Ist die Erde ein rein zufälliger Planet?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

JA 85%
NO 15%
VLLt........................................................... 0%

Was verstehst du denn unter "zufälliger Planet"?

Das es Leben auf ihr gibt? Glücksfall?

5 Antworten

JA

die Menschen stellen sich unter Zufall immer etwas Falsches vor. Wir sind hier, weil es hier schön ist, nicht umgekehrt. Und wenn dieser Planet zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu giftig wäre, wären wir eben auf einem anderen. Es gibt ein ganzes Universum zur Auswahl.

JA

"Rein zufällig" bedeutet in diesem Zusammenhang eher "extrem selten". Damit sich auf einem Planeten intelligentes Leben wie auf der Erde entwickeln kann, müssen unzählige Faktoren zusammenspielen. Faktoren, die auf kosmischer Ebene eher selten anzutreffen sind. Tatsächlich ist ja bisher kein einziger Planet ausser der Erde bekannt, auf der die Gegebenheiten vorherrschen. Grundsätzlich wird angenommen, dass so gut wie jeder Stern von zumindest einem Planeten umkreist wird. Was aber nicht bedeutet, dass auf diesen Planeten Leben entstehen kann.

Die Sonne ist z.B. ein gelber Zwergstern, es wird angenommen, dass dieser Typ Stern (G-Stern) stabil genug ist und alt genug werden kann, um Leben zu ermöglichen. Also kühle G-Sterne und warme K-Sterne (orange Zwergsterne) sind die wahrscheinlichsten Kandidaten für intelligente Lebensformen. Die mit Abstand meisten Sterne gehören allerdings der Kategorie Roter Zwergstern an. Es wird angenommen, dass ca. 75% aller Sterne rote Zwergsterne sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich um einen roten Zwerg Leben entwickeln kann ist seeeehr gering. Damit fallen schonmal 3/4 aller Sterne als Kandidaten für Leben weg, es müsste wie gesagt ein G- oder K-Stern sein. Und das war nur der erste vieler Faktoren. Weiter müsste der Planet den Stern innerhalb der habitablen Zone umkreisen, es darf keine gekoppelte Rotation vorliegen, d.h. eine Seite des Planeten ist immer den Stern zugewandt, der Planet dreht sich also nicht wie die Erde um die eigene Achse, und (wir vergessen jetzt einfach mal den Begriff Kohlenstoffchauvinismus) auf dem Planeten muss flüssiges Wasser vorhanden sein. Und selbst das ist erst ein Anfang.

Ausserdem müssen die lt. der "Grosser Filter-Theorie" notwendigen Schritte erfüllt sein, bevor sich komplexere Lebensformen entwickeln können.

Lange Rede, kurzer Sinn: auch wenn ich nicht glaube dass wir im Universum allein sind, ist es möglich, dass solche Konstellationen wie bei unserer Erde so selten sind, dass die nächste Zivilisation bzw. der nächste habitable Planet so weit von uns entfernt ist, dass es mit unseren momentanen Möglichkeiten unmöglich ist diese zu entdecken geschweige denn zu erreichen.

JA

Im Universum läuft alles nach den vier Grundkräften ab, die Planetenbildung vorwiegend unter der Macht der Gravitation. Wann wo wie viel Gas und Mineralien sich ansammeln, ist natürlich ein physikalisch-chaotisches System, also kann man es schon als Zufall bezeichnen.

JA

So wie der Rest des Weltalls auch zufällig ist.

JA

Die Erde hat keiner gebastelt und da hin gesetzt wo sie jetzt ist.

Was möchtest Du wissen?