Ist die Europäische Krankenkasse seriös?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo - mein Bekannter wurde aus seiner privaten Krankenkasse gekündigt. 

Das ist nur unter bestimmten Bedingungen durch den VR überhaupt, und nur im Rahmen einer außerordentlichrn Kündigung möglich. D.h., der VN hat entweder bei Vertragsabschluss bei den Gesundheitsfragen wissentlich die Unwahrheit gesagt (Anfechtung gem. § 19 VVG), oder es liegt ein Fall von Abrechnungsbetrug vor. Je nachdem, welcher Fall zutrifft, ist auch zu prüfen, ob hier nicht automatisch der letzte Versicherungsvertrag wieder auflebt respektive bereits aufgelebt ist. Das aber würde bedeuten, dass der VN dem vorigen (und jetzt wieder aktuellen) VR sämtlich zwischenzeitlich aufgelaufenen Beiträge schuldet.

Nun wurde ihm die europäische KV geraten

EWR Versicherer gelten seit 2016 NICHT mhr als Vollversicherer gem. § 193 VVG. Sie können daher nicht als Folgeversicherer gewählt werden, sondern ausschließlich nur als Erstversicherer, wenn der VN gar keinen Versicherungsschutz besitzt. Das ist aber hier nicht der Fall, da bei Anfechtung des Vertrages automatisch der Vorvertrag wieder auflebt.

canesten 03.07.2017, 10:33

was kann der Student jetzt machen?

0
FordPrefect 03.07.2017, 15:06
@canesten

Das ist nicht möglich. Richtig ist wohl, dass beide in der PKV waren, aber jeder mit eigenem Vertrag (ggfs. mit Beihilfeberechtigung), auch wenn die ggfs. beim VR unter einer Vertragsnummer zusammengefasst waren. Demzufolge muss der Vorvertrag ja gekündigt worden sein - und lebt nun wieder auf, da die Kündigung ohne Nachfolgevertrag rückwirkend schwebend unwirksam ist.

Der Betreffende muss sich unverzüglich mit seiner vorigen PKV in Verbindung setzen, denn er ist dadurch dort automatisch weiter Mitglied - muss aber im Gegenzug für die zwischenzeitlich verstrichenen Beitragsmonate die Beiträge nachzahlen. Gegenüber dem VR, der den Vertrag angefochten hat, besteht hier übrigens *kein* Anspruch auf Erstattung der gezahlten Beiträge!

1

Laut Versicherungsvertragsgesetz § 206 darf eine private Krankenversicherung gar nicht kündigen. Ausnahmen sind falsche Angaben bei der Gesundheitsprüfung oder bei schwerwiegenden Vertragsverletzungen. Dann ist eine außerordentliche Kündigung von Seiten der Versicherung möglich. Sollte das der Fall sein wird es für deinen Bekannten schwer eine neue KV zu finden die ihn aufnimmt. Ich denke dann hat er keine große Auswahl. Die Europäische KV ist anscheinend eine Versicherung wo eine Vorgeschichte keine Rolle spielt.

FordPrefect 03.07.2017, 10:26

Dann ist eine außerordentliche Kündigung von Seiten der Versicherung möglich.

Richtig - *wenn* denn der VR überhaupt gekündigt, und nicht den Vertrag angefochten hat. Letzteres ist deutlich wahrscheinlicher.

0
canesten 03.07.2017, 10:29

es handelt sich bei der Person um einen jungen Studenten der nicht krank war und opfer eines provisionsgeilen Beraters war der ein perfektes Protokoll abgegeben hat trotz der hinweise dass ab und zu Bauchschmerzen/Durchfall/Erbrechen/gastritis wegen stresssituationen vorliegen. die KV hat dann wegen angeblich falscher Angaben sofort gekündigt.. dabei wurden diese mündlich dem Berater mitgeteilt auf die schriftliche Gegenüberstellung reagieren die nicht und seit dem 20.06 eben nicht mehr versichert.. durch studentenstatus und einem semester uni kann auch nicht in die GV gewechselt werden.. muss daher privat bleiben!

0

Was möchtest Du wissen?