ist die Entscheidung vom Arzt berechtigt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da muss die Weisung des Operateurs befolgt werden . Wenn der 6 Wochen sagt ,dann sollte und muss der Arzt krankschreiben . Er braucht also nicht mit dem Chef zu telefonieren , sondern nur mit dem Krankenhaus. Wenn bei zu früher Belastung der Bruch wieder aufgeht, dann ist nicht der Arzt der Gelackmeierte, sondern der Patient, der erneut operiert werden muss. Das wird schwieriger als beim ersten Mal.und - die Frage einer Falschbehandlung durch den Hausarzt steht im Raume. Also Operateur anfragen. Vielleicht ruft der ja mal den Hausarzt an, damit sein OP-Erfolg nicht gefährdet wird.

Er kann den Arzt nicht dazu zwingen ihn krankzuschreiben. Hat er das mit den 6 Wochen schriftlich?

Isanamy 30.08.2013, 16:23

Ja haben wir schriftlich .

0

geht doch zu einem anderen arzt. bei meinem arzt brauch ich nur anrufen daß ich ne krankmeldung brauche und er schreibt sie mir ohne daß er mich untersucht, ich hol sie einfach bei der arzthelferin ab und fertig.

Was möchtest Du wissen?