Ist die Forderung (Mahnung) noch gültig, was tun?

7 Antworten

Klei9ne Ergänzung zur Verjährung: Es KÖNNTE eine Hemmung vorliegen, wenn lange über die Forderung diskutiert wurde. Es gibt im BGB eine Passage zur Hemmung bei Verhandlungen.

Daher wie hier empfohlen klar stellen, dass das verjährt ist und man nicht diskutiert und auch wenig Interesse hat, Vorgänge aus 2013 zu prüfen.

Der Fehler liegt bei dir und du schuldest das Geld. Streng genommen musst du es dir von dem falschen Kontoempfänger zurück holen. Aber wer sich über 3 Jahre einen Dreck um seine Forderungen kümmert, der hat es als Gläubiger nicht anders verdient.

Und noch ein Detail: 140€ Inkassogebühren gehören ins Fabelreich. Das ist ebenso Schwachsinn und ich würde denen im Brief ruhig auch schreiben, dass man vermutet, dass die gegen das RVG verstoßen und dass man das unabhängig auch gerne mal beim Aufsichtsgericht in Form einer Beschwerde vorbringt, wenn sie keine Ruhe geben.

Dein Freund hat Recht, sofern kein Vollstreckungbescheid vorliegt ist die Forderung verjährt. Rechnungen und Mahnschreiben hemmen die Verjährung nicht.

Wenn du human bist teilst Du das der Inkassobude schriftlich mit, ansonsten ignoriere die weiteren Bettelbriefe. Sollte, was nicht zu erwarten ist, ein Mahnbescheid ankommen, mußt Du natürlich widersprechen.

Verjährung greift nur, wenn der Schuldner sich aktiv auf diese beruft. Dies hast du bisher nicht getan, also können auch noch Forderungen aus 2013 gegen dich betrieben werden.

Ergo Schreiben zurück, dass du die Forderung wegen Einrede der Verjährung gem. § 195 BGB zurückweist.

Was möchtest Du wissen?