Ist die Bundestagswahl 2021 in Deutschland eine Richtungswahl über unsere weitere Zukunft zwischen "Klima und Umwelt" oder "Wirtschaft und Finanzen"?

Das Ergebnis basiert auf 37 Abstimmungen

Nein, das wird keine Richtungswahl 38%
Andere Meinung 30%
Ja, ich bin für das Klima und die Umwelt 27%
Ja, ich bin für die Wirtschaft und die Finanzen 5%

23 Antworten

Nein, das wird keine Richtungswahl

Klares NEIN

Es ist eine trügerische Hoffnung dass die Grünen mehr Windräder bauen und co. Es ist eine CDU Politikerin die im EU Parlament verkündet hat, das 1 Billion Euro gegen Klimawandel aufgewendet werden soll. Der Ausbau regenerativer Energie wird mit den Grünen nicht besser laufen als mit der CDU denn

  • es ist schwer einen Standort für Windräder zu finden fernab von Häusern und Brutplätzen von Greifvögeln
  • es ist schwer einen hersteller für Windräder zu finden der nicht über Jahre überlastet ist.
  • Es gibt nur wenige Baukrans die solche Windräder aufbauen können.
  • Es ist schwer ein Windrad aufzubauen an einem windstillen Tag an einem windreichen Ort.
  • Wasserkraft ist weitgehend ausgereizt
  • PV ist eher zu viel im Netz
  • Geothermie ist in unserer Karstlandschaft (Gips und Klak im Untergrund) gefährlich und zu teuer. Wobei teuer auch heißt, dass man viel Strom aufwenden muss um diese Anlagen zu betreiben daher auch ökologisch fragwürdig.
  • keine 'Standorte für Gezeitenkraftwerke
  • kein ausreichendes Stromnetz für Offshore Windkraft
  • usw.

Was sinnvoll getan werden kann wird getan ob mit Grünen oder CDU oder XYZ Partei. Denn der Klimawandel ist teurer als die Energiewende das weiß jeder, dafür brauchen wir nicht die Dummschwätzer.

Das einzige was uns die Grünen bringen würden, ist eine massive Verteuerung der Energie und damit einen Einbruch der Wirtschaft abwandern der Unternehmen Verarmung in Deutschland. Damit fehlt langfristig auch das Geld für die Energiewende.

Selbst wenn die Grünen regieren würden, würde sich entweder nichts ändern oder es käme zum Zusammenbruch der Wirtschaft. Leider ist die Energiewende maßgeblich an das Wirtschaftswachstum gekoppelt und wer das nicht einsehen will dem fehlt die Schulbildung dafür.

Also weiter so?

Mit offenen Augen mit Vollgas in den Untergang?

2

Das ist eine dieser Antworten, bei der ich mich ernsthaft frage, ob Du das selbst glaubst. Das ist so derart konstruiert und missachtet vollkommen die erheblich fehlgeleitete Politik der €DU beim Klimaschutz ... Und man muss immer und immer wieder gegen so einen Blödsinn argumentieren.

Das ist ein Kampf gegen Windmühlen. Fast so wie bei Laschet gegen die Windenergie ... Da tut sich ja eine Parallele auf ...

0
@WAYKOW

Wenn Du Dich mal ordentlich informiert hättest, wüsstest Du, dass

  • der "grüne" Laschet die Windenergie in NRW ausgebremst und den Bau von Windrädern gestoppt hat, den seine Amtsvorgängerin Kraft ermöglicht hatte. Übrigens auf Flächen, wo kranke Bäume gefällt werden mussten und wo Windräder wohl kaum jemand stören würden. Noch dazu könnten sich die Besitzer des Waldes mit Windrädern was dazuverdienen.
  • auch z.B. Röttgen als Umweltminister von 2009 bis 2013 nicht gut wegkommt, weil er der Solarförderung die Mittel kürzte und den Abbau von Arbeitsstellen im Solarsektor zuließ.
  • die bundesweite €DU die Ziele des Klimaabkommens, zu dem sie sich in der Bundesregierung selbst bekannt hat, mit ihrer Politik nicht umsetzt.
  • Laschet gelogen hat, als er meinte, dass NRW den CO2-Ausstoß am meisten zurückgefahren hat
  • das Wahlprogramm der €DU in Sachen Klimaschutz so schwammig formuliert ist wie die Worte von Laschet.

