Ist die Anstrengung beim Singen gut oder schlecht für den Blutdruck, ganz allgemein?

3 Antworten

Wenn Du die richtigen Töne triffst, löst sich das Blutdruckproblem von selbst.

Wenn nicht, frag mal "Adele". .......sorry.

Blutdruck ist das Eine bei gewisser Form von Anstrengung. Bei deiner Anfrage geht es aber ums singen Können und um die Leistung deiner Stimmbänder. Da ist erhöhter Blutdruck lediglich ein gesamt notwendiges Übel der körperlichen Anstrengung.

Wenn Du glücklich bist beim Singen, holst Du lediglich die Kollegen "Adrenalin" und "Endorphin"  mit ins Spiel. Aber singen tust Du trotzdem alleine.

LG

STOPP.
Wenn kraftvolles singen dich nicht anstrengt, dann machst du irgendetwas falsch. Beim kraftvollen singen musst du die Bauchatmung beherrschen. Du holst so viel luft wie möglich und presst sie sozusagen aus dem Bauch beim singen raus. Wenn du es anders machst, dann solltest du besser auf deine Stimmbänder aufpassen. Nicht zu sehr schreien. Wenn du die Bauchatmung beherrscht, dann hast du es nicht nötig laut zu schreien.
;)

ja das mein ich ja, es strengt an, und dabei steigt der blutdruck. sieht man ja auch bei jedem sänger, wenn die adern am hals hervor kommen. aber meine frage war ja eigentlich nur, ob dieser ständige anstieg des blutdrucks nicht irgendwie problematisch ist für den körper, oder ob das sogar eine art training ist für herz/kreislauf.

0

Singen sollte eigentlich nicht anstrengend sein. Wenn du dich dabei anstrengen musst, machst du irgendwas falsch.

Was möchtest Du wissen?