Ist die Existenz nicht eigentlich völlig unmöglich bzw. unlogisch?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist so eine Sache, die wir wahrscheinlich nie (oder sehr ferner Zeit) erfahren werden.

Die größte Philosophische Frage lautet doch: "Warum existiert überhaupt irgendetwas und nicht einfach nichts."

Erwarte keine schnelle auf diese Antwort, was Fakt ist, die Existenz ist vorhanden (Achwas wirklich <.< na wer hätte das gedacht), nur begründet ist sie nicht. Oftmals wird die Urknalltheorie hier aufgeführt, nur muss halt dessen Ursache ergründet werden (Theorien können sich im nachhinein als falsch herausstellen).

Genausogut könnte man fragen, "was geschieht nach dem Tod / was war vor der Geburt?" Wir WISSEN es nicht, sondern können darüber spekulieren.

ACHTUNG! ATHEISTENANTWORT---

Das ist jetzt die letzte Antwort, in der Ich Religion aktiv haten werde, danach lass Ich's gut sein. Glaub nicht den schwachsinn, den dir solche "Institutionen" einreden wollen. Kein Gott hat das Universum erschaffen weil's nicht bewiesen ist. Und selbst wenn, hat dieser nichts besseres zu tun?

Von tausenden Religionen im laufe der Geschichte, bei der jede denkt sie sei die einzig wahre, kan letzten endes keine "die wahre" sein.

LG Dhalwim ;) :D <3

Du gehst davon aus, das alles ein Anfang oder ein Ende haben muß. Wir sind nicht gewohnt um die Ecke zu denken und deswegen beharren wir auf unseren drei Dimensionen. Wer weiß was da noch ist, das wir wegen unserer Unvollkommenheit noch nicht wahrnehmen können.

Nimm ein Blatt Papier und zeichne eine kleine Figur. Diese Figur könnte sich auf dem Blatt nach links und recht bewegen. Sogar hoch und runter. Diagonal Wege sind auch drin. Diese Zeichnung kann aber niemals aus dem Blatt heraus und schon gar nicht auf die Rückseite wechseln.

Die Figur kennt nur ihre eigene Welt und wird dich nie entdecken können. Verstehst du was ich meine?


ich denke nicht dass wir jemals herausfinden werden wie es wirklich funktioniert, das ist wie bei ameisen, die werden auch nie wissen wie die welt funktioniert, warum also sollten ausgerechnet wir kleinen atomansammlungen das gehirn dazu haben? ;) 

Darum ist die Schöpfungstheorie aus wissenschaftlicher Sicht her gar nicht so unwahrscheinlich, ob man nun daran glaubt oder nicht.  

Almalexian 01.08.2016, 19:30

Aus echter wissenschaftlicher Sicht schon.

2
tactless 01.08.2016, 19:32
@Almalexian

Ach es gibt echte und unechte Wissenschaft? Interessant! 

1
PatrickLassan 01.08.2016, 19:33
@Almalexian

Doch, ist sie, denn dann stellt sich die Frage, wer den Schöpfer erschaffen hat.

1
Almalexian 01.08.2016, 19:33
@tactless

Ja, das eine ist Wissenschaft, das andere Pseudowissenschaft oder auch einfach fehlerhaft.

1
Dhalwim 01.08.2016, 19:35
@tactless

Ja richtig, es gibt unechte also Pseudowissenschaft, das wäre der Kreationismus z. b.

Und dann gibt es die echte also Wissenschaft, das wäre die Evolutionstheorie.

0
tactless 01.08.2016, 19:35
@Almalexian

Und welcher Wissenschaft gehst du nach? Was hast du studiert? 

1
Dhalwim 01.08.2016, 19:32

Achja? Nun dann, sag mir doch mal, warum die so "wahrscheinlich" ist, unabhängig davon "ob" man daran glaubt oder nicht.

0
tactless 01.08.2016, 19:34
@Dhalwim

Warum soll ich das sagen? Ich bin kein Wissenschaftler. Ich gebe nur wieder was ich gelesen habe! Mehr könnt ihr doch hier auch nicht! Nur wiedergeben was ihr mal gelesen habt, oder was ihr für wahrscheinlich oder unwahrscheinlich haltet. 

Beweisen könnt ihr auch nicht! ;)

0
Dhalwim 01.08.2016, 19:40
@tactless

Du hast behauptet:

Darum ist die Schöpfungstheorie aus wissenschaftlicher Sicht her gar
nicht so unwahrscheinlich, ob man nun daran glaubt oder nicht. 