"deutlich schneller" oder "nachhaltig und sicher" - das kann alles und nichts sein. Aber für manche scheint das ja auszureichen. Die Grünen hingegen nennen klare studienbasierte Zahlen und geben klar an, wie viel CO2 noch ausgestoßen werden darf, wenn der Ausstoß auf dem aktuellen Niveau bleibt. Auf Basis dessen nennt sie eine Klimaneutralität bis 2041. Und das ist auch bitter nötig, bedenkt man, dass mit dem aktuellen Ausstoß schon 2030 klimaneutral sein müsste.

Während man den Grünen - trotz genauer und studienbasierter Zahlen - dennoch sämtliche Fakten abverlangt, nimmt man bei der €DU die fehlende Bekenntnis zum Klimaschutz einfach hin - und das trotz jahrelangem Versagen beim Klimaschutz. Es ist so was von absurd!

Es gibt wahrscheinlich noch mehr Fakten. Das sind die, die ich gerade im Kopf hatte.

Die Umweltpolitik der Grünen in Baden-Württemberg wird übrigens von dieser Studie als vorbildlich bezeichnet und rangiert damit auf Platz 2. Auf Platz 1 liegt Schleswig-Holstein - wo die Grünen mit Habeck den Umweltminister stellten.

0
Andere Meinung

Naja, die Parteien versuchen ja den Spagat, indem sie beides gleichermaßen beachten wollen. Die einen vielleicht mehr in die eine Richtung (die FDP eher in Richtung Wirtschaft), die anderen vielleicht mehr in die andere Richtung (die Grünen eher in Richtung Umwelt). Die Union und die SPD versuchen eine Art "Synthese" von beiden Richtungen, die AfD hat weder das eine noch das andere Thema so richtig verstanden.

Das ist eine nicht sehr schöne Art schwarz/weiß zu denken.

Beides schließt sich doch nicht aus!

Niemand muss in einen Staat aus Bauern und Waldbewohnern zurückfallen oder alternativ Turbokapitalistisch die Umwelt "zerstören".

Es gibt viele neue Technologien in die man investieren kann um die Umwelt besser zu schützen. Auch schon in der Vergangenheit (Solar/Windenergie usw.).

Genauso leben wir in einer sozialen Marktwirtschaft, wo Menschen den es nicht so gut geht geholfen wird.

Diese extremen Argumentationen und Darstellungen als ob wir entweder/oder abbiegen müssen......nee. Müssen wir nicht. Man kann persönlichen Wohlstand erreichen und muss trotzdem nicht in einer Höhle im Wald hausen und Pilze&Beeren essen.

Nein, das wird keine Richtungswahl

Die Grünen sind einfach zu kurzsichtig. Ihr Horizont reicht nicht weiter als der Tellerrand ihres Öko- Müslis. Und der Rest der Parteienlandschsft hängt fest an den 3 klassischen Säulen der öffentlichen Verwaltung:

1) Das haben wir schon immer so gemacht.

2) Damit könnte ja jeder kommen.

3) Das haben wir noch nie so gemacht.

Andere Meinung

Es ist eher eine Frage der Priorisierung und nicht des Oders.

Erst müssen die Erfordernisse des Klima-und Umweltschutzes erfüllt werden, denn sie sind existenziell. Die Wirtschaft muss sich dem anpassen und wird dann auch erfolgreich sein.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lebe seit Geburt in Deutschland

Was möchtest Du wissen?