Ist die Fluechtlingskrise, die Migration und der Rechtsextremismus in Deutschland kein Problem mehr?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wie man sieht, verharrt die flüchtlingskrise nicht in den Köpfen der deutschen, weil eben diese Thematik rückläufig ist.

Viele Menschen haben genug von der populistischen Vorgehensweise der AFD, Die Meldungen in den Zeitungen und Nachrichten sind rückläufig und alles kommt so langsam wieder zur Ruhe.

Und das führt eben dazu, dass die Menschen sich wieder mehr mit ihrem Alltag beschäftigen.

Hinzu kommt, dass die Politik sich deutlich nachvollziehbar um die Problematik kümmert, so dass sich innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre das Problem in Wohlgefallen auflösen wird.

Mit knapp über 10 % bist du aber noch extrem optimistisch!

Du solltest dich auf ein Wahlergebnis im einstelligen Bereich so von 7 - 9 % für die AfD einstellen. Ich rechne so mit 8 oder 8,5 %.

Wenn es ganz schlecht für die AfD läuft, wird sie in zwei Bundesländern erst gar nicht zur Wahl zugelassen, weil die Aufstellung der Kandidatenliste fehlerhaft durchgeführt wurde. Ich glaube, es betrifft Niedersachsen und Rheinland-Pfalz.

Im Moment sind sie mit dem internen Kampf gegen sich selbst beschäftigt. Petry gegen Höcke, Meuthen und Gauland gegen Petry usw. Ausserdem ist eine "Ein-Themen-Partei" auf Dauer langweilig, wenn sie auf die Zukunftsfragen der Digitalisierung, E-Mobilität, Umwelt, Energie, Wirtschaft, Arbeitsplätze, Bildung, Renten, Verkehr, innere Sicherheit, Finanzen usw. keine Antworten gibt.

In den Umfragen hat die AfD ca. 6-8%. In Sachsen-Anhalt hatte die AfD bei der Landtagswahl Umfragewerte von ca.15-17%, in den Landtag wurden sie schlussendlich mit 24% gewaehlt.

Viele Leute die die AfD waehlen, behaupten Umfrageinstitute gehoeren zur Luegenpresse und enthalten sich daher oft. Man kann also davon ausgehen, dass die AfD mehr % erreichen wird als in den Umfragen!

0
@GXleif

Die Ost-Bundesländer waren schon immer mehr für den braunen Wind zu haben.

Aber du hast ja bei den letzten Landtagswahlen im Saarland, in Schleswig-Holstein und NRW gesehen, dass sich die Wahlergebnisse dort schon wieder stark relativiert haben und in den West-Bundesländern der braune Wind nicht so beliebt ist.

Am Ende bedeutet aber jedes Prozent mehr AfD auch wieder GroKo unter Angela Merkel, der geliebten Wunschkanzlerin der AfD!!!

2
@Knastduscher

In den aufgezählten Bundesländern, hat die AfD ein höheres Ergebnis erreicht, als in den Umfragen.

Die GroKo wird so oder so kommen, vor allem da man nach den Ausschreitungen in Hamburg mit einem vorübergehenden Untergang von Linken und Grünen rechnen kann. Lediglich die FDP könnte eine GroKo aufhalten. Das wird auch übrigens die Partei sein die ich trotz meinem Patriotischen Denken wählen werde.

0
@GXleif

In S-H ist die AfD mit 5,9% in den Landtag eingezogen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_in_Schleswig-Holstein_2017

In S-H stand die AfD in den Sonntagsfragen davor deutlich besser da.

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/schleswig-holstein.htm

Zumindest im Saarland sah es genauso aus

https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahl_im_Saarland_2017#Umfragen_vor_der_Wahl

Die Aussage

In den aufgezählten Bundesländern, hat die AfD ein höheres Ergebnis erreicht, als in den Umfragen.

stimmt also nicht. 

1

Der ewige Zyklus: Gelöste Probleme bilden die Grundlage für die Entwicklung neuer.

Dümmliche Parteien und Bewegungen, die nur zu einem Problem etwas zu sagen haben, haben dabei nunmal eine denkwürdig geringe Halbwertszeit.

