29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Eindeutig JA,

aber von solchen Konsorten ist ja auch nichts wirklich Gescheites außer RUMPÖBELN zu erwarten. Ist eben das exakte Ebenbild vom >Gretchen< - nicht mehr und nicht weniger

Danke für das Sternchen !

Mehr überlegte und sinnvolle Initiative basierend auf einen ehrlichen Umgang wäre mir jedoch wesentlich lieber. ABER: Man kann nicht alles haben !

1
@eccojohn

Wie man in den (bald abgeholzten) Wald hineinruft, so schallt es heraus. "Konsorten wie Gretchen" ist genauso überheblich, wie Du eben nicht behandelt werden möchtest. Wo hier der angemahnte sachliche Diskurs bleibt, kann ich zumindest nicht erkennen.

0
@mendrup

Nun >mendrup<, wo bitte siehst du beim Gretchen auch nur eine sachliche Äußerung in ihrer fremdgesteuerten und gebastelten sog. "Karriere"?

Außer die Erwachsenen-Welt und Politiker mit frühkindlichem Trotz-Phasen Geplärre anzuböbeln, habe ich jedenfalls keine Neuigkeiten von ihrer Seite her erfahren oder entdecken können.

Traurig an der Geschichte ist, das die Initiatoren und Hintermänner gerade sie - wohl bewusst mit ihrer Behinderung - vorgeschoben haben, da die Welt kalkulierbar ihr gegenüber in ihrer bedauerlichen Lage weniger Kontra geben würde. Ich sehe das Kind mehr als Opfer denn als Initiatorin / Leithammel !

Ein altes Sprichwort sagt: "KINDERMUND TUT WAHRHEIT KUND", und das trifft wohl auch hier irgendwie zu, aber es ändert nichts an der perfiden Art, wie diese INSZINIERTE GESCHICHTE abläuft. Wirtschaftliche Interessen mit solchen Mitteln anzugehen ist einfach an Skrupellosigkeit nicht zu überbieten.

Dieses Mädchen wird dabei brutal verheizt, und später fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel. Bleibt nur zu hoffen, das es sich wenigstens finanziell FÜR SIE lohnt. Das Patent läßt ja darauf schließen, ob sie jedoch den Nutzen davon erhält, oder wieder andere, DAS bleibt noch abzuwarten.

Wenn du einmal bei.. - wie soll man sie richtig benennen ? - … bei den jeweiligen > nationalen GRETCHEN-STELLVERTRETER < genau hingeschaut und hingehört hättest, wäre auch für dich deutlich erkennbar gewesen, das ihr Kinderzimmer-Geplärre und Gepöbel genau so heruntergeleiert wurde, wie sie es auf die Schnelle auswendig gelernt haben. Nicht mal für eine kleinste Betonung hat es da gereicht - von unerwarteten Zwischenfragen mal ganz abgesehen. Das war wohl dem Umfang an Stoff und der knappen Zeit geschuldet, den auswendig zu lernenden Stoff zu üben. BLAMABEL und peinlich waren bislang die Medien-Auftritte allemal - und nüchtern entlarvend !!

Das dieses Thema nun -egal wie - in aller Munde ist, ist sicherlich sinnvoll, aber der gezeigte Fanatismus und die teils deutlich sichtbaren Situations-Verwertungen werden weder dem Problem Einhalt gebieten, noch einen messbaren Erfolg brongen - höchstens ein EINSCHLAFEN erzwingen ! LEIDER

0
Ja

Meine Oma und Uroma hatten kein TV, kein 5x neuestes Handy im Jahr, noch nicht mal fließend Wasser, gingen mit Krug und Tasche zum Einkauf.

Da gab es kein Heißwasser aus der Wand sondern wurde nur bei Bedarf in Badeofen oder Waschkessel erzeugt.

Wunderbar authentische Fruchtnektare alias Most und eingeweckte Früchte waren selbst erzeugt, in Stunden langer Arbeit neben Job und Kindererziehung - Fertigfutter für Kinder und Erwachsene gab es ebenso wenig.

Massenmüllerzeugung durch Plastikwindeln gab es auch nicht: Baumwolltücher waren es, die nach der Wäsche wieder verwandt wurden.

Ich kenne diese Situation selbst auch noch und man konnte gut damit leben, habe gar noch eine Speichenradwaschmaschine kennen gelernt.

