Ist die Bedrohung und Angst die Waffen der Religion?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ganz genau betrachtet besteht die "Waffe" der Religionen darin, daß die Gläubigen selbst den Strick liefern, an dem sie aufgehängt werden.

Dieser Strick ist entdeckbar, wenn man den Begriff "Debilität" sehr stark erweitert und stufenlos betrachtet, d. h., es ist ein Problem einer weitgehenden noch nicht stattgefundenen geistigen Weiterentwicklung.

Debilität bedeutet nicht, daß jemand per se lernunfähig ist. Vielmehr sind auch Debile (wenn man die krasse Erscheinungsform betrachtet) m. E. sehr lernfähig. Sie können in einem eng umgrenzten Bereich viele Informationen aufnehmen (lernen) und dazu passende Verhaltensmuster ebenfalls erlernen. Jedoch bleiben sie unfähig, mit dem Erlernten sinnvoll umzugehen, sobald etwas nicht mehr einem erlernten Muster entspricht (sie agieren, aber sie verstehen nicht, was sie tun).

Genau darauf bauen auch Religionen. Die Unfähigkeit der meisten Menschen, komplexe abstrakte Überlegungen ausreichend sinnvoll so zu gestalten, daß sie unter dem Strich auch logisch sind, kann sehr leicht mißbraucht werden, weil dieser "Fehler" im menschlichen Geist zumeist mit dogmatischen Verhaltensmustern kompensiert und dann mit Vernunft verwechselt wird.

Unter "Formen der Debilität"  verstehe ich in solchen Zusammenhängen aber nicht strikt die psychiatrische Definition des Begriffs, sondern mehr sämtliche Stufen (von ganz krass bis nahzu unauffällig), und dazu auch alles das, was als "Restbestand" debiler Merkmale angesehen werden kann. Möglicherweise findet sich ein besserer Begriff für das, was ich meine. Mir ist aber bisher nichts Besseres eingefallen.

Vielleicht noch etwas genauer dargestellt: Ein Debiler mag in der Lage sein, jede Menge medizinisches Fachwissen auswendig zu lernen, und als Hochstapler hat er möglicherweise eine gute Chance, für längere Zeit sogar als Arzt aufzutreten. Auffliegen wird er aber dann, wenn er gefordert ist, eine vernünftige Entscheidung zu treffen, die Außerhalb seiner eingelernten Verhaltensmuster liegt (ihm fehlt das Verstehen).

Genau solche Mechanismen unterstelle ich einer Mehrheit der Menschen. Es gibt überall "Restbestände" solchen debilen Verhaltens, die sich aber nicht mehr so krass wie im o. g. Beispiel zeigen, sondern nur versteckt in der Weise, daß krasse Logikfehler gemacht werden, sobald etwas nicht mehr "erlernten Mustern" entspricht. Egal, ob innerhalb der Medizin, der Wirtschaft, der Politik und auch der Religionen, es wimmelt von solchen Logikfehlern, bei denen die Unfähigkeit des Verstehens durch Dogmen und erlernte (oftmals sehr sinnfreie) Verhaltensmuster ersetzt wird.

Ein Ergebnis solchen Mißbrauchs durch Religionen ist dann am Ende der Kette auch noch der Umstand, daß religiöse Menschen ihren (Irr)glauben deshalb nicht aufgeben, weil sie meinen, endgültig verloren zu sein, wenn sie damit aufhören, das zu glauben, was sie bisher geglaubt haben. Damit schließt sich dann der Kreis (Zirkelschluß), der bestimmte Formen des Fehldenkens quasi unheilbar macht.

Ja und nein.

So einige Religionen haben einen Richter oder mehrere. 

Damals hatte es aber eher mit Kontrolle zu tun als mit Angst mache.

Angst spielt natürlich mit rein. Die Menschen von damals konnte n sich vieles nicht erklären und das was man nicht erklären kann kann man auch meistens nicht kontrollieren.

