Ist die AFD wirklich böse?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Frage ist jetzt böse, weil der Wortlaut genau jene schmale und simple Politikarchitektur anstrahlt, die diese Partei selbst "ausstrahlt" und zwar wie ein Punktscheinwerfer für "Massen".

Nochmal für nicht-Muttersprachler?

0

Ist die AFD wirklich böse?

Diese Frage wird allenthalben gestellt. Du findest zweifellos reichlich Antworten, wenn du die Suchfunktion nutzt. (Geht auch schneller, als Fragen mühsam eintippen und dann stundenlang auf eine Antwort warten.)

Ich hab mir das Parteiprogramm durchgelesen und kann nichts Böses sehen. 

Dann bist du entweder Multi-Millionär, Masochist oder hast Probleme beim verstehenden Lesen.

Die AfD möchte die untersten gesellschaftlichen Schichten bis hinein in die Mittelschicht zusätzlich belasten (mehr Abgaben, mehr private Vorsorge samt aller Risiken und Kosten, weniger Staat, etc.) und die oberen Schichten entlasten (Steuersenkungen, etc.). 

Falls du Multi-Millionär bist, ist das völlig legitim. Falls nicht, bleibt nur noch die Wahl zwischen Masochismus und - ohne es persönlich zu meinen - "Opfer der Bildungspolitik".

Tipp: Wenn die AfD von "schlankerem Staat" spricht, dann meint sie, dass du zukünftig mehr in die private Vorsorge (Arbeitslosigkeit, Rente, Krankenversicherung, etc.) stecken sollst. Das heißt: Du sollst den Banken und Versicherungen Geld geben, damit du - wie es beispielsweise Zehntausende Leute bei der Riester-Rente betrifft - im Alter von 103 Jahren erstmals mehr Geld zurückbekommst, als du eingezahlt hast. 

Mit anderen Worten: Als Arbeitnehmer sollst du dein Geld nach dem Willen der AfD nicht für Technik, Autos, Urlaub und Reisen verschwenden; sondern es lieber Leuten geben, die mehr damit anfangen können (Yachten kaufen, es in Puffs verjubeln, sich beim Firmen-Management verkalkulieren, etc.). 

Ob das jetzt "gut oder schlecht" ist, hängt maßgeblich davon ab, ob du als Lohnabhängiger oder kleiner Selbständiger selbst vorsorgen sollst; oder ob dir (größere) Anteile an einer Bank oder Versicherung gehören.

was hat das mit Dummheit oder Intelligenz zu tun? Mac Pomm hat gewählt und es sind doch nicht alle der AFD Wähler dumm. Perspektivlos kann man die Situation unserer Politik nennen. Und die Schlagworte der AFD spricht vielen Wählern aus dem Herzen. Familien mit Kinder unterstützen, keine Kita Gebühren, Lehrmittelfreiheit, Politik reduzieren / Polizei stärken, usw. Alles Ideen die zwar nicht neu sind, aber doch die meisten Wähler ansprechen. Nun schimpfen alle auf die Kanzlerin, erst recht die SPD. Grad die haben es nötig. Trotzdem hoffe ich, dass die Wähler in den anderen Bundesländern mal genau hinsehen und für sich überlegen, ob die Ziele dieser Partei nicht in Wirklichkeit ein großer Rückschritt für unser demokratisches Heimatland sind. Ich lebe gern in Deutschland und habe eine Stimme am Wahltag und die werde ich nicht benutzen, um anderen Parteien einen Denkzettel zu erteilen. Dazu ist sie mir zu schade.

Das sind nur emotionale Reflexe der Politik.

Entscheidend ist das jeweilige Wahlergebnis, ob das nun gefällt oder nicht, ist bedeutungslos.
Wer die Zustimmung der Wähler erhält ist drin, wie die AfD in McPomm, oder draußen, wie die Grünen, die FDP und NPD in McPomm.
Oder wurde rasiert, wie SPD und CDU.

Wahlen sind kein wünsch-Dir-was.

Solange du männlich, gesund, christlich, weiß, gut verdienend, sicher angestellt, gebildet bist, eine Frau mit Kindern hast und dir deine Zukunft völlig egal ist, ist die AfD die richtige Partei für dich.

Fällt nur eine der genannten Bedingungen weg, ist die AfD für dich verheerend "böse"! Wählst du sie trotzdem, wählst du in den meisten Fällen deinen eigenen Untergang auf der Straße...

Ist es böse, wenn man seinen Reichtum nicht mit anderen teilen möchte, ohne einen Vorteil daraus ziehen zu können?

Genau das will die Afd, das man nicht vorteilslos teilen muss. Wenn das böse ist, ist die Afd böse. Sie ist eine Partei des Eigennutzes, wie die CSU und Teile der FDP und SPD.

ah ja - und dein börsennotierter arbeitgeber darf natürlich seine gewinne lieber als boni für die manager ausgeben, als mit der belegschaft zu teilen (sie wenigstens zu beteiligen) ?

0

Für männliche Spießer ist sie wohl das Passende.

Dann lies nochmal.

ich hab mir das parteiprogramm durchgelesen und kann nichts böses sehen.

Ich zitiere:

"Genauso gut kann ich mich auf der Snickers Homepage über die Qualität des Schokoriegels informieren ... und braun is er auch." (Kasi)

Was möchtest Du wissen?