Ist die Bibliothek einer Universität die ganzen Semesterferien über geöffnet? Das ist doch Geldverschwendung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Bibliotheksarbeit besteht doch auch nicht nur aus Öffentlichkeitsarbeit! Auch wenn die Bibliothek "nutzerarm" ist gibt es intern immer genügend zu tun. Gerade in den Semesterferien kommt man zu Dingen, die man vorher nie machen konnte: Buchbinderarbeiten, die eigene Homepage aktualisieren, Regale wischen, Diplomarbeiten ordnen etc etc. Also denk nicht , das in dieser Zeit nicht viel passiert! Mal davon abgesehen, dass viele fleißige Studenten auch in den Semesterferien einiges nachzuholen haben oder sich vorbereiten wollen!

Ist dir bewusst, dass Semesterferien eine umgangssprachliche Bezeichnug für vorlesungsfreie Zeit ist?
Ich kenne genug Studenten, die in diesen Wochen nicht gen Süden fliegen! Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass die Bibliothek offen ist, da viele Studenten in den Semester-"Ferien" ihre Klausuren schreiben. Hast du mal einen Blick in den Lernsaal geworfen? Nicht jeder hat so wie du das Glück, jetzt die Beine hochlegen zu können ;)

Natürlich wird die Bibliothek auch in den Ferien genutzt. Viele Studenten schreiben auch in den Semesterferien Seminararbeiten und natürlich sowieso die Diplomarbeit! Außerdem muss man ja auch die Möglichkeit haben, Bücher zurückzugeben (die abgegeben werden müssen).

Das ist eine irreführende Vorstellung, daß Studenten 7 Monate studieren und 5 Monate faulenzen. Die "Semesterferien sin vorlesungsfreie Zeit aber keineswegs lernfreie Zeit, im Gegenteil, das ist oft eine sehr lernintensive Zeit. Dafür muß die Unibibliothek offen sein. Ein anderer Punkt ist, daß in den Bibliotheken auch gelernt wird. Zu meiner Zeit waren alle Tische in den Semesterferien besetzt.

Also wer 500€ Studiengebühren zahlenm uss, der hat ja wohl auch anspruch auch die Bibliothek in den Semesterferien. Irgendwo muss das geld ja den Studenten zugutekommen!

Ich denke mal, die Aufgaben eines Bibliothekars sind weit umfangreicher als die von dir beschriebenen und werden sich nicht in der Ausgabe und im Einsammeln von Büchern erschöpfen. Z.B. besorgen sie dir auch "exotische" Artikel und Veröffentlichungen aus aller Welt. Und natürlich werden hier wie Watson eben schon erwähnte auch wissenschaftliche Arbeiten geschrieben. Hätte ich den Wust an Büchern damals mit nach Hause schleppen müssen, ich hätte einen krummen Rücken nur davon.

Deine Frage bzw. Gedanken scheinen mir geradezu paradox und engsichtig...
GERADE in den Semesterferien hat man endlich ausreichend Zeit zum Lesen & Lernen, also auch um sich Bücher auszuborgen.

Genau - DH!

0

Was möchtest Du wissen?