Es ist doch normal, dass sich immer wieder neue Themen in den Vordergrund schieben. Seit die Bevölkerung gemerkt hat, dass die Flüchtlingswelle nicht den Untergang des Abendlandes bedeutet, können auch AfD & Co. weniger mit diesem Thema punkten. Das Nachlassen des Interesses an "alten" Themen birgt allerdings auch die Gefahr, dass "alte" Probleme vernachlässigt werden und deshalb weiter schwelen. Denn natürlich müssen z. B. Fehler bei der damaligen Flüchtlingswelle aufgearbeitet werden. Und auch wenn rechtsextreme Straftaten zurückgehen, gibt es doch weiterhin die rechte Fake-Kultur im Internet, die Fakten- und Wissenschaftsleugnung, die Verächtlichmachung des Staates und seiner Vertreter ... usw.

"denkt ihr alles kehrt wieder zum Stand von vor der Fluechtlingskrise zurueck?" - Niemals kehrt nach einem Ereignis der frühere Zustand 1:1 zurück. Die Flüchtlinge sind ja da - das wird positive und negative Folgen haben. Wir müssen die negativen abfedern und die positiven verstärken. Ein Beispiel: Dass Zuwanderung sich positiv auswirken kann, merken ja derzeit die Krankenkassen durch höhere Beitragseinnahmen (was für uns alle stabile Beiträge bedeutet) und eine Verjüngung der Mitgliederstruktur. Da geht es allerdings überwiegend (aber nicht nur) um Migranten aus EU-Ländern, die hier arbeiten. Das sollte bei einem Teil der anderen Zuwanderer auch gelingen - wenn wir es richtig machen. (Um dem zu erwartenden Aufschrei einiger GF-Nutzer vorzubeugen: Nein, ich will mit diesem Positiv-Aspekt nicht die Probleme schönreden, die es daneben auch noch gibt.)

Inwiefern sollte die Fluechtlingswelle nicht den "Untergang" des Abendlandes bedeuten? Zwar wird das Abendland nicht direkt untergehen, aber die Voelker werden aussterben und die Kultur der Muslime uebernommen.

Schon jetzt gibt es an meiner Schule Islamunterricht, ausserdem muessen wir ruecksicht auf die fastenden Muslime nehmen und generrel duerfen wir bei Schulpartys kein Schweinefleisch mitbringen. An diesem Muslimischen Weihnachten, sind nur 2% der Schueler in der Schule. 

Deutsche sind jetzt schon in der absoluten Minderheit und nun sollten es nicht auch noch Europaer werden! Die Muslime werden ihre Kultur auch nie ablegen, wobei das einige behaupten bzw. sich wuenschen, sieht man ja jetzt an Erdogan. Wenn Erdogan sagen wuerde, dass die Tuerken in Deutschland Aufstand machen sollen, wuerde ganz Ruhr-Gebiet und Berlin brennen!

Es gibt definitiv Grund zur Sorge, wobei dieser anscheinend verboten ist, und ich angeblich wieder Rechte Idiologien verfolge. Das erstarken der AfD und des Rechtsextremismusses war ein Hoffnungsschimmer. Warum duerfen Minderheiten Deutsche angreifen, Kirchen schaenden usw. Aber Deutsche duerfen nichts gegen Minderheiten machen?

0
@GXleif

GXleif, ich habe solchen Redeschwall erwartet (siehe den letzten Satz meiner Antwort). Das sind halt wieder diese undifferenzierten Textbausteine, die auch noch in sich unlogisch sind. Dafür nur ein Beispiel: Wie können ausgestorbene Völker eine Kultur übernehmen?

1
@boppa

Damit ist gemeint, dass wenn die Voelker hier durch die sehr geringen Geburtenraten erst mal massig dezimiert werden, die Kultur der Muslime uebernehmen werden, weil die Muslime in der absoluten Ueberzahl sein werden. Durch den Familiennachzug einiger Fluechtlinge kann man sich schonmal auf eine Anzahl an Muslimen in Deutschland von 1-2 Millionen mehr in den naechsten Jahren einstellen. 

Fakt ist: Die Europaeischen Kulturen werden aussterben wenn wir so weiter machen! Und das ist kein Rechtes geschwafel, schau dir mal die Demografische Situation der Westeuropaeischen Laender an! Einwanderung: Ja gerne, aber keine Ueberfremdung durch weniger qualifierzte Migranten!