Daher gehe Ich davon aus, dass du dieser Theorie glauben schenkst (es sei denn Ich habe dich soeben falsch verstanden),

Wenn dem jedoch nicht so ist, würde Ich nur gerne hören, WARUM das so plausibel für dich erscheint?

LG Dhalwim

0
tactless 01.08.2016, 19:43
@Dhalwim

Und DU, und die anderen Papageien müsst mich deswegen direkt angehen, was eigentlich vorhersehbar war. Hältst du dich für was besseres als ich es bin? 

Wenn du selber kein Wissenschaftler bist und auch nichts gegenteiliges beweisen kannst, bzw. zum Beispiel die Evolutionstheorie untermauern kannst, dann ist doch deine Meinung nicht viel besser als die meine. 

Also was soll jetzt hier die sinnlose Diskussion? Wollen wir uns jetzt gegenseitig mit Quellen aus dem Internet zutexten? 

0
Dhalwim 01.08.2016, 19:48
@tactless

Nein, und Ich denke auch nicht, dass Ich was besseres bin. Ich bin auch noch kein Wissenschaftler, da Ich erst seit kurzem von der religiösen sowie esoterischen Indoktrination geheilt wurde.

Am anfang fühlt es sich wie ein Verlust an,

aber mit der Zeit wird einem klar, dass es nur zum besten war!

Aber genug der albernheiten, das mit der "Schöpfung", ist reine Spekulation, denn wenn's den wirklich gäbe, meinst du nicht, der hätte sich längst offenbart?

Ich glaube nicht, aber egal. Stell bitte nicht solch halt und sinnlose Behauptungen in den Raum, wenn du nicht mal weißt, dass das stimmt was du sagst.

LG Dhalwim

0
tactless 01.08.2016, 19:50
@Dhalwim

Beweis das Gegenteil! Ich bin hier um Fragen zu beantworten und nicht um sinnlose Diskussionen zu führen. Diese Zeit bezahlt mir keiner. 

Ich weiß nicht wozu man sich hier immer für eine Antwort rechtfertigen oder verteidigen muss. 

Gebt einer Antwort einen Daumen runter wenn ihr anderer Meinung seid, aber lasst die sinnlose Diskussion! 

Und vor allem hört auf es so darzustellen, als sei der der antwortet der völlige Idiot, und ihr selber hättet die Weisheit mit Löffeln gefressen! 

Cust my 2 Cents 

0
Dhalwim 01.08.2016, 19:54
@tactless

Ich muss dir garnicht die "Absenz" von Dingen "beweisen"!

Wir haben hier die "Umkehr der Beweislast", die du versuchst zu machen. Eigentlich müsste es umgekehrt sein, d. h. wenn du eine Behauptung aufstellst, MUSST DU MIR etwas beweisen, damit es glaubwürdig wird.

Wir WISSEN nicht, was das Universum in Gang setzte oder was nach dem Tod passiert, darüber können wir spekulieren, aber nur weil du einer Spekulation glaubst, heißt das noch lange nicht, dass es einfach so zur Wahrheit wird!

So einfach ist das,

LG Dhalwim

0
tactless 01.08.2016, 19:55
@Dhalwim

Umkehrbeweislast? Alter wir sind hier nicht vor Gericht! 

0
Dhalwim 01.08.2016, 20:04
@tactless

Sind wir nicht? Zum letzten mal:

Du stellst eine Behauptung in den Raum, und wenn es Leute gibt, die sie dir beweislos nicht glauben, dann musst du sie untermauern (es sei denn es ist dir egal),

aber sag du mir nicht, Ich müsse dir das Gegenteil beweisen!

LG Dhalwim

0
tactless 01.08.2016, 20:06
@Dhalwim

Sag mal Bursche, hast du keine Freundin? Wenn nein, solltest du dir dringend eine besorgen. Das schützt davor sinnlose Diskussionen zu führen. Denn wenn man keinen Druck abbauen kann, wird man immer schnell etwas "streitlustig"! Unterhaltung beendet!


P.S: Derjenige der meint dass etwas "falsch" ist, muss dies in der Regel begründen. Wenn ich hier auf eine Frage antworte und der Meinung bin dass das falsch ist was geschrieben wird, dann antworte ich ... das ist falsch WEIL ... das und das. :) 

0
Dhalwim 01.08.2016, 20:24
@tactless

Sag mal Bursche, hast du keine Freundin? Wenn nein, solltest du dir
dringend eine besorgen. Das schützt davor sinnlose Diskussionen zu
führen.

