Ist die CDU heute überhaupt noch konservativ?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

"Weil sich die Gesellschaft nicht mehr von der Kirche vorschreiben lassen will, wie sie zu leben hat". Die meisten Christen die ich kenne halten sich an die entsprechenden "Gebote"(einmal das Homo-Thema ausgenommen), nicht weil die Kirche das vorgibt, sondern es weil sie selbst als sinnvoll erachten. 

Zur Eingangsfrage: Ich finde mit dem ja zur Homo-Ehe ist das eine klare Abwendung von dem "C". Zur Info, ich habe die Bibel so verstanden, dass gleichgeschlechtliche Liebe nicht etwas böses oder zu bekämpfendes darstellt, sondern eine Art Zeichen für moralische Ungereimtheiten. (Römerbrief)

boppa 30.06.2017, 19:11

Die meisten Christen die ich kenne halten sich an die entsprechenden "Gebote" - auch die meisten Nicht-Christen, die ich kenne! Denn diese Gebote gehören nicht exklusiv den Christen - sie sind in ihrer Essenz menschliches Allgemeingut, sind Teil der Gesetzgebung vieler Völker - und zwar unabhängig von deren Religion. Für moralische Grundsätze braucht man kein Christentum. Wenn du deine Moral religiös begründest, ist das deine Privatsache, und wenn deine Religion die Homo-Ehe ablehnt, zwingt dich ja keiner, eine Homo-Ehe einzugehen. Aber in der Gesetzgebung hat die Religion nichts verloren.

0

Wobei geht es denn bei der Ehe? Gegenseitige Verantwortung! Füreinander einstehen! Füreinander da sein! 

Ein Abgeordneter der CDU meinte heute bei der Debatte, dass wären doch "zutiefst konservative Werte". Ich muss ihm da Recht geben. 

Gesellschaft wandelt und verändert sich stetig. Familie ist heute mehr als vor 50 Jahren.

Von daher geht es bei der CDU/CSU weniger um die konservativen Werte, sondern eher versuchen die letzten Kräfte das C darin, noch irgendwie zu rechtfertigen.

Aber das C haben sie schon lange verloren. Und das C stirbt auch in der Gesellschaft aus. Weil sich die Gesellschaft nicht mehr von der Kirche vorschreiben lassen will, wie sie zu leben hat.

Von daher geht es dabei nicht um Konservatismus. Sondern um den schwindenden gesellschaftlichen Einfluss der Kirchen.

omikron 30.06.2017, 17:41

Bei der Ehe geht es auch um Kinder, Zeugung neuen Lebens.

Nur wo der Ehebegriff gekürzt und die Zukunft (Kinder sind die Zukunft) ausgeblendet wird, kann man auf die Idee kommen, dass eine "Homo-Ehe für alle" dasselbe ist wie eine Ehe.

2
JessyFfm 30.06.2017, 18:07
@omikron

Bei der Ehe geht es auch um Kinder, Zeugung neuen Lebens.

Kinder werden auch ohne Ehe gezeugt. Nicht jedes Ehepaar zeugt Kinder. Dein Argument verpufft an den Realitäten.

6
surfenohneende 30.06.2017, 18:14
@omikron

Bei der Ehe geht es auch um Kinder, Zeugung neuen Lebens.

dann sind auch sehr viele Hetero-Sexulle Ehen keine Ehen ^^

4
Krautner 30.06.2017, 18:17
@surfenohneende

Njo ebenso brauchts keine Ehe um eine Beziehung zu führen, man muss ja nicht unbedingt heiraten um Kinder zu kriegen, Beispiele dazu gibts Tausendfach^^

Was es aber in jeder Ehe gibt ist ein Paar, das sollte dabei ja im Vordergrund stehen.

1
omikron 30.06.2017, 23:25
@JessyFfm

Menschen übernehmen aber auch ohne Ehe füreinander Verantwortung, stehen füreinander ein und sind füreinander da. Gemessen an deinen Realitäten geht folglich dein Argument genauso ins Leere wie meins.