1
@GXleif

Das ist typisches Versagerdenken von Leuten ohne Selbstbewusstsein. Es spricht nichts dagegen, dass Muslime sich auch verändern, weiter und stärker säkularisieren und lieber die Freiheiten unserer Verfassung goutieren als die vage Aussicht auf Jungfrauenbeglückung im Jenseits...:-)

1
@atzef

Ein Großteil der Muslime wird sich nicht verändern, sieht man ja an den Muslimischen Ausschreitungen in UK und Frankreich.

0
@GXleif

GXleif, auch das ist wieder dermaßen unlogisch. Du weißt doch wohl, dass die Ausschreitungen von Minderheiten begangen werden - trotzdem schreibst du "Ein Großteil der Muslime ...". Wie soll man da diskutieren?

0
@boppa

Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Der Großteil der Muslime wird sich nur nicht in Deutschland anpassen. Eher werden wir uns in der Zukunft an die Muslime anpassen, bzw. Tuen dies jetzt schon. 

Die ausschreitungen werden wirklich nur von Minderheiten begangen, aber trotzdem heißt dies nicht, dass nur eine Minderheit der Muslime so denkt!

0
@GXleif

"Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun" - Und warum begründest du dann das eine mit dem anderen? Und wiederholst es jetzt auch nochmal? Merkst du, was du da machst?

0

Ich gehe zwar davon aus, dass sie noch knapp ueber 10% in den Bundestagswahlen erreichen wird

Selbst die FDP hat bessere Umfragewerte. Die AFD kann sich freuen wenn sie in 2 Monaten auf 7% kommt.

Das ist halt das Problem wenn das Thema über das man sich weitestgehend profiliert hat, aus dem Fokus gerät.

"Selbst die FDP" Korrigiert mich, aber als ich das letzte Mal Umfragen gesehen habe, sah es sehr stark nach Drittstärkster Partei aus.

0


Laut einer destatis (statista) Umfrage, haben das Rentenproblem und die
Innere Sicherheit das Einwanderungsproblem als größtes Problem nach
Empfinden der Bürger abgelöst. Nurnoch rund 28% sind der Meinung, dass die Einwanderung das größte Problem Deutschlands ist. Im Herbst 2015 waren es noch 79%, Ende 2016 45%.

Diese Umfrage analysiert nicht das Problem sondern die Meinung der Bevölkerung und die Meinung der Bevölkerung ist abhängig von medialer Präsenz.

Man kann die Meinung der Bevölkerung nicht als Messlatte für die Probleme in unsere Gesellschaft nehmen , da der Großteil der Bevölkerung leider sehr dämlich ist und nicht einschätzen kann was wichtig ist und was nicht.

__________________________________________________________

Leider können das allem anschein auch Politiker in sehr vielen Fällen nicht , da gerade die Migration ein Schlüsselthema in nahezu allen anderen Themengebieten ist!

Ob es jetzt um Kriminalität , Rente , Arbeitsmarkt , Ethik , oder sonst was geht , in nahezu jedem dieser Berreiche spielt die Migration eine große Rolle und eben diese Rolle wird komplett unterschätzt.

Beispielsweise sind die meisten Migranten extrem schlecht gebildet und werden niemals Facharbeiter werden können oder gar einen Job über dem Mindestlohnniveau bekommen , was für den Arbeitsmarkt natürlich nicht sonderlich förderlich ist.


Auch sind die Rechtsextremistischen Straftaten im ersten Halbjahr 2017
im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 deutlich zurückgegangen. Moscheen und Fluechtlingsheime werden immer seltener Opfer von kleineren Anschlaegen.

Das ist sowieso der größte Witz diese definition von Anschlägen.

Es wurden blöde Streiche oder Schmierereien an Wänden als "Anschläge" ausgelegt.

Selbst schwerwiegende Sachbeschädigung wie Wohnungsbrände ect haben keinerlei Todesopfer gefordert und wurden in der Mehrzahl von den dort lebenden Asylanten und Migranten begangen.

Der Grund warum man so extrem auf das Thema eingegangen ist , war eher die präventive Nazikeule und keine sachliche auseinandersetzung mit der Thematik.


