Ist die Alternative für Deutschland allen Ausländern gegenüber feindlich gesonnen, oder nur gegen den Islam bzw. dessen Ausbreitung in Europa?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Allen Ausländer gegenüber feindlich zu sein nein das wäre falsch,es gibt viele die auch nur sicher leben wollen und Terror verurteilen!

Und es kommt drauf an bez.Islam!Wenn es bei einer friedlichen Religion bleibt hat sicher nimand was dagegen!Aber wenn das als Grund genommen wird zu töten das geht nicht sowas gehört bekämpft!Das Problem ist einfach das in Moscheen bereits für den IS geworben wird,oder die hier lebenden Salafisten!Da sehe ich Handlungsbedarf das hat mit Frieden nichts mehr zu tun!Sollten alle Pass hin oder her Deutschland verlassen müssen ab nach Syrien.Da können die doch ihr Vorhaben ausleben.

Reise ohne Wiederkehr!

Ihrem Programm und auch die meisten Äußerungen nach richtet sich die Ausländerfeindlichkeit der AfD fast ausschließlich gegen Muslime, da die AfD aber Einwanderung generell beschränken möchte richtet sich die Ausländerfeindlichkeit natürlich gewissermaßen gegen alle Ausländer.

In der Wählerschaft und auf den eher unteren Ebenen der Parteistruktur findet man aber natürlich auch oft Antisemitismus, die AfD wird nunmal auch von strammen Nazis unterstützt, das sieht man auf deren Demos und natürlich im Internet.

Einzig und allein zu Russland bzw. zu Putin und seiner Partei hat man eher positive Bezüge.

Kommentar von ceevee
04.05.2016, 15:57

Die Rassisten findest du nicht nur auf den unteren Ebenen der Parteistruktur. Einige Aussagen von Björn Höcke etwa sind auch politisch sehr inkorrekt, um das mal höflich auszudrücken...

4
Kommentar von vfboweh
05.05.2016, 10:55

Wie erklärt ihr euch, dass die afd die Partei ist, die die Ausländer am meisten gewählt haben? Wie erklärt ihr euch, dass es viele Ausländer, auch Afrikaner in der Afd gibt? Wie erklärt ihr euch, dass Juden zur Wahl stehen? Wie erklärt ihr euch, dass homosexuelle in der Partei sind? Woher nehmt ihr, dass die Afd etwas gegen Muslime hat?! Lest euch doch das grundsatzprogramm durch! Ich finde es erschreckend, dass ihr nicht differenziert.. Schöne Grüße Vfboweh

0

Die Alternative für Deutschland ist zunächst einmal was? Richtig, eine Partei, die keinen eigenen Willen hat.

Wer aber einen eigenen Willen hat, sind die Mitglieder dieser Partei. Wer die Berichte über den Programmparteitag aufmerksam verfolgt hat, wird festgestellt haben, dass jede Äußerung, die für Toleranz gegen Ausländer, geschweige denn Muslime getan wurde, mit deutlichem Missfallen bedacht wurden.

In der Vergangenheit haben sich viele AfD-Politiker u. a. sehr abfällig gegen Ausländer allgemein, gegen Muslime ganz besonders geäußert, wenn sie vor einem entsprechend eingestellten Publikum sprachen, um sich von diesem bejubeln zu lassen. Natürlich haben AfD-Vertreter, wurden sie von den Medien darauf angesprochen, solche Aussagen sogleich relativiert.

Es ist auch bekannt, dass die AfD vielen NPD-Anhängern als Auffangbecken dient, die dort eine politische Zukunft für ihre kruden Ideen erhoffen.

Auch wenn sich das beschlossene AfD-Programm maßvoll gibt und nur den Islam angreift, so sind die Mitglieder dieser Partei eine Gefahr für alle Ausländer in Deutschland. Die überwiegend chauvinistische Gesinnung der AfD-Mitglieder, die sich gegen Europa und seinen Einigungsprozess wendet, sei ergänzend noch erwähnt.

MfG

Arnold

Kommentar von vfboweh
05.05.2016, 10:57

Die Partei, die von Ausländern am meisten gewählt wurde, ist die afd. Es gibt auch einige Ausländer in der Afd.

0

Davon ist stark auszugehen. Es gibt eigentlich nur zwei Gruppen von Zuwanderern, die medial stärker im Fokus stehen: Muslime und Rumänen/Bulgaren.

Gegen beide positioniert sich die AfD klar feindlich. Muslimen will man den Bau von Minaretten und den Ruf des Muezzins verbieten, was mit der Religionsfreiheit des GG unvereinbar wäre.

Und Zuwanderern aus Rumänien und Bulgarien wird- gegen alle Fakten im übrigen- unterstellt, sie würden primär hierherkommen, um Sozialleistungen zu beziehen.

Kommentar von Abahatchi
05.05.2016, 10:06

Rumänien und Bulgarien wird- gegen alle Fakten im übrigen- unterstellt, sie würden primär hierherkommen, um Sozialleistungen zu beziehen.

Also, die Rumänen die ich kenne, die waren alle sehr fleiszig und haben Arbeiten erledigt, die ein Wähler der AfD wohl kaum machen will. So gesehen ist es doppelt unsinnig, was die AfD von sich gibt, denn die Arbeiten müssen erledigt werden. Wer also jene verteufelt, der jene Arbeiten erledigt, die man sich selbst zu fein ist zu erledigen, der hat ohnehin eine Logikproblem. Auch von Bulgaren kann ich nicht behaupten, das sie sich nur durchfüttern lassen. Vermutlich liegen die Vorurteile der AfD Wähler darin begründet, dasz sie selbst nie mit Bulgaren oder Rumänen zusammen arbeiteten. 

