Ist die Antifa in einer Sinnkrise?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vorab: Es gibt weder "Die Antifa", noch bin ich der Meinung dass man in dem Zusammenhang von "Reform" sprechen sollte.. Das klingt lächerlich. Mit "Antifa" ist weder ein Verein, noch eine Organisation oder ähnliches gemeint. Es sind Individuen, die sich zum Teil in Gruppierungen zusammenfinden.

Und ab jetzt wird es komplizierter. Die Muslime die laut dir keine Frauenrechte beachten usw., die mag es geben. Es gibt aber auch Muslime, die nicht so streng religiös sind und da viel offener sind oder sich gar für Frauenrechte usw einsetzen! Kenne selbst genug die so sind.
Du spielst höchstwahrscheinlich auf Islamisten an, und da ist es wichtig dass man Muslime und Islamisten konsequent von einander unterscheidet, denn das ist nicht dasselbe. Macht man diesen Unterschied nicht, besteht die Gefahr, dass man pauschalisiert und somit alle unter einen Kamm schert.. Im Grunde das, was alle rechten Kräfte zur Zeit (bzw generell) machen.

Antifaschisten sind in der Regel gegen Sexismus usw., da hast du Recht. Wenn einzelne Muslime sexistisch sind und Frauen wie Objekte behandeln, so werden diese Menschen nicht automatisch von Antifaschisten in Schutz genommen! Im Gegenteil. Unter Antifaschisten und Antifaschistinnen, spielt die Herkunft, Religion usw eben absolut keine Rolle. Wenn jemand Sexist ist, ist derjenige Sexist. Wenn jemand Frauen wie Dreck behandelt, behandelt derjenige Frauen wie Dreck. Das ist dann Fakt. Und somit wird die Person auch von Antifaschisten als Sexist oder frauenfeindliche Person angesehen! Somit fällt die Person genauso in das "Feindbild" bzw wird genauso zum Pflegefall, den man aufklären sollte, wie alle anderen Sexisten auch. Und da spielt es keine Rolle ob die Person Moslem, Christ, Atheist, Jude oder was auch immer ist.

Ich selbst bin Antifaschist, und ich achte bei Menschen eben vor allem auf den Charakter, Verhaltensweise/Benehmen, Ausdrucksweise, Handlungen und Haltung zu bestimmten Dingen. Herkunft, Religion usw., haben damit nichts zutun, denn jeder Mensch ist vollkommen individuell.

Kommentar von Zeigefingeerr
13.05.2016, 06:56

Hirnloses gelabere

0
Kommentar von 161xx
13.05.2016, 16:42

Und warum bitte? Weil es keine Diffamierung ist, wie du es erwartet hast? Ich bin wie gesagt selbst aktiver Antifaschist, ich bin mir sicher dass ich mehr Ahnung davon hab als du. Und Menschen die selbst Erfahrungen haben, können immer besser Dinge beurteilen, als die, die ihre "Erfahrung" und Wissen durch rechte Medien haben. ;)

1
Kommentar von Zeigefingeerr
13.05.2016, 21:00

Wenn du dich als antifa bezeichnest hasst du alles deutsche d.h. Du hasst das deutsche Handwerk, deutsche Tradition, das Bier, deine Großeltern (fals du deutscher bist), deutsches Brot, alles deutsche eben.

Ein Mensch ist am leichtesten zu manipulieren wenn er keine Werte, keine Tradition, keine Wurzeln hat.
Denk mal drüber nach.

Die Linken sind im übrigen kein bisschen besser wie die Rechten meiner Meinung nach sind sie die eigentlichen "Nazis" nur ein Beispiel.

Vor kurzem wurden Büchereien "aussortiert bis zu 40% der Literatur wurde zerstört! Wegen Worten wie Weib, negerlein usw, usw, die Bücher sind nicht politisch korrekt.
Ich kenn sowas nur aus der Nazi Zeit.

Herzlichen Glückwunsch "Anti"faschisten.

0
Kommentar von Zeigefingeerr
13.05.2016, 22:19

Zu blöd um selbst zu recherchieren sowas steht halt nicht im Springer in co. Verlag.

0

Naja, vielleicht wäre es einfacher, wenn du wirklich verstehen würdest, wie die Antifa denkt.

Nehmen wir mal die beiden Punkte:

- Frauen nicht diskriminieren und für ihre Rechte einsetzen.

- Ausländer (sind auch manchmal Frauen dabei) nicht diskriminieren und für ihre Rechte einsetzen.

Man könnte vereinfachend auch einfach anerkennen, dass letztendlich Geschlecht und Herkunft vollkommen irrelevant sind und Linke schlicht und ergreifend Menschenrechte vertreten. Nur werden eben eher Frauen und eher Ausländer diskriminiert, weswegen man sich primär für diese Rechte einsetzt.

- Wenn nun jemand entweder Frauen- oder Ausländer-Rechte beschneiden möchte, setzen sich die Linken dagegen ein. 

-Wenn eine Frau einem Ausländer Rechte wegnehmen möchte, ebenfalls.

- Wenn ein Ausländer einer Frau Rechte wegnehmen möchte, ebenfalls.

Denn keine Frau und kein Ausländer wird dadurch diskriminiert oder unterdrückt, dass man sich dagegen einsetzt, dass sie/er einen Ausländer oder eine Frau diskriminiert oder unterdrückt. Eigentlich ganz einfach.

Es ist doch möglich, sich gegen Vorurteile bestimmter Gruppen zu wenden gleichzeitig aber deren Diskriminierung abzulehnen. Dazu muss man noch nicht einmal zur "Antifa" gehören.

Es gibt immer Notwendigkeit zu Anpassung.

In diesen fall sehe ich aber Keinen. Und keine Wiederspruch. Faschismus basiert auf extrem Konservatismus.

Was möchtest Du wissen?