Fluechtlingsheime werden in den alten Bundeslaendern mittlerweile meist nurnoch von Fluechtlingen angezuendet.

Wurden sie auch davor schon.


Nurnoch in den neuen Bundeslaendern und in NRW kommt es zu Rechtsextremen Aktionen.

Es kommt überall zu rechtsextremen Übergriffen , allerdings nicht überall gleich oft oder mit der gleichen Intensität.


Auch die AfD verliert massig stimmen. Ich gehe zwar davon aus, dass sie
noch knapp ueber 10% in den Bundestagswahlen erreichen wird, aber im
Vergleich zu 2016 ist das nichts mehr. Hierbei liegt das wahrscheinlich
aber eher an der laecherlichen Parteifuehrung, statt an einem
Bundestrend.

Die AfD hat es den Grünen gleich getan und eine bestimmte Thematik komplett für ihren Wahlkampf ausgeschlachtet.

Sowas hat bei den Grünen mit Fukushima gut geklappt und bei der AfD halt mit der Flüchtlingskriese , da sowas allerdings nicht von dauer ist wird die AfD wohl den Pirate-Move machen und nach einer Periode in der bedeutungslosigkeit verschwinden.


Was ist eure Meinung dazu, denkt ihr alles kehrt wieder zum Stand von vor der Fluechtlingskrise zurueck?

Nein es wird eher schlimmer werden.

Die Flüchtlinge die jetzt hir sind werden ihre Familien nachziehen und aus 1-2 Millionen werden dann schnell mal 5-6 Millionen.

Diese 5-6 Millionen sind im Schnitt zwischen 16 znd 25 jahren alt aber auf dem Stand von 10-11 Jährigen was die Bildung und Berufserfahrung angeht.

Das sich darauß ein Problem ergeben wird , brauch ich hir ja garnicht großartig weiter erleutern.

__________________________________________________________

Nur weil etwas derzeitig nicht sehr präsent in den Medien ist und die meisten Mitbrüger dem ganzen dadurch weniger beachtung schenken , heißt es nicht dass es besser wird , in den meisten Fällen wirds dann sogar noch schlimmer werden.

Bestes Beispiel sind die linksextremen Tendenzen in unserer Gesellschaft die schon seit Jahrzehnten komplett ignoriert und von politischer Eben teilweise noch unterstützt wurden und die Quittung hat man dann letztens in Hamburg bekommen.

________________________________________________________

Du hast in dem was du geschrieben hast dich hauptsächlich auf die Meinug der Menschen gestützt welche aber keine Aussagekraft über die tatsächliche tragweite der Probleme hat.

Eine, meiner Meinung nach, sehr intelligente Antwort. Eine Ausnahme bei Fragen zu solchen Themen.

2

Die Flüchtlinge die jetzt hir sind werden ihre Familien nachziehen und aus 1-2 Millionen werden dann schnell mal 5-6 Millionen.

Das entbehrt jeglicher Grundlage.

0
@AalFred2

Inwiefern sollte das jeder Grundlagen entbehren? 5-6 Millionen sind locker drinne, jeder Fluechtling der hier in Deutschland lebt muesste nur 3 Familienmitglieder nachziehen!

Aber wir schaffen das ja, und uns Deutschen ist unser Land eh scheissegal, uns geht es ja gut.

0
@GXleif

Inwiefern sollte das jeder Grundlagen entbehren? 5-6 Millionen sind locker drinne, jeder Fluechtling der hier in Deutschland lebt muesste nur 3 Familienmitglieder nachziehen!

Oder 10 oder 20. Ebendiese Zahlen entbehren jeglicher Grundlage. Zudem kann man seine Familie nahezu gar nicht nachziehen lassen.

Aber wir schaffen das ja, und uns Deutschen ist unser Land eh scheissegal, uns geht es ja gut.

Bisher haben wir das ganz gut geschafft. Warum ist dir Deutschland egal? Ja, uns geht es gut.