Naturgewalten sind hier ein gutes Beispiel. Eine dürre hat verheerende folgen. Die Menschen haben keine Ahnung wie das zustande kommt und wie man es verhindern kann. Also greifen sie auf das zurück was sie können. Übernatürliche Wesen. Rituale die diese besänftigen sollen und deswegen schlimmeres verhindern sollen.

So werden Rituale abgehalten um z.b. die dürre zu verhindern. Das schafft ein Gefühl von Sicherheit und Kontrolle. Der Mensch mag es überhaupt nicht wenn etwas passiert was er nicht beeinflussen kann.

Von Religionsführern wurde und wird aber auch gezielt Angst gesäht damit die macht der religion gesichert ist. Angst ist ein sehr gutes mittel der Machtausübung. Darauf setzt auch Terrorismus z.b.

Klar, genau so ist es. Sowohl Christentum als auch Islam wurden genau mit der Bedrohung verbreitet: entweder du nimmst meinen Glauben an oder ich bringe dich um.

Um die Schäfchen dann bei der Stange zu halten, wird eine klassische Mobbingmethode angewendet:
Zuerst werden Regeln aufgestellt, die kein Mensch einhalten kann, wodurch alle zu Sündern erklärt werden können. Die Erbsündenlehre ist dabei der Höhepunkt dieser Methode. Den Sündern wird dann die Alternative angeboten: entweder du schmorst auf ewig in der Hölle oder du unterwirfst dich unserem Willen.

Sobald Bedrohung und Angst wegfallen, fallen auch die Gläubigen der Reihe nach vom Glauben ab, wie man ja an leeren Kirchen und steigenden Kirchenaustritten sehen kann.

Das Konzept "Sünde" ist Ausdruck genau dieses Mechanismus. Es werden spezifischen, vielfach lebensfremde oder -feindliche Regeln aufgestellt, deren Einhaltung bei einem gesunden Leben unmöglich ist.

Das daraus resultierende Schuldbewusstsein soll eine starke Bindung herstellen, die in Aussicht gestellten Prinzipien zur Errettung legen noch eine Schippe oben drauf.

Grundsätzlich ist dieses Kernmerkmal von Religionen ein Instrument der Unterdrückung, der Unterwerfung und Bindung.

Ich lebe ein 100% sündfreies Leben, weil ich mich diesem Konzept nicht unterwerfe. Kann ich nur empfehlen.

Zuckerbrot und Peitsche sind doch das Prinzip nahezu jeder Religion.

Man verspricht irgendwas Tolles (in der Regel ein schönes Nachleben) und droht mit etwas Schlimmem (ein schlechtes oder kein Nachleben).

Man soll also die Regeln einer Gottheit befolgen, damit man von dieser Gottheit vor etwas bewahrt wird, das sie einem antun wird (z. B. Höllenqualen), wenn man ihren Regeln nicht gehorcht. 

Im Prinzip ist es Erpressung. Das Verrückte ist nur, dass die erpressten den Erpresser für gut halten.

Ja , religionen werden von ihren häuptlingen zu druckmitteln verwendet .

oberbegriff ROM , - papisten - diese religionsvertreter haben durch drohungen könige gemacht und sich riesige mengenland angeeignet [ heute noch ] und große kirchen in fronarbeit errichten lassen . ( toll an zu schauen , aber ? )

in vorderasien [ und anderen weltteilen ] bedroht der islamische staat mit seiner korandeutung .

Hallo Kuestenflieger,

grundsätzlich musst du zuerst klären, welche Religion du meinst. So pauschal lässt sich diese Frage nicht einfach klären.

Z.B. Rom ist heute nicht mehr das selbe wie vor 100 Jahren. Da sollte man fair sein und auch die vergleichbare andere geschichtlichen Ereignisse anschauen, auch wenn man aus persönlichen Gründen sich nicht damit identifizieren kann.

