Ist die biblische Sintflut wissenschaftlich belegt ihrer Existenz?

22 Antworten

Nein, es spricht eher alles dafür, dass es eine Sintflut, so wie sie in der Bibel erzählt wird, nicht gegeben hat.

"Unterschiedliche Wissenschaftszweige bringen derzeit die Sintflut bzw. ihre Folgen mit der Entstehung von Kultur und Zivilisation in Verbindung. Der historische Nachweis gelingt hierzu zwar nicht, aber es entsteht ein konzeptionell interessanter, neuer Fragehorizont." (Quelle unter Punkt 6)

Es ist möglich, dass eine lokale Flut das Vorbild dafür war. Welche das genau war, ist umstritten (entweder am Schwarzen Meer oder, was ich persönlich für wahrscheinlicher halte, Überschwemmungen im Bereich des südlichen Euphrat/Tigris-Gebiets). Klar ist aber, dass sie lokal war und in der damaligen Vorstellung eben die ganze "bekannte Welt" umspannte. Aber damals kannten die Menschen eben nur ihre nahe Umgebung.

Nein, im Gegenteil. Die moderne Wissenschaft schließt aus, dass es eine weltweite Flut, wie sie in der "Bibel" geschildert wird, jemals gegeben hat.

Die ,,moderne Wissenschaft" würde am liebsten alles Biblische ausschliessen! Und sich selbst den Ruhm zuschreiben! Aber sie ist nicht allwissend! Kolosser 2:3, 4 ,, in ihm sind alle Schätze der Weisheit sorgfältig verborgen. 4 Ich sage das, damit euch niemand durch überzeugend klingende Argumente täuscht.

0
@stine2412

Im Gegensatz zur "Bibel" hat die Wissenschaft auch nie die völlig vermessene Behauptung aufgestellt, allwissend zu sein.😊

Wo sie aber konkretes Wissen vorlegen kann, tut sie es. Und anders als die bronzezeitlichen "Bibel"-märchen haben ihre Aussagen Hand und Fuß.

0
@Indecisive
Im Gegensatz zur "Bibel" hat die Wissenschaft auch nie die völlig vermessene Behauptung aufgestellt, allwissend zu sein.😊

Das wäre sehr gut! Gestern hatte ich im TV ein Ratespiel gesehen, als Gast war auch der Wissenschaftler Lesch, in dem erwähnt wurde, dass die Mammut vor 4.000 Jahren ausstarben. Das deckt sich mit der Bibel, denn ungefähr zu der Zeit war die Sintflut.

Die Wissenschaft hat ein weltweites Treibhausklima belegt, das durch die ,,Wasser oberhalb der Ausdehnung " erklärbar ist. Als diese Wassermassen einstürzten, wurden die Pole frei. Die Mammutherden gefroren sofort im Schlamm. Google mal nach "Regenwald in der Antarktis". Die Wissenschaftler des AWI können sich nicht erklären, wie das mit dem plötzlichen Temperatursturz geschah. Aber die Bibel!

0

Es ist mittlerweile wissenschaftlich Bewiesen, dass es in der Region, in der die Bibel zu der Zeit spielt, ungefähr zu der Zeit eine große Flut gab. Natürlich bezog sich diese nicht auf die ganze Welt. Aber für die damaligen Menschen mag sich das durchaus so angefühlt haben. Die hatten ja keine Ahnung, wie groß die Welt ist.

Was möchtest Du wissen?