0
@AalFred2

Mir ist Deutschland nicht egal, aber allen anderen scheint es so. Keinen juckt es, dass Deutsche in Deutschland in Grosstaedten und Schulen eine absolute Minderheit sind und die Geburtenrate unter Deutschen bei wahrscheinlich unter 1,3 liegt und nur von Migranten und Auslaendern auf 1,52 gehalten wird, was immer noch unter dem Bestandsniveau von 2,1 K/F ist. Das sich gegen die ganzen Terroranschlaege, Frauen belaestigungen und Flaggenverbrennungen keiner wehrt, zeigt wie egal den Deutschen ihr Land ist.

1
@GXleif

Keinen juckt es, dass Deutsche in Deutschland in Grosstaedten und Schulen eine absolute Minderheit sind

Was für ein Blödsinn.

 die Geburtenrate unter Deutschen bei wahrscheinlich unter 1,3 liegt und nur von Migranten und Auslaendern auf 1,52 gehalten wird,

Welch gar lustige faktenlose Spekulation.

Das sich gegen die ganzen Terroranschlaege,

Na, wie wehrst du dich gegen Terroranschläge?

Frauen belaestigungen

Was hat das mit dem Interesse für Deutschland zu tun?

Flaggenverbrennungen

Stimmt. Die ganzen 5 Flaggenverbrennungen wo auch immer, stürzen Deutschland in endloses Chaos.

0
@AalFred2

1. Wann warst du denn mal zuletzt in einer Schule? In meiner Grundschule war ich der einzige Deutsche, da waren aber die meisten europäer. In meiner Realschule gab es neben mir 3 Deutsche. In meiner jetzigen Schule (Gymnasium) bin ich der einzige Nicht-Moslem. Da wird meine Schule bestimmt bei weitem nicht die einzige sein!

2. Inwiefern Spekulation? Das ist eine einfache Schätzung. Laut neuestem Stand (März 2017), liegt die Geburtenrate Deutschlands bei 1,52. Bei Menschen mit Deutschem Pass liegt die Rate bei 1,45. Viele dieser Menschen zeugen aber weitaus mehr als 2 Kinder, ich kenne sehr viele Türken, Pakistaner usw. , die mehr als 4 Kinder haben. Diese behaupten aber, dass sie Ausländer sind und belustigen sich über Deutsche, obwohl sie auf dem Papier Deutsch sind. Von daher, lassen diese Leute die Rate hochhalten, weshalb man davon ausgehen kann, dass die Rate der Menschen die behaupten "Deutsch" zu sein sehr weit niedriger liegt, 1,3 klingt plausibel.

3. Da hast du mich ein bisschen gekriegt, muss ich zugeben! Aber ich finde es halt erstaunlich, wie sich selbst die Rechten aus dem Vorpommener Busch sich nicht gegen Flüchtlinge wehren. Insgesamt gibt es generrel keinen Zusammenhalt zwischen der Deutschen Bevölkerung, weshalb sich keiner dagegen wehrt, nach dem Motto "alleine kann man ja nichts ausrichten".

4. Das diese Frauen belästigen, zeigt, dass viele davon ein Menschenverachtendes bzw Frauenverachtendes Bild haben und sich nicht anpassen wollen. Alleine das sowas in Deutschland möglich ist, ist traurig.

5. Flaggenverbrennungen sind Ehreverletzend und beleidigend. Aber wir lassen es ja mit uns machen. Geh mal in Die Stadt und nehm eine Deutsche Flagge mit und verbrenne sie. Mach das selbe mit einer Türkischen Flagge, finde den Unterschied an der Reaktion der Menschen.

0
@GXleif

1. Kurz vor den Ferien. Lass dir sagen, du irrst dich. Zudem bestreite ich, dass es in Deutschland ein Gymnasium gibt, in dem es nur einen Nicht-Moslem gibt.

2. Wie schon gesagt: Lustige Spekulation aufgrund extrem eingeschränkter Sichtweise. Ich hoffe, solche Schlussfolgerungen lernst du nicht auf dem Gymnasium.

3. Blabla: Wogegen willst du dich denn mit den Nazis zusammen wehren?

4. Und der gute aufrichtige Doitsche hat noch nie eine Frau belästigt. Was für ein Stuss.

5. Weder verletzt die Verbrennung eines Stückes Stoff meine Ehre noch beleidigt sie mich. Wie bescheuert muss man denn dafür sein?