0

Naja das Thema ist halt schon jeh her hart umstritten, aber da ja so viele Gleichberechtigung predigen und das jeder Mensch die gleichen Rechte hat, ob Schwarz oder Weiß, Frau oder Mann, Hetero oder Homo, Katholisch oder Moslem unterstützen viele, wir leben ja nicht mehr hinter dem Berg.

Also was bleibt der CDU da groß eine Wahl? Die Gesellschaft entwickelt sich weiter, einfach zu stagnieren ist da keine Lösung, Frau Merkel hat ja zwar dagegen gestimmt, denn Ihre Meinung sei, die Institution der Ehe wäre für sie, Mann & Frau, aber es ist meines erachtens nicht mehr ganz Zeitgemäß.

Ich finde es in so weit aber sehr positiv, dass damit auch die Adoption von Homosexuellen Ehepaare gefördert wird. 

BackupBone 30.06.2017, 18:09

Irgendwie hab ich da n ungutes Gefühl wenn ich daran denke, dass n 12jähriges Mädel die Papas um Hilfe in Periodenfragen bitten muss. Und ich denke da nicht an Chemieunterricht.

1
Krautner 30.06.2017, 18:14
@BackupBone

Also meine Schwester hat nie mit meiner Mutter über ihre Periode gesprochen und ich hab nie mit meinem Vater über irgendwas dergleichen geredet.

Es gibt den Aufklärungsunterricht, das Internet und Freunde und wieso sollten die Papas sich dann nicht darüber informieren? Das ist ja nicht weit gedacht....

0
Hooks 30.06.2017, 18:20
@Krautner

Das ist vollkommen egal, jedes Kind braucht ein gleichgeschlechtliches Rollenmodell. Dies wird auf jeden Fall dazu führen, daß die Geschlechterverwirrung zunehmen wird, und damit auch der Geburtenrückgang.

Von vorne bis hinten durchdacht, ist das, was hier seit Jahren geschieht, ein Tatbestand des schleichenden Völkermordes.

0
BackupBone 30.06.2017, 18:25
@Krautner

Dein Fall, ja....

Informieren kann sich jeder....um Tipps zu geben die auf Erfahrungen beruhen,  muss man es erfahren haben.

0
Krautner 30.06.2017, 18:27
@Hooks

Ich hab nichts vor deine Meinung zu ändern, Gleichberechtigung ist nicht dein Ding, ist schon okay.

Aber das ein Kind ein Gleichgeschlechtliches Rollenmodell benötigt, hört sich mehr als fragwürdig an. Wenn ich an eine Beziehung denke, denke ich sicherlich nicht an meine Eltern und als Kind, war mir das vollkommen Gleichgültig, bis es dazu kommt, ist man schon reif genug, selbst solche Entscheidungen für sich zu treffen, ob man dann in der Pupertät auf Frauen als Mädchen oder auf Männer als Junge steht oder als Mädchen auf Jungen oder als Junge auf Mädchen, das ist ja wohl jedem selbst überlassen, die Freiheit sollte einem zustehen.

Wenn es dem Kind, wenn es denn Homosexuell sein sollte, dadurch einfacher wird damit zu leben, weil er es bei seinen Eltern gesehen hat, finde ich das durchaus positiv, wenn er damit dann besser umgehen kann.

Von Völkermord kann garkeine Rede sein, wenn man bedenkt wie unsere Bevölkerungszahlen ansteigen und wie die Prognosen für die nächsten Jahre sind.

0
boppa 30.06.2017, 18:28
@Hooks

Also Hooks, hast du's nicht 'ne Nummer kleiner? "Geschlechterverwirrung"! "Völkermord"! Das ist ja peinlich.

2
Krautner 30.06.2017, 18:30
@BackupBone

Weiterhin, Freunde, Ärztin... komm mir hier total merkwürdig vor das überhaupt schreiben zu müssen, als würde man irgendwo im Hinterland alleine mit seinen Eltern Leben und jeden Bezug zu seinen Mitmenschen verloren haben.

