gehörst du zu den Leuten, die sich an solcher geistiger Onanie laben können. Oder du wachst auf und fängst an, intellektuelle Ehrlichkeit für dich zu entdecken. Dies bedeutet die Lektüre seriöser Quellen, um seine Meinung anhand derer zu bilden, anstatt seine Meinung zu bilden, und dann im Internet nach passenden Quellen zu suchen.

0
Truman 27.06.2011, 15:52
@TomBombadil2010

RICHTIG, es war nicht 21°C im Durchschnitt wärmer, habe ich ja auch gleich dazu geschrieben. Wenn wir NUR die von Dir postulierten 9 °C annehmen, geht die Überlegung noch mehr zu meinen Gunsten aus und Du stehst noch nackter da mit all Deinem Blödsinn. Nun musst Du sogar schon zugeben, dass die 9°C als Durchschnittstemperatur auch noch zu hoch gegriffen sind.

Bleibe bei Biologie, das ist eine descriptive "Wissenschaft", da muss man auswendig lernen und nicht denken (was Du nicht kannst und auch noch nie gemacht hast). Wie war das ?

An einer Wissenschaft ist so viel Wissenschaft, wie Mathematik an ihr ist !

0
Truman 24.06.2011, 17:26

Der Moerner hat den "Fenoscadinavian uplift" entdeckt und aufgeklärt. Wird auch von niemandem bestritten, dass das so ist. Trotzdem wird die Notwendigkeit ständiger Deicherhöhungen in den Niederlanden weiterhin als Anstieg des Meeresspiegels verkauft !

Anyway, ein weiteres Projekt von Herrn Moerner sollte der Untergang der Seychellen werden. Der ist da also hingereist, um das Phänomen genau zu erfassen und dann vielleicht eine schlaue Theorie dazu zu entwickeln und seinen wissenschaftlichen Erfolg zu wiederholen. Nach einem Jahr musste er stinkwütend feststellen, das er ein Jahr seines Lebens für dummes Zeug verschwendet hat. Die Seychellen sind in den letzten 500 Jahren keinen Millimeter gesunken oder der Meeresspiegel um keinen Millimeter gestiegen. Der wollte das gar nicht nachweisen, der dachte, er sei einem interessanten Phänomen auf der Spur. Seit dem ist Herr Moerner "unerwünschte Person" auf den Seychellen und man hat alle Orte, wo der Photos gemacht hat, zerstört, damit niemand seine Ergebnisse nachprüfen kann. Die Insulaner wollen schliesslich von dem Weltuntergangsscenario leben!

0
TomBombadil2010 27.06.2011, 11:41
@Truman

Ja, ist schon recht. Dieser Herr Mörner glaubt auch an Wünschelruten und hat zu seiner Universitätszeit sogar Kurse darüber angeboten und Publikationen darüber geschrieben.

Man kann einen kompletten Trottel, der aufgrund seiner unwissenschaftlichen Methodik (und eben aufgrund seiner Dummheit) in der Folge sein Prestige einbüßt, ohne weitere Belege immer leicht als einen "gefallenen Helden" darstellen, der durch die Verschwörungen von anderen gestürzt wurde. Auch wenn er tatsächlich einfach nur ein Trottel ist.

Seine Publikation über die Malediven konnte durch andere Forscher nicht bestätigt werden, sondern wurde aufgrund falscher Annahmen und fehlender Belege widerlegt: http://linkinghub.elsevier.com/retrieve/pii/S0921818105000780

Die Insulaner wollen schliesslich von dem Weltuntergangsscenario leben!

Ich würde sagen, sie müssen wenn sie Pech haben viel mehr um das Fortbestehen ihrer Insel bangen.

0
Truman 27.06.2011, 16:16
@TomBombadil2010

Was kümmert es den Mond, wenn Ihn die Hunde anbellen ?

Was kümmert es einen Mann wie Herrn Moerner, wenn erkannte Lügenschippel nun den selben Unsinn, den Sie über Klima verbreiten auch über Ihn verbreiten, gestützt auch wieder auf lauter Lügen ?

Herr Moerner hat überhaupt nichts angenommen über die Malediven, der wollte das Phänomen wissenschaftlich erfassen, dass da der Meereesspiegel steigt um dann auf den Ergebnissen eine Erklärung aufzubauen, wie bei Scandinavian Uplift. Das scheiterte nur daran, dass sehr zu seinem Leidwesen alles erstunken und erlogen war. Dem wäre viel lieber gewesen, wenn es so wäre wie behauptet, nur das ist es eben nicht. Dass er so etwas beurteilen kann, hat er mit der Theorie des Scandinavian Uplift hinreichend bewiesen. Seine Arbeit ist in eine Reihe zu stellen mit Alfred Wegeners Kontinantaldrift. Er wird in die Schulbücher eingehen, wenn von seinen ganzen Kritikern niemand mehr redet.

Wie gesagt, eigentlich müssten die ganzen Betrüger mit Professorentitel, die Arbeiten über das Waldsterben veröffentlicht haben (so sie noch aktiv sind) rausgeschmissen werden und Ihren Doctoranten und Diplomanten Ihre Diplome aberkannt werden. Alles DEINE Fakultät. Das sind keine Trottel, das sind kriminelle Betrüger, die davon gut gelebt haben und die zu wirklichem wissenschaftlichen Arbeiten überhaupt nicht in der Lage sind. Das sind (geistig) die selben Leute, die im dritten Reich Rassentheorien "wissenschaftlich" begründet haben im Auftrag der politischen Führung. Die gutachten auch, dass Wasser den Berg raufläuft, wenn sie dafür jemand bezahlt !

Ich musste auch erstaunt zu meinen Zeiten zur Kenntnis nehmen, dass 90% der Ausleihungen an der Universitätsbibliothek sich mit dem "wissenschaftlichen Sozialismus" beschäftigten. Nein, nicht in der SBZ (sowjetisch besetzten Zone) , in der BRD ! Jeder, der Augen hatte, musste nur mal in Richtung Ostens sehen und sah, was das für ein Mist war mit dieser "Wissenschaft". Trotzdem wenn Wolf Biermann öffenlich sagte, die SBZ wäre der bessere deutsche Staat, war im Beifall gewiss. Alles Vollidioten !

0

globale erwärmung gabs schon immer. der mensch beschleunigt sie nur

Anthropogener Treibhauseffekt

Was möchtest Du wissen?