Ist die Arbeit als Gepäckentlader auf dem Rollfeld (Regionalflughafen) eine schwere Arbeit?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na ja, die Arbeit ist, wie viele an einem Flughafen, oft unter Zeitdruck zu erledigen. 

Der Flieger ist abflugbereit, aber es fehlt Gepäck oder muss umgeladen oder sogar (weil die Paxe nicht da sind) wieder ausgeladen werden, daher ist es eine körperlich anstrengende Arbeit. 

Ob sie für Dich zumutbar ist, kann ich natürlich nicht entscheiden; das macht der Betriebsarzt. 

Das max. erlaubte Gewicht eines Koffers liegt bei 32 kg. Wenn Du überlegst, dass in einem Großraumflieger vielleicht 70 Business- und First-Paxe sitzen, die jeder 2 Koffer mitnehmen dürfen, kannst Du Dir ausrechnen, was Du bewegen musst (ohne Eco) - und dass bei vier oder sechs Fliegern pro Schicht. 

Vorteil: Du brauchst nicht ins Fitnessstudio. 

Ach nein, auf einem Regionalflugplatz operieren ja keine Großraumflieger. Ich sehe das immer aus der Frankfurter Perspektive, wo die Belader sehr viel zu tun hatten und haben. 

Wenn es aber keine oder wenig Job-Alternativen gibt, solltest Du es machen. Schichtarbeit heißt aber auch Sonn- und Feiertags arbeiten. Das muss Dir klar sein. 

Da Du aber nicht zu kurzfristig denken darfst, musst Du es anders sehen: Du hast einen sicheren Job, Du kannst Dich zum Vorarbeiter qualifizieren, Du kannst in Deiner Freizeit oder Wartezeit noch etwas für Deine Weiterbildung tun. 

Ok. Also ist man da in Dauerbewegung oder hat man auch mal kurz lockere Phasen, wenn grade kein Flugzeug da ist?

Und wie ist es mit dem Wetter? Muss ja auch bei minus 10 Grad gemacht werden denke ich ^^

0
@Tamarpk

Wenn kein Flugzeug da ist, gibt es entweder nichts zu tun oder aber das Gepäck für den nächsten Flug wird bereitgestellt. Ich weiß nicht, wie das auf "Deinem" Airport organisiert ist. 

Ich habe von 40 Jahren in der Luftfahrt 30 Jahre in Frankfurt gearbeitet, davon 20 als Flugzeugmechaniker - und wir waren auch bei jedem Wetter draußen am Produkt. 

Und den einen oder anderen Belader hat man dann in der Vorfeldkantine der FAG getroffen. 

Natürlich müssen die Flieger bei jedem Wetter be- und entladen werden. Ein Pax will ja nach Hause oder seinen Anschlussflug erreichen. Da muss der Koffer mit. 

1
@ramay1418

Danke. Also das Jobangebot bietet sowieso einen Schnuppertag an, den ich evtl auch bald machen werde.

Trotzdem hatte ich eben diese Fragen. Also sehe ich das so, dass die Hauptanstrengung darin besteht, die Koffer vom Wagen aufs Band und andersrum zu "heben".

Zusätzlich frage ich mich noch, ob generell im Tagesflugplan alle kommenden und gehenden Flieger aufgeführt sind oder nur die linienmäßig dort verkehren und dazu kämen dann noch kleinere Charterflugzeuge, die man dann noch dazu zählen müsste. Als Beispiel kleine Flugzeuge von Unternehmern oder wenn der FC Bayern zu einem Spiel einfliegt oder Ähnliches zb.

Dann schreiben die da noch was von Bereitschaft zur Nachtschicht. Was ich nicht ganz verstehe, da es doch ein Nachtflugverbot gibt.

Handelt sich zu deiner Info um den Baden-Airpark bei Baden-Baden.

0
@Tamarpk

Unbedingt den Schnuppertag nutzen. Da können dann alle Deine Fragen beantwortet werden. Ich kenne ja die Einzelheiten nicht. 

Ja, und alle Flieger müssen be- und entladen werden. Nachtflugverbot bedeutet, keine Starts und Landungen zwischen, sagen wir 23 und 6 Uhr. Das heißt aber nicht, dass am Flughafen geschlafen wird. 

Da werden Flieger gewartet und repariert, da wird Gepäck aus- und umgeladen, evtl. die Transportanlage gecheckt und Gepäck für den nächsten Tag (sprich, den ersten Flieger) bereitgestellt. 

Das müssen ja nicht Koffer von Reisenden sein, es kann sich auch um Blumen, Kiwis, Küken, Pferde oder was auch immer handeln. 

Aber genau deshalb musst Du Dich erkundigen und wenn dort die Möglichkeit zu einem Infotag geboten wird, solltest Du auch hingehen. 

1
@ramay1418

Ich danke Dir für deine tollen Antworten und den ordentlichen Ton deiner Antworten. Letzteres ist im Internet nicht immer der Fall.

0

Selbstverständlich ist das eine schwere Arbeit. Es macht überhaupt keinen Unterschied, ob es ein Regionalflughafen ist oder ein anderer - oder denkst du, die Passagiere sagen sich, "der Flughafen ist so klein, da nehme ich lieber nur 15 kg mit anstatt 25 kg"? 

Die werden so viel mitnehmen, wie erlaubt ist, manchmal noch mehr und Übergepäck zahlen. 