Also ja, wenn es 2 Männer sind die ein Baby auf wundersame weise bekommen haben, dieses Baby ein Mädchen ist und nun auf einer einsamen Insel leben wo sie überhaupt keine Möglichkeit haben sich Hilfe oder Informationen zu diesem Thema zu besorgen, ja dann könnte es zu einem Problem werden, wobei, auf einer Insel wären sie dann bei einer Zombieapokalypse ziemlich sicher, das wäre natürlich auch etwas, zumindest beides ist gleich Realitätsnah.

2
boppa 30.06.2017, 18:44
@BackupBone

"... dass n 12jähriges Mädel die Papas um Hilfe in Periodenfragen bitten muss ..." - Selbst wenn man annimmt, dass verschiedengeschlechtliche Eltern für die kindliche Entwicklung vorteilhaft sind, ist das nur ein Faktor von vielen. Andere Faktoren: Geborgenheit, Sicherheit, Einfühlungsvermögen und vieles mehr. Alle Faktoren zusammengenommen, ergeben ein Idealbild - das so aber nirgends existiert. In jeder Ehe "hakt" es irgendwo und muss die eine oder andere Unzulänglichkeit ausgeglichen werden. Also wird in deinem Beispiel die Zwölfjährige sich den "weiblichen Rat" vielleicht anderswo holen - und dabei immer noch besser dran sein als manches Kind heterosexueller Eltern (wenn sonst alles stimmt).

2
ceevee 30.06.2017, 19:17
@boppa

Was machen eigentlich Töchter von alleinerziehenden Vätern, wenn sie eine Periodenfrage haben?

1
Krautner 30.06.2017, 19:20
@ceevee

Vermutlich das naheliegenste, Freunde fragen, die Ärztin, trotzdem den Vater...

Ich weiß vollkommen abwegig wenn man die oberen Kommentare liest, so etwas existiert bei denen garnicht ^^

2

Die CDU ist wie die SPD eine Volkspartei mit vielen Flügeln, u.a.rechts-koservativ.Eine Partei muß sich auch bewegen können, hören , was der Wähler will, die Industrie, der Zeitgeist, vor allem weil es um Mehrheiten geht, um weiterregieren bzw. an der Macht bleiben zu können.Die ,,Ehe für alle" ist eine Bedingung von u.a. den Grünen für eine Koalition mit der CDU .So geht Machterhaltung.Das ,,C" ändert sich auch bei den Kirchen, wenn auch vorsichtiger, mehr von oben herab, als bei  politischen Parteien, denn auch die Kirchen wollen an der Macht bleiben.


Es gibt x Formen von konservativ 

Das die CDU mittlerweile sich weit von der CSU und,, mitte-rechts " teils zum Glück entfernt hat,  sollte mittlerweile aufgefallen sein 

Natürlich hat sie noch Gesellschaftlich einige traditionelle oder konservative Ansichten etc 

Aber nicht mehr nur,  da die Wählerschaft der CDU mittlerweile noch breiter gefächert ist muss man sich auch attraktiv halten 


Konservativ ist u.a die CDU im Sinne davon das Änderungen eher langsam und Schritt für Schritt kommen, keine Umbrüche wie vlt andere es lieber hätten 

Statt was neues eher am alten rumwerkeln etc 


Warum sollte die CDU auf der Bibel beharren?  

Man hat gewisse christliche Grundsätze aber vorallem steht das C für humanitäre Werte 

Das was die Bibel predigt,  abseits von Krieg und Bestrafung,  von friedlichen miteinander, keinen Unterschied zw den Menschen zu machen etc 

Selbst der konservativste Konservative muss irgendwann einmal erkennen, daß die Welt im stetigen Wandel ist, und man die Zeit nicht anhalten kann. Auch nicht den Konservativismus. Was du heute unter einem konservativen Menschen verstehst, wäre vor hundert Jahren noch mit Fackeln aus dem Dorf getrieben worden.