Jesus sagte das Gegenteil: Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei. (Joh 8,36). Ein tolles Versprechen, das du für dich selber entdecken kannst.

0
@OlisAntwort

der von bethlehem und das was im"rom"von 120 nach 0  lief , sind nur vordergründig ähnlich !!

0

WENN es so ist, dass jemand glaubt:

Religion A wird dir Glückseligkeit geben und wird dich vor einer gewaltigen Strafe am jüngsten Tag bewahren! Sei gewarnt vor eine Strafe die weder du und ich aushalten können!



WAS denkst du, ist dann das Motiv, genau diese Religion anzunehmen ?

Es wird doch deutlich:

  • entweder Glückseligkeit

oder:

  • gewaltige, nicht auszuhaltende Strafe

Natürlich kannst du dich aufgrund dieses "Wissens" nun "völlig frei" entscheiden...

Diese Religion A scheint mir eine sehr "logische" Religion zu sein...

WARUM ?

--> WEIL:

Wenn jemand nur die Wahl hat, entweder glückselig zu sein, oder gewaltig bestraft zu werden, ist es doch "logisch"..

..dass sich ein Mensch der im Herzen und Geiste "gesund" ist...

FÜR Glückseligkeit entscheidet, oder ?

Glaubst du an eine Gottesstrafe,  die nicht auszuhalten ist? Würde sich das mit dem vereinbaren, was Gott über sich selbst sagt, dass er Liebe IST?

1
@stefanbluemchen

Ach, Stefanblümchen: Natürlich tut Jogi das NICHT!

Zudem ist das mit dem "nicht aushalten" ohnehin nicht logisch denkbar: WENN Gott Dir eine Strafe auferlegen könnte/würde dann MÜSSTEST Du sie aushalten! - Punkt!

Aber das ist alles rein hypothetisch: GOTT schweigt - er sagt REIN GARNICHTS über sich selbst aus. - Sowas tun nur Menschen!

5
@ArbeitsFreude

Danke Arbeitsfreude.

Stefanbluemchen:

Ich bezog mich möglichst auf die Frage des FS, nicht allgemein auf "Glauben" und "Religion"

Also speziell auf diese "Religion A" die nur zwei Optionen offenlässt.

3

Absolut. Zusätzlich hat sie noch die Waffen Indoktrination, Propaganda und Dummheit, denn den Anhängern wird niemals geraten sich zu bilden oder sich auf ihren Verstand zu verlassen. Von letzterem wird sogar nicht selten abgeraten.

Schon von Anfang an fielen die Menschen auf Satans Verführung herein (1.Mose 3,1-6).

"Als "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) lässt er sich auch gerne anbeten (2.Kor.11,14).

Er lenkt den Lauf dieser Welt (noch) in seine Richtung (Offb.17,1-6), bis Jesu ihn gefangen nimmt (Offb.20,2).

Unser ewige Vater benötigt keine "Angst", um bei den Menschen "Eindruck" zu hinterlassen (5.Mose 30,19; Jes.45,22).

Hey, der Bibelbot hat ein neues Profilbild.

Leider sind seine Posts immernoch so geistlos wie immer.

2

Unser ewige Vater benötigt keine "Angst", um bei den Menschen "Eindruck" zu hinterlassen

Na dann sag mal, was passiert denn mit den Menschen, die gegen seine Regeln verstoßen?

0

Das ist aber eine ziemlich triviale Form von Religion! :-(

Das darf man nicht verallgemeinern.

Das ist aber eine ziemlich triviale Form von Religion! :-(

Das ist richtig. Und es gilt für alle abrahamitischen Religionen gleichermaßen.

1

Das ist eine gute Frage.

Ich würde sagen, nein, nicht die der Religion, aber die der jenigen (Menschen), die damit Macht über andere und deren Handeln erlangen wollen.


Was möchtest Du wissen?