Ist die Durchführung einer Darmspiegelung ohne großen Grund dumm?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zuerst einmal: Eine Darmspiegelung ist zwar unangenehm, tut aber nicht weh und besitzt ein vernachlässigbares Risuiko.

Bleiben edie Kosten der Behandlung als Risikoabwägung.

Wenn Du sonst gesund bist und in Deinem Verwandtenkreis keine Darmkrebserkrakung vorlag, dann ist das normalerweise erst ab 50 Jahren sinnvoll und üblich (eventuell ab 40).

Wenn Du aber entsprechende Sorgen hast, und die gegenüber deinem Hausarzt begründen kannst und er Dich dann zum Spezialisten überweist ---- warum nicht?    Sicher ist sicher.

Vertraue dich mal deinem Hausarzt an und erzähle ihm genau das was du hier geschrieben hast.Ich glaube nicht das du etwas hast mach dir nicht so viele Gedanken und genieße dein Leben.Glaube es gibt eher andere Dinge die dich belasten 

Kauf Dir das Buch "Darm mit Charme", dann lernst Du etwas über Dein Innenleben.

Denkst du, du kannst einfach so ins Krankenhaus spazieren und sagen: eine Darmspiegelung bitte??? Dafür braucht es eine Überweisung von einem Arzt. Der wird sich zweimal überlegen, ob er dir eine gibt. Immerhin kostet sowas richtig Geld.

kommt darauf an, ob es der Arzt auch für nötig hält?

Ich denke, eher nicht?

ob eine Darmspiegelung für dich Sinn macht, entscheidest nicht du, sondern dein behandelnder Arzt.

Krebs macht im Anfangsstadium keine Schmerzen, also kein Krebs.

Darmspiegelung ist jetzt überflüssig. 

Oh, hattest du dein Medizinstudium als Fernstudium, dass du sogar Ferndiagnosen stellen kannst?

0

Was möchtest Du wissen?