Diese Antischulghoule sollen ihren Mund halten, denn sie werfen Handys in den Hausmüll, entsorgen funktionierende E- Geräte darin, Pfandflaschen und Plastikmüll in der Bio - Tonne!

Ich bin nämlich der Müllwart in unserem Haus und erwischte schon manchen Sünder!

Die alten Leutchen stellen noch brauchbare Dinge raus, damit sie der nehmen kann, der sie braucht.

WAHRE WORTE, nur das diese lieber ignoriert und überhört werden, weil sie ja absolut nicht zum ach so modernen Zeitgeist passen wollen - ebensowenig wie das HANDELN zum DENKEN der getäuschten Kid´s !

Die Kids freuen sich allesamt wie bei einem Geldgeschenk von der Oma - und merken nicht das sie FALSCHGELD in der Hand halten.

1

Definitiv. Wo bleibt hier der Respekt? Unmöglich. Geht gar nicht.

Die sorgen sich sehr wohl um die Umwelt. Meine Oma trennt Müll. Entsorgt Papier.

Nur ist es einfach so genau wie heute auch. Es macht keinen Sinn, wenn nicht alle an einem Strang ziehen.

Es gab damals Menschen die sagten " Erlebe ich nicht mehr " und die gibts heute noch.

Mehr braucht man dazu eigentlich nicht zu sagen.

Schönen Abend

Entschuldige für das "Hilfreich". Richtet sich nicht an die "Älteren", sondern die Idioten welche sie denunzieren mit ihrem vermeintlich zu jungen Alter, wonach ihnen nur Erfahrung fehle. Ein Denunzierung welche eine Ansicht oder den Grund zutiefst als "jugendliche Dummheit" diffamiert. Für all diejenigen ist dieses Banner angedacht.

Man braucht viel mehr dazu um etwas vernünftiges zu sagen.

1
@wirbelwindx

Nein, eine korrekte Interpretation über die Aussage und die Motivation. Dein Beitrag war wirklich mit viel positivem zutun noch "OK" zu bezeichnen.

Zuleben als gäbe es kein morgen, nur die Leute mit der Ansicht betrifft es.

1
Ja

Mir fällt es zunehmend schwerer, angebliche Ironie online ( von offizieller Seite, nicht von Privatleuten) von ernst gemeinten Ausagen zu unterscheiden. Oft scheint das, was ich nur als Scherz aufassen kann, ernst gemeint und umgekehrt.An dirsem Tweet würde mich massiv stören, dass er in seiner Absolutheit noch nicht mal als „nach oben treten“ verstanden werden kann, denn es gibt viele arme, benachteiligte, machtlose Senioren (natürlich auch die alten weißen Männer aka Politiker und andere Machthaber).
Wie sollen sich Senioren beim Lesen fühlen, die wissen, dass sie aufgrund einer Krankheit bald sterben könnten? Oder deren Ehepartner oder Kinder? Solle die am Ende etwa denken, glücklicherweise ist die Welt mich bald los!?
Bei Depressionen aufgrund einer unheilbaren Krankheit läge so ein Gedankengang nicht fern!

Daher halte ich den Tweet für gedankenlos und unsensibel. Freunde kann man sich da nur unter sehr jungen Lesern ohne Großeltern machen!

Ja

Es war dämlich und basiert auf dem Vorurteil, dass ältere Menschen sich grundsätzlich nicht um die Zukunft sorgen.

Diese hässliche Diskussion kam bereits schon einmal auf, als sich nach dem Brexit-Votum in UK zeigte, dass mehrheitlich ältere Menschen a) zur Wahl gegangen sind und b) für den Brexit gestimmt hatten. Der entscheidende Irrtum liegt in a) ... und das ist gewiss auch ein Unterschied zu der Situation von F4F in Deutschland heute: Es waren in UK offenbar vor allem die Jungen, die sich desinteressiert zeigten, sonst hätte der Brexit mit Leichtigkeit verhindert werden können.

Wir haben in Deutschland erstens eine ganz andere Situation, und es sind viele ältere Menschen auch höchst engagiert für den Klimaschutz. Außerdem ist die Großelterngeneration noch längst nicht aus dem Schneider: Angesichts der heutigen (und weiter steigenden) Lebenserwartung müssen viele ältere Menschen damit rechnen, dass die Folgen des Klimawandels ein gutes Stück vor ihrem letzten Stündlein auf sie zukommen.

Was möchtest Du wissen?