Entschuldige, Merkel-CDU und "Haltung" in einen Zusammenhang zu bringen, ist unmöglich. 

Deren Wappentier ist das Chamäleon, das sich blitzschnell anpasst und bei Bedarf auch grün und rot schillert. 

Diese Leute würden für einen machttaktischen Vorteil ihre eigene Großmutter verkaufen. 

Die "Merkel-CDU" ist die neue viel bessere "SPD" mit Wirtschaftskompetenz!

Krautner 30.06.2017, 17:28

Lustig - nicht das ich dir widersprechen möchte, aber Frau Merkel hat ja dagegen gestimmt. ^-^

Aber sie wird durchaus sympathischer^^

1
dermitdemball 30.06.2017, 17:35
@Krautner

Ja, sie hat das Thema "angeschoben" - und die "freie" "offene" namentliche Abstimmung befürwortet!

Eigentlich sollten alle Abstimmungen "frei und offen" rein nach Überzeugung und Gewissen der Abgeordneten zustande kommen!

2
Krautner 30.06.2017, 17:44
@dermitdemball

Ach ich finde es sehr schön, dass das zustande gekommen ist, hab da glaube ich auch etwas gehört, dass ein lesbisches Ehepaar als Pflegeeltern arbeiten und Frau Merkel das nun auch nicht negativ empfand.

Finde es eben schön das Waisenkindern dadurch auch eine größere Möglichkeit zuteil wird eine Familie zu finden, auch wenn ich jetzt nicht sagen möchte, dass ich Waisenhäuser schlecht finde, aber die Zuneigung, welche man in einer Familie bekommt oder die Option mal in den Urlaub zu fahren/fliegen, Museen anzuschauen etc. ist da meist nich gegeben.

1
Hooks 30.06.2017, 18:17
@Krautner

Sinnvoller wäre es, die bestehenden herkömmlichen Familien samt ihrem Bild zu stärken - denn die Familie wird ja seit Jahrzehnten systematisch schlechtgemacht.

Beziehungen werden dadurch jetzt nicht automatisch besser. Auch bei gleichgeschlechtlichen Paaren wird es Scheidungen und Probleme geben.

Machen wir uns doch nichts vor. Die "armen Waisenkinder" gibt es so gut wie nicht. Die allermeisten Kinder in den Heimen sind "Sozial"waisen, d.h sie werden von ihren Eltern nicht richtig angeleitet, meist weil die es selbst nicht gelernt haben, da ihnen keiner beigebracht hat, wie man mit anderen Menschen beziehungsfreundlich umgeht. Im Gegenteil, durch den Gruppendruck der peergroup und die frühe Sexualisierung verhindert man eine vollständige soziale Reifung, die dann wiederum zu Beziehungsproblemen führt.

Dein Argument zieht also nicht.

0
Krautner 30.06.2017, 18:40
@Hooks

Ach du meinst diese "Sozial"waisen bekommen also die Zuneigung die sie benötigen? Na, wenn du da aus Jahrelanger Erfahrung als Leiter eines solchen Heimes sprechen kannst okay.... aber nicht jedes Heim ist gleich.

Mal abgesehen, dass das Argument des Völkermordes hier bis jetzt das merkwürdigste war, da es mehr und nicht weniger werden.

0

Auch (manche) CDU-Abgeordnete leben in der Gegenwart. Nicht alle, aber es gibt sie.

Die CDU hat sich schon seit Langem nach links entwickelt. Dezidiert Konservative fallen mir in der Union überhaupt nicht mehr ein. Am ehesten ist die CDU noch in Sachen Kriminalität konservativ, auch was ein Verbot von Cannabis angeht. Das war es aber auch schon.

Nein, nicht nur in dieser Frage ist die CDU längst keine konservative Partei mehr.

Eine jahrhundertealtes rechtliches und christliches Kulturgut wird dem Zeitgeist geopfert. Es geht ja bei der angeblichen "Ehe für alle" nicht um Gleichberechtigung vor dem Gesetz. Es geht um die Okkupation der Institution und des Begriffs "Ehe".