1

Sehr gute Antwort! Vor allem das mit dem Familiennachzug macht mir sorgen, ausserdem kommen dann noch die Geburtenraten dazu, welche durch die katastrophale Familienpolitik Deutschlands auf niedrigem Niveau gehalten wird.

Mit ob alles wieder zum alten Stand zurueckkehrt, bin ich von der oeffentlichen Meinung ausgegangen, da ich denke, dass sich die Migrationslage verschlimmern wird, aber es keinen mehr interressieren wird.

0

Ich denke es würde so werden wie früher, wenn alle Länder richtig zusammenarbeiten würden, doch viele nehmen keine Flüchtlinge innerhalb der EU an z.B. Ungarn, was ich persönlich nicht fair finde. Genauso wie ich AFD-ähler verachte. Diese Leute sorgen dafür, dass soviel Unruhe entsteht! Die Polizei muss sich ständig darum kümmern, dass sie nicht nochmal z.B. ein Flüchtlingslager abfackeln. Durch kann die Polizei sich kaum noch um wichtige Dinge kümmern! Außerdem was sollen wir machen, wenn hier Krieg ist? Des Weiteren finde ich es schlimm, dass Angela Merkel die Schuld zugewiesen wird, da Sie meiner Meinung nach eine der Besten ist! Aber in Deutschland läuft so einiges schief und zurzeit dreht sich alles nur noch um die Homosexuellen, die jetzt so stolz auf sich sind, dass es jetzt die Ehe für alle gibt, aber um die Flüchtlinge kümmert sich keiner! 

Wenn du Menschen verachtest, weil sie eine Partei wählen, die du nicht magst, ist irgendetwas mit deinem Verständnis von Demokratie und Liberalismus falsch.

1
@gaerten

Die And verachtet ja keine Menschen, wenn sie sagt, dass man auf Flüchtlinge und Ausländer schießen sollte! wahrscheinlich bist du ja auch einer von denen. Außerdem sehe ich die Afd nicht wirklich als Partei an. 

0
@diehelfendelale

Hast du eine Quelle, in der die AfD gesagt haben solll, dass diese auf Flüchtlinge schießen wollen? Würde mich mal sehr interessieren...

0

alles ist in bester ordnung

Inwiefern? Es gibt bald keine Deutschen mehr in Deutschland. 

0
@GXleif

dann vermehre dich mal ganz, ganz schnell als deutscher!

0

Die Migration war in meinen Augen nie ein Problem, warum auch? Die Flüchtlingskrise ist ein Problem, dass aber eigentlich gar nicht mal so schlimm wäre. Es kostet verdammt viel, aber Deutschland gibt so viel mehr Geld an Banken und Militär ab, dass es eine Selbstverständlichkeit sein sollte, so viele Flüchtlinge wie möglich aufzunehmen. Das grösste Problem ist, dass unter den Flüchtlingen unproportional viele Menschen mit hinterwäldlerischem Frauen-, Schwulen- und Weltbild, die nicht in diese Land gehören. Natürlich nicht alle, nicht mal die meisten. Aber unproportional viele, und dazu kommen auch noch die Bedingungen, unter denen sie hier leben müssen. 

Rechtsextremismus ist gar kein relevantes Problem mehr, da seit 2014 kein einziger rechtsextremer Mord passierte. 

Rechtsextremismus ist gar kein relevantes Problem mehr, da seit 2014 kein einziger rechtsextremer Mord passierte. 

Och, das ist aber nett von den Rechten. Der Mordanschlag auf Henriette Reker am 17. Oktober 2015 blieb deswegen auch nur ein Mordanschlag, da hat der Täter extra aufgepasst, dass er niemanden tötet.

In der PMK 2016 haben die Rechten aber auch immer noch ihre Relevanz, Tendenz steigend. http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2017/pks-2016.pdf?\_\_blob=publicationFile (Seite 3)

Aber nicht mit Morden, sondern nur mit harmloseren Körperverletzungen und solchem Kleinkram. Das hinterwäldlerische Weltbild von Rechtsextremisten muss man daher im Jahre 2017 auch nicht mehr hinterfragen. 

1

Ich hab nicht gesagt, dass man ihr Weltbild nicht hinterfragen sollte, aber sie stellen halt einfach ein sehr kleines Problem nur da.

0

Was möchtest Du wissen?