Ist die elektrostatische Aufladung nur lokal?

3 Antworten

Nein, die gesamte Oberfläche des Stabes ist weitgehend gleichmäßig geladen. Dies liegt am Skin-Effekt, sprich: die gleichartigen Ladungen stoßen sich ab und nehmen einen möglichst großen Abstand zueinander ein.

Nein, der Stab weist an allen stellen einen Elektronenüberschuss bzw. Mangel auf. Je nachdem wie die Polarität betrachtet wird.Die beide Pole bilden sich dann zwischen dem Stab und dem Tuch.

Wenn du die Elektronen vom Stab auf das Tuch übertragen hast fehlen natürlich dem Stab die Elektronen, die sich jetzt im Tuch befinden. 

elektrostatische aufladung durch stromquelle?

guten tag

Für ein Projekt muss ich wissen ob es möglich ist Plastik durch eine Stromquelle dauerhaft elektrostatisch aufzuladen ,sodass das Plastik Staub anzieht .

zu dem wäre es gut zu wissen ob diese Ladung auch durch ein stück Papier wirkt .

liebe grüße und danke im voraus

...zur Frage

Warum ein Dielektrikum beim Koaxialkabel?

Hallo!

Ich wollte gerne wissen, warum man ein Dielektrikum verwendet bei einem Koaxialkabel und nicht einfach Luft? Durch das Dielektrikum wird ja die Ausbreitungsgeschwindigkeit geringer?

Viele Grüße!

...zur Frage

Beschreibe wie im geraden Leiter eine Spannung induziert werden kann?

Frage steht schon oben. Ich verstehe das nicht, kann mir das jemand beschreiben?

...zur Frage

Warum habe ich keinen Schmerz gespürt beim Stromschlag?

Hallo!

Als ich heute im Unterricht den Beamer anschalten wollte, habe ich einen Stromschlag auf meinen Finger abbekommen, aber habe eigentlich nur irgendwie was leichtes gespürt, es hat nichtmal geschmerzt oder sonst was in der Art. Ich kann das nur schwer erklären, aber ich hoffe, dass ihr wisst, was ich meine.

...zur Frage

Was ist jetzt Volt und was ist Ampere in einer Schaltung?

Hallo,

ich weiß dass, diese Frage schon oft gestellt worden ist ich finde aber, dass die Antworten immer auf ein Wassermodell oder auf die Dicke des Wasserschlauches bezogen sind und ich nie wirklich daraus Schlussfolgern kann. Also ich verstehe nicht den unterschied zwischen Volt und Ampere. Wenn ich nun eine Schaltung habe wie ist die "Spannung" deffiniert? Ist es die Spannung zwischen - und + Pool meiner Spannungsquelle oder zwischen anderen Punkten z.B. die Spannung zwischen meinen Wiederstand und Kondensator? Und wie wird die Spannung jetzt deffieniert (Antwort bitte ohne Vergleich auf ein "Wassermodell") ist es wie schnell die Elektronen zwischen meinen Punkten fließen oder mit welcher Kraft oder wie viele? Nun zu Ampere. Ampere wird in dem Vergleich zu dem Wassermodell oft als dicke des Rohrs dargstellt also wie viel Wasser durch das Rohr fließt. Aber jetzt auf eine normale und einfache Schaltung bezogen dann wende ich vor meinen Wiederstand nicht ein dirckers Kabel als nach meinen Wiederstand. Auf die Elektronen bezogen was ist Ampere? Ist es wie viele Elektronen durch mein Kabel sausen oder mit welcher Kraft? Und wenn man jetzt davon ausgehen würde dass, Ampere die Menge der Elektronen sind die durch das Kabel sausen (ich weiß nicht ob es richtig ist). Wieso dagt man dann immer dass und das kann nicht so viel Volt? Man sagt nie das und das kann nicht so viel Ampere abhaben (also hab ich jedenfalls noc nie gehöhrt). Und die größte Frage wie hängen jetzt Ampere und Volt zusammen? Danke für Leichtverstedliche Antworten!!!!!

...zur Frage

Elektrostatische Aufladung auf lackierter Metallfläche

Ist es möglich, dass sich eine lackierte Metallfläche elektrostatisch auflädt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?