(Es geht auch gar nicht um "alle", es geht lediglich um gleichgeschlechtliche Paare. Was ist mit Dreierbeziehungen? Was ist mit Vielweiberei und Vielmännerei? Andere denkbare Varianten erspare ich mir)

Es ist tatsächlich sehr interessant, wie hier viele schreiben, das die "Merkel-CDU" nicht mehr konservativ sein, wobei Merkel (und ein großer Teil der CDU) ja gegen das Gesetz gestimmt haben...

Nein, und deshalb denke ich - gläubiger Christ mit wertkonservativen Grundeinstellungen - auch ernsthaft darüber nach, ob dies noch meine Partei ist.

Gäbe es eine bundesweite CSU, wüsste ich, was ich zu tun hätte.

Nein ist sie nicht mehr. Die Parteibasis vielleicht noch ein bisschen, aber die CDU ist schon lange tot. Sie ist eine reine Merkelpartei und als was anderes versteht sie sich nicht mehr.

Aber die CSU ist es noch. Ich sage immer, die SPD ist für viele Sozialdemokraten nciht mehr wählbar, genausowenig wie die CDU für viele Wertkonservative. Es bleibt hierbei nur auf die Linkspartei bzw. CSU auszuweichen.

Die CDU ist immer noch Konservativ. Die Fuehrende Abgeordneten und Politiker allerdings nicht mehr (siehe Fluechtlingskrise etc.) . Das liegt daran, dass es in Deutschland immer mehr eine anti-Konservative Stimmung bzw. Meinung gibt. 2015 und 2016 aenderte dies sich fuer kurze Zeit. Mittlerweile ist aber alles wieder beim alten.

ratatoesk 30.06.2017, 17:37

Das sieht nur so aus,weil es so in den Medien dargestellt wird und sie genug Jugendliche haben ,die sie zu Wertelosigkeit umerzogen haben,die sie immer wieder vor die Kameras zerren.Die zahlen sprechen da Bände.Da werden verzweifelt ein paar leutchen mit Bussen ,von einer Demo zu nächsten gekarrt-.

0
GXleif 01.07.2017, 00:01
@ratatoesk

Auf welche Zahlen beziehst du dich? Auf die, dass der Rechtsextremismus gestiegen ist? Pah, wer's glaubt wird selig.

1
omikron 30.06.2017, 17:44

Wer ist denn die CDU, wenn nicht ihre Abgeordneten?
Im Bundestag stimmt nicht die Partei ab, sondern die Abgeordneten.

1
GXleif 01.07.2017, 00:02
@omikron

War ein bisschen dumm formuliert. Ich meinte damit die hohen Tiere in der CDU, sowie die Abgeordneten im Bundestag haben eine anti-Konservative Haltung. Die kleinen Tiere sind eher Konservativ.

0
Simoris 07.07.2017, 22:48

Auch führende CDU-Politiker haben gegen den Gesetzesentwurf gestimmt (Lammert, Merkel, Schäuble). Insgesamt haben 26,88% der CDU-Bundestagsabgeordneten für die "Ehe für alle" gestimmt.

0

Natürlich nicht. Die CDU ist längst links von der Mitte anzusiedeln in ihren Ideen.

Nur konservativ oder blabla war die CDU nie.

Es gibt in jeder Partei,konservative,,,Linke".,,Rechte",Liberale ect.Auch die CDU hat noch ihre ,,Hardliner" .Aber hier gehts um die Macht und aus diesem Grund ,ist die CDU so Rot und Grün,das die eigentlichen Linksparteien,schon garnicht mehr wissen ,was sie noch sagen sollen.

Außerdem gilt immer noch

Komischer Weise ,haben sie sich damit selber ein Ei gelegt,denn mit dem herreinlassen der Asylanten ,haben sie wieder Wähler an die Linke,Grünen ect. verloren,obwohl die das noch viel mehr getan hätten.

Nunja,Der Kosmos und die Dummheit der Menschen........

Was möchtest Du wissen?