Ist die Firmung wichtig um kirchlich zu heiraten?

6 Antworten

Gut, dass du nicht einfach zur Firmung mittrottest wie viele andere.

Auch als "Zulassungsschein" zur Trauung wäre sie missbraucht.

Firmung heißt, sich unbeeinflusst für ein Leben mit Gott zu entscheiden, manche sprechen auch von "Geisttaufe". Ich erinnere mich, dass ich diese Entscheidung auch erst als junger Erwachsener getroffen habe. Vorher hat man noch zu viel damit zu tun, seinen Platz im Leben zu finden.

Aber stelle dir irgendwann die Frage: Möchte ich bewusst mit Gott leben oder ist mir das egal? Bei mir hat das Ja zu Gott und seinen Plänen mein ganzes weiteres Leben sehr beeinflusst, und zwar positiv.

Ich stimme deiner Antwort zwar grundsätzlich zu, meine aber, dass zu einem "bewussten Leben mit Gott" der Akt der ausschließlich katholischen Firmung nicht notwendig ist, genau so wenig wie die protestantische Konfirmation. Was zählt, ist doch einzig und allein die feste Bindung des Menschen an Gott. 

LG homme

0
@homme

Natürlich. Meine eigene spätere Entscheidung war auch nicht im Rahmen der Firmung.

0

Im Canon 1065 § 1 des Rechtsbuchs der Katholischen Kirche heißt es: "Katholiken, die das Sakrament der Firmung noch nicht empfangen haben, sollen es vor der Zulassung zur Eheschließung empfangen, wenn dies ohne große Beschwernis geschehen kann."
Der letzte Zusatz macht deutlich, dass man eine gültige Ehe auch ohne Firmung schließen kann. Was als "große Beschwernis" zu deuten ist, kommt dann auf den entsprechenden Geistlichen an. Es gibt Gemeinden, da gibt es in der normalen Firmvorbereitung regelmäßig auch Gruppen von Erwachsenen, oft Brautleute, die dann vor der Hochzeit noch gefirmt werden. Da dies aber nicht immer möglich ist, bitten viele Priester um die Vollmacht, im Hochzeitsgottesdienst selbst zu firmen. Die Vorbereitung wird dann zusammen mit der Ehevorbereitung gemacht. Es gibt auch Geistliche, die keinen Wert auf die Firmung legen und das kirchliche Recht damit m.E. zu großzügig auslegen.
Auf jeden Fall, brauchst Du nicht nur an der Firmung teilzunehmen, aus Angst, später nicht kirchlich heiraten zu können. Sie ist zwar wichtig, kann aber eben auch ohne Probleme nachgeholt werden.
Darüber hinaus gibt es viele gute Gründe sich firmen zu lassen, aber ich respektiere, dass dies nicht Deine Frage ist.

du kannst auch evangelisch heiraten ;-)  so wars bei meinen eltern, mein vater: katholisch, nicht gefirmt und meine mutter: evangelisch und konfirmiert,haben evangelisch geheiratet.  das war kein problem.

aber ganz ehrlich, wenn du mit der kirche nichts am hut hast, wieso dann kirchlich heiraten?  mein vater hats meiner mutter zuliebe gemacht.  aber da du erst 16 bist und wohl noch nicht den partner fürs leben hast, kann das ja nicht der grund sein.

Das hängt vom Pastor/Pfarrer ab. Aber warum will man kirchlich heiraten, wenn man mit Kirche nichts am Hut hat?

es geht wohl eher um den äußeren Rahmen im Sinne eines romantischen Ambiente , wozu die Kirche dann doch herhalten muss,  obwohl man sonst auf ihre Botschaft und den Sakramentenempfang keinen Wert legt.

0

ohne gefirmt zu sein kannste dich nicht kirchlich Trauen lassen

Was möchtest Du wissen?