Ist die Chinesische oder Japanische Sprache schwieriger?

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Chinesisch 50%
Beide gleich schwer 50%
Japanisch 0%

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Beide gleich schwer

Da Chinesisch eher mehr harte Schriftzeichen hat als Japanisch, ist dies schwerer im Schriftlichen Teil, doch da vieler Chinesischen Wörter kürzer sind ist dies im erlernen der Wörter einfacher, dennoch ist die Aussprache im Chinesischen komplizierter als im Japanischen...

Beispiel:

Ich Liebe dich

Mandarin: Wo ai ni (Betonung auf dem O und dem A) 

Japanisch: Aishiteru (Wie man es schreibt), Aishite imasu (auch wie man es schreibt) Daisuki (In den meisten fällen aber wie "deiski" ausgesprochen) 

Guten Tag

Mandarin: Ni hao (aussprache "Ni hau")

Japanisch:  Konichiwa (Aussprache wie man es schreibt)

und so weiter... 

Man muss auch bedenken das im Chinesischen Mehrere Wörter etwas kurzes zusammen ergeben (Übersetzt) was im Japanischen weniger der Fall ist... 

Hier mal ein paar Klangbeispiele in Form von Musik:

Mandarin (Musik aus Taiwan)

https://youtube.com/watch?v=uSp3otfPAW0

https://youtube.com/watch?v=xOKwqkGEEdY

https://youtube.com/watch?v=wsAlNutuOIU

Japanisch

https://youtube.com/watch?v=8DEQXx3aUXA

https://youtube.com/watch?v=PdgtxpNv6mw

https://youtube.com/watch?v=VaUvLnruYzQ

Danke, sehr gute Erklärung mit Beispielen. Ist es denn eher so, dass man als Ausländer eher verstanden wird wenn man Japanisch als Chinesisch spricht. Gerade weil die Aussprache im Japanischen leichter ist?

0
@AppleIPhone7

In China leben oft für 1-2 Jahre in großen Städten wie z.B. Peking einige Leute, die zum Chinesischen Zweig ihrer Firma gesendet wurden für einen Auftrag oder um dort was zu lernen. Daher würde es sich eher lohnen Chinesisch zu Lernen, falls du in einer Firma arbeitest in der du evtl. einen Auslandsaufenthalt machen musst/kannst und du weißt, das es einen Zweig in China gibt. Aber Japanisch würde sich auch lohnen, da zum Beispiel sehr viele Japanische Touristen nach Deutschland kommen und unter anderem in Orten wie Düsseldorf sehr viele Japaner für 1-2 Jahre von ihrer Firma aus in Deutschland leben oder gar ausgewandert sind und evtl. nicht all zu gut Deutsch können. Es lohnt sich auch falls du mal vor hast in einem der Länder Urlaub zu machen und du nicht nur in großen Orten sein willst. In kleineren Orten kann man eher kein Englisch, als in großen. In Japan sieht es aber mit dem Englisch schlechter aus als in China, daher sollte man, schon evtl. etwas Japanisch können, wenn man in Japan unterwegs ist, obwohl in großen Städten Chinas man teilweise schon sehr weit kommt, wenn man kein Chinesisch, sondern nur Englisch kann, da Chinesen viel Wert auf Bildung legen und daher ihre Kinder viel dazu fordern Englisch zu üben... 

0
Chinesisch

Hi,

Eigentlich sind beide Sprachen relativ gleich aufgebaut, der Grund aber warum Chinesisch um einiges schwieriger ist, ist die Aussprache und die Mehrfachbedeutungen. Furchbar.
Ich glaube im Chinesischen gibt es auch nur die Kanji (Schriftzeichen), während Japanisch die Kanji/ Katakana/ Hiragana hat, was wesentlich einfacher ist. Denn, mit den Kana lernt man ein Schriftsystem auswendig und kann so auch einem fremde Wörter lesen, während man bei Kanji das jeweilige Kanji lernen muss.
Gegen Chinesisch finde ich persönlich Japanisch richtig einfach ;)

Für die Zukunft, fürs Berufsleben, ist wohl allgemein Chinesisch sinvoller. Denn, die Chinesen expandieren überall in die Welt und gerade große Firmen korrespondieren oft mit China, weshalb Chinesisch zu lernen daher besser wäre und auch von vielen Geschäftsleuten darum gelernt wird... 