Das ist so eine Frage, die eigentlich nicht hierher gehört, aber ja Ich habe keine. Und Ich verstehe nicht, inwiefern schützt es davor "sinnlose Diskussionen" zu führen? Wie kommst du überhaupt auf "Freundin", wenn's doch hier eigentlich um was ganz anderes geht?

Denn wenn man keinen Druck abbauen kann, wird man immer schnell etwas "streitlustig"! Unterhaltung beendet!

Nun, wie du auf "Druck abbauen" kommst, weiß Ich zwar nicht, aber wusstest du, dass es streitlustige auch unter Pärchen gibt? Davon abgesehen, die Unterhaltung führst eigentlich du weiter, weiters:

P.S: Derjenige der meint dass etwas "falsch" ist, muss dies in der Regel
begründen. Wenn ich hier auf eine Frage antworte und der Meinung bin
dass das falsch ist was geschrieben wird, dann antworte ich ... das ist
falsch WEIL ... das und das. :)

Ich sage dir, du liegst falsch. Lies dir mal das hier durch:

http://www.nachdenken-bitte.de/kritisches-denken/wer-muss-diskussionen-und-argumente-und-belege-furchten/

Von daher, ist jemand der eine Behauptung aufstellt unter der Beweislast.

Von daher sage Ich deine Ansicht ist falsch, es sei denn du kannst belegen, dass sie richtig ist und Ich im Irrtum bin.

LG Dhalwim

0
Messkreisfehler 01.08.2016, 19:34

Die Schöpfungsfantasie erklärt das alles auch nicht, denn was war vor Gott?

1
iamJustAhuman 01.08.2016, 19:47
@Messkreisfehler

Es gibt kein vor Gott weil Gott kann alles sein was es in dieser Welt gibt. Er kann das Wasser sein, er kann die Luft sein die wir atmen oder auch alles was uns am Leben erhält.

0
Dhalwim 01.08.2016, 19:50
@iamJustAhuman

Pantheismus? Ich sag dir mal was, warum sollten wir dann all das Gott nennen? Weshalb belassen wir's nicht beim TATSÄCHLICHEN Namen?

Absolut richtig, weil's stumpfsinnig ist, und äußerst sinnlos!

LG Dhalwim

0

Doch diese Schleife geht unendlich weit und da kommen dann die Religionen ins Spiel

Dhalwim 01.08.2016, 19:33

Nur weil Religionen meinen es muss stimmen, was sie behaupten. Wird es deswegen noch längst nicht zur Wahrheit!

1
gandagast 01.08.2016, 19:36
@Dhalwim

Und erst Recht nicht, weil es diese Auffassungen seit mehr als 1000 Jahren gibt :D

1
Dhalwim 01.08.2016, 19:43
@gandagast

Und vorallem nicht, da sich Religionen oft getäuscht haben und sich selbst widersprachen! ^^

Atheismus FTW!

0
iamJustAhuman 01.08.2016, 19:45
@Dhalwim

Kannst du dir etwa erklären wie dann Dinge auf einmal aus dem NICHTS kamen ? Jeder kann glauben was er will aber das ist der einer der wichtigsten Unterschiede zwischen jedem Menschen - jeder denkt und glaubt etwas anderes.

1
Dhalwim 01.08.2016, 20:00
@iamJustAhuman

Das mag schon sein, aber warum geben wir nicht einfach zu, dass wir es nicht Wissen? Außerdem, Ich könnte darüber spekulieren, wie es in der Philosophie getan wird, aber Wissen tu Ich's jedenfalls nicht.

Aber es sind letzten endes nur reine Spekulationen. Tatsache ist, die größte Philosophische Frage ist ja: "Warum gibt es überhaupt etwas und nicht einfach nichts?"

Nun, das ist ein Rätsel, aber was Religionen machen, ist sie durch ein neues Rätsel einfach zu ersetzen!

Und FAKT ist, Religionen sind (zu 90% sicher) praxisfern, unbeweisbar und unlogisch.

Seit jüngster Vergangenheit, fand bei mir der Heilungsprozess der religiösen Indoktrination statt.

Du kannst von mir aus glauben was du möchtest, aber Ich erkläre es mir nicht durch irgendwelche Märchen.

LG Dhalwim

0
iamJustAhuman 01.08.2016, 20:02
@Dhalwim

Ich verstehe zwar 3 Wörter in deinem Text nicht aber ich gebe dir Recht wenn du sagst keiner weiß es ^^ 

1

Also ich existiere... du existierst... lass es gut sein und erfreue dich deiner Existenz und zermartere dir nicht das Hirn mit solchen problematische Fragen... 

Was möchtest Du wissen?