Der Führerschein wird wohl deshalb erwartet, weil du manchmal zu Zeiten am Flughafen sein musst, an denen der Nahverkehr noch nicht bzw. nicht mehr fährt.

Nein, aber weißt du, das Flugzeugaufkommen pro Entlader ist geringer.

Zudem sind die Transportmengen aufgrund kleinerer Flieger geringer.

Ich wollte dich nicht reizen.

0

Da andere diese Arbeit machen ist sie durchaus zumutbar, allerdings ist es eine anstrengende Arbeit.

Harte, körperlich anstrengende, schwere Arbeit?

Wo kann man richtig hart arbeiten? Mein Vater musste früher zum Beispiel Beton und andere schwere Sachen hin und her tragen, Sachen beladen usw. Ich will keine Tipps oder irgendjemand der mir sagt dass ich das lassen soll, ich will nur ne Antwort auf meine frage, Danke

...zur Frage

Darf ich mich für den Tower oder Center entscheiden?

Ich habe mich dazu entschlossen Fluglotse zu werden. Aber mich interessiert nur die Arbeit im Tower und nicht im Center. Jetzt zu meiner Frage: Darf ich mich für den Tower oder Center entscheiden? oder werde ich irgendwo zugeteilt?

Alle die, die Ahnung davon haben oder eine Ausbildung schon gemacht haben oder mittendrin sind, bitte antworten!

Danke schonmal im vorraus!

...zur Frage

Ich werde im Praktikum total ausgenutzt...

Hey Leute,

heute möchte ich euch meine persönliche Geschichte schildern. Ich besuche die 11. Klasse der FOS für Wirtschaft, Verwaltung und Rechtspflege in München. Ich bin in ein Unternehmen, wo ich eigentlich "nur körperliche Arbeit" ausführen darf/ muss. Ich darf auch ab und zu mal Ware am Rechner buchen und ein paar nicht so anstrengende Aufgaben erledigen, doch das ist wirklich nicht sehr häufig. Und zwar muss ich Produkte hin und her tragen, sie ordnen und auch verpacken. Von 1 bis 35 Kg, alles habe ich schon mal getragen und transportiert. Ich bin ja ein fitter junger Mann und so, doch 8 Stunden am Tag kann einen ziemlich fertig machen, hab mittlerweile schon etwas Rücken- und Knieschmerzen. Und wenn ich mal Muskel aufbauen, sprich trainieren möchte, gehe ich eigentlich lieber ins Fitnessstudio.

Die Kollegen sind alle ganz nett eigentlich, und haben meistens auch andere Aufgaben als ich, nämlich Kunden beraten und Sachen verkaufen. Das kann ich wiederum nicht, da mir die Fachkenntnisse dafür fehlen. Ehrlich gesagt sind die auch alle ganz nett, hilfsbereit und lustig drauf, doch ich habe langsam das Gefühl, dass sie es für sehr selbstverständlichen halten, mir diese "körperliche" Arbeit überlassen.

Was soll ich eure Meinung nach tun? Ich finde wirklich, dass ich als Schüler der FOS für "Wirtschaft, Verwaltung und Rechtspflege" etwas Besseres verdiene, außer ein paar schwere Kartons hin und her zu tragen und sie einzuräumen.

Vielen Dank! =)

...zur Frage

Hallo! Bin Kraftfahrer. Soll ich auch andere Arbeit machen?

In dem Arbeitsvertrag steht: ...wird als Kraftfahrer eingestellt. Der Arbeitsnehmer verpflichtet sich, im Bedafsfall, auch andere ihm zumutbare Tätigkeiten im Betrieb zu übernehmen. Wie sind "ihm zumutbare Tätigkeiten" zu verstehen???? In der Firma ist nichts zu fahren, wird aber andere körperlich schwere Arbeit angeboten. Kann ich die ablehnen ???

...zur Frage

im flugzeug laptop mitnehmen und an lassen?

hallo leute, fliege morgen von hamburg nach london. darf ich einen laptop mit in den flieger nehmen? und darf ich ihn an lassen? ich müsste für die arbeit noch etwas erledigen, würde dies im flieger machen, ist das möglich? oder wie beim handy aus?

übrigens fliege ich mit germanwings...

liebe grüße und ein schöner sonntag

...zur Frage

Arbeitszeit in der Insolvenz verkürzen?

Hallo,

ich habe eine Frage. Ich arbeite derzeit Vollzeit auf Schicht und habe eine vertraglich vereinbarte Arbeitszeit von 40 h/Woche. Derzeit befinde ich mich in der Wohlverhaltensphase.

Nun ist es so, dass mein Betrieb angeboten hat, dass ich meine Arbeitszeit auf 35 h/Woche herabstufen kann. Es ist körperlich schwere Arbeit und es würde mir doch sehr entgegenkommen. Zudem könnte ich meiner Frau (Hausfrau) bei der Erziehung und Versorgung der beiden Kinder (3 und 5 Jahre alt) besser beistehen.

Mir geht es nicht darum, den gepfändeten Betrag zu senken, da es mir auf die Paar Euro wirklich nicht ankommt, aber es wäre einfach auf Dauer gesehen körperlich weit erträglicher.

Wenn ich dieses Angebot nun annehme, kann das negative Auswirkungen auf die Restschuldbefreiung haben?

LG

IW

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?