Du könntest auch beide Sprachen lernen^^

Gruß

Fuer Muttersprachler einer europaeischen Sprache sind beide nicht einfach zu erlernen, denn es besteht keinerlei Sprachverwandtschaft.

Auf dem ersten Blick wird einem Europaer wohl Chinesisch einfacher vorkommen, denn der Satzbau ist aehnlich und der isolierende Sprachtyp kommt dem Englischen sehr nahe.

Japanisch hingegen ist eine agglutinierende Sprache, die es so in Europa kaum gibt. Hier muss man sich also gaenzlich auf etwas neues einlassen koennen.

Gute europaeische Sprecher dieser Sprachen wirst du kaum finden, denn die meisten Lerner geben auf dem Weg auf, weil sie sich sehr ueberschaetzen.

Vorteilhaft und sinnvoll ist die Sprache, die du nach mehreren Jahren Lerneinsatz, Auslandsaufenthalten und quasi ein ganzes (Berufs)leben lang auf Berufs- und nahezu Muttersprachlerniveau bringen und halten kannst.

Ernsthaftes Interesse an Land, Leuten und Kultur sollte auch vorhanden sein, denn nur damit hat man Aussichten auf das oben erwähnte Sprachniveau. Außerdem ist das unabdingbar für Business mit diesen Leuten, denn zum guten Einsatz einer Sprache gehört mehr, als die bloße Kenntnis von Vokabular und Grammatik.

Wähle also die Sprache und das Land, dass dich dein Leben lang begeistern kann und arbeite auf etwas hin, das sich dann auch mit diesem Land beschäftigt. Das kann dann auch das Taka-Tuka-Land sein -- wenn du irgendwann der Experte für das Taka-Tuka-Land wärst, dann gäbe es da auch genug Jobs.

Sehr gute Fremdsprachensprecher braucht man immer, diese sind bloß sehr, sehr selten....

Erstmal, Chinesischen ist, genau wie Europäisch, keine Sprache. Du meinst vermutlich Mandarin.

Bei Mandarin gibt es keine Beugung, keine Fälle, kein Plural usw. Mandarin ist sehr einfach gestrickt. Es gibt einige wenige mannlich weiblich formen (他她它), das ist aber sehr überschaubar.

Die Schrift ist nicht ganz einfach, aber passt exakt zur Sprache. Bei Japanisch werden oft auch Chinesische Zeichen (Kanji) verwendet, die allerdings gar nicht zur Sprache passen.

Mandarin ist sicher einfacher.

Natuerlich passen die Kanji zur japanischen Sprache. Kommt jetzt wieder die Geschichte von wegen man haette den Chinesen etwas geklaut?

1
@M1603

Mhm, hätten die Japaner die Schrift geklaut dann hätten ja die Chinesen kein Schrift mehr. Also letzte Woche in China gab es die Schrift noch ;-)

Die moderne chinesische Schrift passt 100% zu Mandarin, und relativ gut zu anderen chinesischen (linguistisch, nicht geographisch) Sprachen (kantonesisch usw), aber eben nicht so gut zu (dem linguistisch isolierten) Japanisch (daher die anderen japanischen Schriftformen). Die Japaner haben es dann irgendwie geschafft, aber einen Vorteil bringt es nicht. Mandarin braucht die Zeichen weil es extrem lautarm ist (nur ca. 420 Silben), japanisch ist in dem Punkt viel reicher.

PS: Die chinesische Schrift würde sich auch gar nicht für deutsch eignen.

1
Beide gleich schwer

Eigentlich würde ich nicht sagen, dass beide gleich schwer sind, aber es gibt keine bessere Auswahl bei dieser Umfrage.

Es kommt immer darauf an, wo du dir leichter tust. Japanische Grammatik ist schwerer als chinesische. Chinesische Aussprache ist schwerer als Japanische... man kann das nicht verallgemeinern. 

Was möchtest Du wissen?