Ist die Einkommensteuer Pflicht

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

http://www.steuernetz.de/aav_steuernetz/lexikon/K-10359.xhtml?currentModule=home

Pflichtveranlagung von Arbeitnehmern

Bei den Einkünften aus nicht selbstständiger Arbeit geht man zwar grundsätzlich davon aus, dass die Einkommensteuer durch den monatlichen Lohnsteuerabzug abgegolten ist. In § 46 EStG sind jedoch zahlreiche Fälle aufgeführt, in denen auch Sie als Arbeitnehmer verpflichtet sind, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Meistens geht es dabei um Steuernachzahlungen, die sich aus der Ungenauigkeit des Lohnsteuerabzuges ergeben können.

Beziehen Sie Arbeitslohn oder Versorgungsbezüge, dann müssen Sie eine Steuererklärung abgeben, falls bei Ihnen oder Ihrem Ehegatten insbesondere eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:

....

Rest siehe Link

bei Nichtabgabe der Steuererklärung - Zwangsmittel (Zwangsgelder)

Nacherhebung - klar

Verspätungszuschläge

Zinsen

Pensionierte Beamte haben Versorgungsbezüge und diese werden weiterhin als Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit direkt versteuert (Lohnsteuerabzug nach Steuerklasse, wie bei der Besoldung in der aktiven Zeit).

Eine Einkommensteuererklärungspflicht leitet sich daraus daher nicht ab; hier gelten die üblichen Regelungen.

§ 46 Abs. 1 EStG.

Ja, denn er hat ein Einkommen = seine Ruhegehaltsbezüge.

11101947 28.06.2014, 11:32

Was passiert , wenn man es nicht macht ?

0

Was möchtest Du wissen?