Hingegen kenne ich aber viele Deutsche, die keinen "Bock" auf Arbeit haben, und lieber sich nur auf die Sozialleistungen betten. Damit dies dann nicht ein Ende hat, gehen sie noch "Stempeln", um bei den Eindruck zu erwecken, sie würden sich bewerben.

0
Kommentar von SiedlerProfi
04.09.2016, 14:44

Die Religionsfreiheit beinhaltet nur das Recht zur fruen Ausübung der Religion. Ein Minarett ist dafür nicht nötig, oder sollen Auspeitschungen auch wegen der Religionsfreiheit erlaubt werden oder Ehrenmorde, nur weil es der islamischen Kultur entspricht?

1

Ich fürchte, die Islamfeindlichkeit ist bei der AfD nur der Anfang. Damit kann man halt am besten auf Wählerfang gehen. Sollten die mal an die Macht kommen, dann eignen sich prinzipiell alle Minderheiten zum politischen Gegner.

Kommentar von vfboweh
05.05.2016, 10:58

Selten so etwas dummes gelesen

0

Politikern, wie AfD, kann man nicht trauen. Die haben da etwas kalkuliert; das Libretto ist Nebensache; auf die Musik kommt es an; und auf die Wirkung bei den Mitläufern.

Wenn du mal ins Wahlprogramm reinschaust (z.B. hier das von BW)

http://www.alternativefuer-bw.de/wp-content/uploads/Landtagswahlprogramm_AfD_2016.pdf

und da drin nach "islam" suchst, dann siehst du, dass sich da so einige Absätze explizit auf den Islam beziehen. 

Gegen Ausländer allgemein haben sie nur etwas, wenn es um Kriminelle oder Asylmissbrauch geht. Was ja auch erstmal so nicht verwerflich ist. Man könnte da höchstens fragen, was laut dem Wahlprogramm als "Ausländer" gilt - ist ein krimineller Türke in dritter Generation auch ein Ausländer und sollte abgeschoben werden?

Also da zu dem Thema den Livestream angeschaut habe vom Parteitag, denke ich dass es so ist: 

Gegenüber den Muslimen sind sie nicht feindlich eingestellt. Sie sind aber gegen den politischen Islam feindlich eingestellt. Der politische Islam ist der Umgang mit Ungläubigen (Laut Koran das: Konvertier oder stirb). Alle Muslime die nicht so eingestellt sind sind willkommen. Nicht willkommen ist aber die Finanzierung der Moscheen durch arabische Länder.

Übrigens die Kritik am Islam ist laut Verfassungsschützer berechtigt: http://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Der-Sheriff-mit-der-Nickelbrille-schlaegt-Alarm-article17608231.html

Darüberhinaus will die AfD ein Einwanderungsgesetz wie zB Australien oder Kanada. Jeder der leisten kann und will ist willkommen. Sie will dabei sogenannte Parallelgessellschaften nicht. 

Kommentar von vfboweh
05.05.2016, 10:58

Starke Antwort!

0

Die AfD unterscheidet zwischen dem politischen und dem gelebten Islam. Hierbei wird dem politischen Islam beispielsweise Unterstellt, dass Minaretten ein Symbol von Herrschaftsansprüchen sind.

Sowie der Ruf des Muezzin eine die Kompetenzen der Religionsfreiheit überschreitet, da der Öffentlichkeit damit klar gemacht werden soll, es gäbe außer Allah keinen anderen Gott.

Ein anderer Aspekt ist  das Verbot der Bescheidung aus Religiösen Gründen. Und das betrifft sowohl die Muslime als auch die Juden. - Die Begründung ist eben, dass es Unmenschlich ist, und das noch junge Lebewesen diese Entscheidung nicht selbst gefällt hat.

Weitere 'Kritik an anderen Religionen', neutral gesagt, ist mir nicht bekannt.

Die Partei ist im Europa als auch Landesparlament vertreten, Interessen über europäische Grenzen sehe ich daher nicht.

Kommentar von ceevee
04.05.2016, 16:00

Sowie der Ruf des Muezzin eine die Kompetenzen der Religionsfreiheit überschreitet, da der Öffentlichkeit damit klar gemacht werden soll, es gäbe außer Allah keinen anderen Gott.

Und welche Bedeutung hat Kirchenläuten? Für mich als Außenstehenden wäre beides erstmal Krach ohne tiefere Hintergrundbedeutung.

2
Kommentar von Lennister
04.05.2016, 22:04

Sowie der Ruf des Muezzin eine die Kompetenzen der Religionsfreiheit überschreitet, da der Öffentlichkeit damit klar gemacht werden soll, es gäbe außer Allah keinen anderen Gott.

Das ist völliger Schwachsinn. Es handelt sich hier um eine kultische Handlung, die offensichtlich weder die Rechte Dritter noch grundlegende Wertentscheidungen des GG verletzt.

Sie ist also ganz klar durch die Religionsfreiheit gedeckt. 

0

Trifft es jetzt die Einen, dann morgen die Anderen, so ist das mit dem jetzigen Rassismus, der noch nicht allseits losschlägt, sondern z.Z. die Salamitaktik favorisiert.

Was möchtest Du wissen?